Germania Ober-Roden Tabellenführer

Verletzung überschattet Rödermark-Cup

+
Derby-Duell: Andreas Husser (links, KSV Urberach) im Zweikampf mit Dominik Lötschert (Viktoria Urberach).

Rödermark - Hessenligist Viktoria Urberach siegte trotz schwerer Beine beim 37. Rödermark-Fußballcup auf dem Sportgelände des Ausrichters Germania Ober-Roden standesgemäß mit 6:0 (3:0) im Stadtteilduell gegen den A-Ligisten KSV Urberach.

Bereits am Freitag trennte sich Germania Ober-Roden im Eröffnungspiel gegen die TG Ober-Roden 1:1-Remis. Gestern bezwang Germania Ober-Roden den Verbandsligs-Aufsteiger TS Ober-Roden mit 2:1 und geht als Tabellenführer aus dem ersten Wochenende hervor.

Stanko Pavlovic eröffnete am Samstag den Torreigen (16.) und läutete die erwartet dominierende Rolle des klassenhöchsten Clubs ein. Sascha Wilhelm (27.) und Neuzugang Dominik Löschert (SV Wehen-Wiesbaden) sorgten bereits vor der Pause für einen klaren Vorsprung. Der KSV zog sich alles in allem achtbar aus der Affäre, im zweiten Durchgang spielte der Hessenligist trotz etlicher Stockfehler, aber aufgrund schwindender Kräften des Gegners klar überlegen. Mit Julien Purcell trug sich ein zweiter Neuer in die Torschützenliste ein. Trainer Thomas Epp sagte: „Das Spiel ist schwer zu bewerten, am Ende hätten es aber ein paar Tore mehr sein können.“

Bilder vom Rödermark-Cup

Alte Herren der Viktoria Urberach holen Titel

Tore: 1:0 Pavlovic (16.), 2:0 Wilhelm (27.), 3:0 Lötschert (41.), 4:0 Selmanaj (68./FE), 5:0 Purcell (85.), 6:0 Rhein (87.) - Schiedsrichter: Putz (Langen)

Das Sonntagsduell der Germania gegen die TS wurde bereits in der 14. Minute überschattet, TS-Torhüter Niklas Stenglein verschätzte sich bei einem Ball, blieb im Rasen hängen und musste mit Verdacht auf Kreuzband- oder Innenbandriss im Knie ins Krankenhaus. Dominik Spiess brachte nach dieser Szene die Germania mit 1:0 in Front. Zuvor vergab Yves Böttler (3.) die TS-Führung, Florian Henkel traf nur die Latte (8.). Mitten in den Schock der TS platzte auch das 2:0 von Dominik Marton, er nutzte den einzigen Stockfehler von Tugay Barack aus, eigentlich ein Feldspieler, der ins Tor gewechselt war. In der 33. Minute brachte Mark Braun die TS nach guter Vorarbeit von Kevin Grimm auf 1:2 heran. Im zweiten Durchgang versuchte die TS spielerisch den Ausgleich zu erzielen, die Germania hielt mit Einsatz, Kampf und Lauffreude dagegen. Unterm Strich landete die Germania einen glücklichen Sieg.

Tore: 0:1 Spiess (14.), 0:2 Marton (20.), 1:2 Braun (33.) - Schiedsrichter: Michael Grieben (Offenbach) J ht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare