Relegation zur A-Liga

Frank rettet den HFC Bürgel

+
Die Spieler des TV Dreieichenhain bejubeln den Aufstieg in die Kreisliga A.

Offenbach - Der TV Dreieichenhain und der HFC Bürgel haben das Rennen um die beiden freien Plätze in der Fußball-Kreisliga A Offenbach gewonnen. Beide setzten sich in ihren entscheidenden Spielen jeweils mit 2:1 durch.

Der Turnverein gewann das Duell der beiden Vizemeister der B-Liga gegen die SG Weiskirchen und der HFC Bürgel setzte sich gegen Croatia Obertshausen durch.

TV Dreieichenhain - SG Weiskirchen 2:1 (1:1)

Dreieichenhains Torwart Alexander Langer war der Matchwinner für den Turnverein. Er hielt kurz vor dem Spielende seinem Team bei einer Großchance der Gäste den Kasten sauber. „Und auch sonst hat er fehlerfrei gehalten“, sagte Philipp Meurer, der erst im Frühjahr den Trainerposten in Dreieichenhain übernommen hatte und seine bisherige Arbeit jetzt mit dem Aufstieg krönte. „Die Mannschaft macht mir so viel Spaß, auch in der kommenden Saison werde ich sie trainieren.“ Meurer möchte nach dem Aufstieg den Weg weitergehen, den er bereits begonnen hat. „Wir wollen das Team weiter verjüngen und auf den eigenen Nachwuchs setzen.“

Bereits im ersten Spielabschnitt waren die Gastgeber die stärkere Mannschaft. „Wir hätten nach unserem Führungstreffer nachlegen müssen“, sagte Meurer. Dafür glichen die Gäste, denen ein Unentschieden zum Aufstieg gereicht hätte, noch vor der Pause aus.

„Auch im zweiten Spielabschnitt hätten wir weitere Treffer erzielen müssen“, hadert Meurer ein wenig mit der Chancenauswertung. „Nach dem Siegtreffer durch Volkan Dailli hätten wir den dritten Treffer nachlegen müssen, so ist es noch einmal eng geworden.“

Die Enttäuschung in Weiskirchen saß nach der Niederlage tief. „Wir sind nur sehr schwer in die Partie gekommen“, sagte SG-Sprecher Patrick Schomann, „haben keinen Zugriff gefunden und sind auch folgerichtig in Rückstand geraten. „Nach unserem Ausgleich keimte Hoffnung auf, doch auch nach der Pause waren die Gastgeber die stärkere Mannschaft, wir haben uns zu sehr hinten rein drängen lassen.“ Ähnlich sah es auch Weiskirchens Trainer Michael Kovac. „Der TV Dreieichenhain hat verdient gewonnen, da kann ich nur gratulieren.“ Eine Entscheidung, ob Kovac auch in der kommenden Saison bei der SG Weiskirchen als Spielertrainer arbeiten wird, ist noch nicht gefallen. „Wir werden uns jetzt erst einmal in Ruhe zusammensetzen und die Lage besprechen“, sagt dazu Schomann.

TV Dreieichenhain: Langer; Pisching, Hansen, Werner, Dailli, Jantzen, Debesai, Frohnwieser, Kifle, Haimnerl, Kessler (Bondarenco, Mularczyk, Geschwentner)

SG Weiskirchen: Preusser Viereck; Gerischer, Clarizia, Löw, Ph. Jankowski, T. Jankowski, Machtans, Kovac, Patt, Göbel, Hohenberger (Szwerinski, Stark, Schütz)

Tore: 1:0 Haimerl (15.), 1:1 Machtans (38.), 2:1 Dailli (71.)

TV Dreieichenhain steigt nach Sieg gegen Weiskirchen auf: Bilder

HFC Bürgel - Croatia Obertshausen 2:1 (0:1)

Die Spieler des HFC Bürgel lassen Trainer Jonathan Miehm hochleben nach dem erfolgreichen Klassenerhalt in der Relegation zur Kreisliga A.

Ausgerechnet Mirco Frank erzielte den entscheidenden Treffer für den HFC fünf Minuten vor dem Spielende. Im Frühjahr war Frank als Trainer zurückgetreten, wird in der kommenden Saison das zweite Team der SG Rosenhöhe betreuen. Als Spieler half er dem HFC weiter aus, der Siegtreffer mit einem Kopfball war sein Abschiedsgeschenk.
Überschattet wurde die Partie von einer Unterbrechung von einer Viertelstunde. „Einige Hitzköpfe sind aneinander geraten“, sagte HFC-Vorsitzender Jürgen Uhlein: „Wir haben die Situation zusammen mit dem Unparteiischen aber wieder in den Griff bekommen.“

„Es war ein sehr hitziges Spiel“, meinte auch HFC-Trainer Jonathan Miehm. In der ersten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen, auch wenn die Gäste durch einen Freistoßtreffer in Führung gingen.“

Nach der Unterbrechung kamen die Gastgeber besser ins Spiel. „Ich habe die Jungs noch einmal neu eingestellt. Wir haben besser gestanden und jetzt auch unsere Chancen in Tore umgemünzt.“ Zudem sagte Miehm, dass die Mannschaft aus Obertshausen am Ende auch konditionell abgebaut hatte.

In welcher Konstellation der HFC Bürgel jetzt in der kommenden Saison spielt, steht noch nicht fest. Die DJK Sparta und der HFC haben einen Antrag auf Bildung einer Spielgemeinschaft gestellt, wollen zusammen mit dem ersten Team in der Kreisoberliga und der zweiten Mannschaft in der A-Liga spielen. „Der Antrag ist bei uns eingegangen“, sagt dazu Kreisfußballwart Jörg Wagner: „Wir sind dabei, diesen zu prüfen, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.“

Bürgel sichert sich gegen Obertshausen Klassenerhalt: Bilder

Enttäuscht waren die Spieler und Verantwortlichen von Croatia Obertshausen. „Wir haben ein ganz gutes Spiel abgeliefert“, sagte Obertshausens Vorsitzender Milan Podnar. „Wir haben es aber nach unserer schnellen Führung versäumt, einen zweiten oder gar dritten Treffer nachzulegen, die Chancen dazu hatten wir.“ Podnar bedauerte, dass die tolle Aufholjagd seiner Mannschaft in der A-Liga nicht am Ende durch den Klassenerhalt belohnt wurde. „Nach der Unterbrechung haben wir die beiden Gegentreffer bekommen. Beide Tore fielen jeweils nach Eckbällen per Kopfball, das war schon ärgerlich.“ Die Obertshausener werden jetzt versuchen, in der kommenden Saison erneut aufzusteigen.

HFC Bürgel: Petermann; Bozic, Peike Thompson, Tunc, Helvaci, Tutlewski, Frank, Hauptmann, Müller, Zylow, Bouhaha (Wolf, Dittrich, Fink)

Croatia Obertshausen: Bulut; D. Bucifal, Mehic, Z. Buzifal, F. Kovacevic, Horvat, Zoulas, Konta, Bosnjak, Tokic, A. Kovacevic (Ortac)

Tore: 0:1 A. Kovacevic (8.), 1:1 Helvaci (73.), 2:1 Frank (88.) - Rot: Bozik (HFC/82.) Tokic (Croatia/90.+1) (rjr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.