Hartes Ringen um starken Angreifer

Roland Pauna bleibt FC Dietzenbach erhalten

+
Begehrter Stürmer: Roland Pauna (links) bleibt dem FC Dietzenbach erhalten.

Dietzenbach - Mittendrin im Hauen und Stechen um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ist zur Winterpause auch der FC Dietzenbach. Bis zu sechs Absteiger in die Kreisoberligen drohen, zehn der 18 Mannschaften sind derzeit noch gefährdet. Von Jens Dörr

Die Dietzenbacher wären als 15. derzeit raus, haben aber noch 14 Spieltage vor der Brust. Mit vier neuen Spielern und vor allem zwei bisherigen Leistungsträgern soll der Verbleib in der Restsaison gelingen. Einer dieser beiden besonders wichtigen Spieler ist Roland Pauna. Der Angreifer sei in den vergangenen Wochen heftig umworben worden, berichtet Werner Marquardt, Spielausschuss-Vorsitzender des FCD: „Das war ein richtiges Gegrabe.“

Kritik schickt er in diesem Zusammenhang konkret gen Ligakonkurrent JSK Rodgau, der den Angreifer habe abwerben wollen. Was JSK-Coach Andreas Humbert anders darstellt: „Ich habe angefragt, weil mir zugetragen wurde, dass Roland Pauna wechseln möchte.“ Als die Dietzenbacher dem einen Riegel vorschoben, habe er „nicht mal angerufen. Das lief alles ganz unaufgeregt ab.“ Marquardt spricht derweil von „Riesenangeboten“ für den schnellen Offensivmann. Die seien teils sogar „aus der Hessenliga“ gekommen. „Wir brauchen ihn aber unbedingt, auch wenn er höher spielen will. Ein Wechsel geht aktuell gar nicht.“

Pauna ist mit elf Treffern bester Schütze der Kreisstädter. Damit hat er ein Tor mehr auf dem Konto als Janis Wagner. „Er tritt so langsam in die Fußstapfen von Ismail Amallah und Yassin Attal“, sagt Marquardt über Wagner. Und bald auch in jene von Pauna? Dass der Stürmer dem FCD über den Sommer hinaus die Treue hält, kann sich selbst der optimistische Spielausschuss-Chef nur schwer vorstellen.

Bilder: Unentschieden zwischen Langen und Dietzenbach

Zunächst aber gilt die volle Konzentration dem Kampf um den Klassenerhalt. „Der geht bis Klein-Krotzenburg und Seligenstadt“, bezieht Marquardt die Teams auf den Plätzen zehn und neun in den Keller mit ein. Sieben Zähler hinter diesen zwei Mannschaften liegt der FCD derzeit. „Mit zwei, drei Siegen in Folge bist du unten raus.“ Ebenso schnell könne man aber wieder unten versinken. „Das wird spannend bis zum letzten Spieltag.“

Helfen, Gruppenligist zu bleiben, sollen in den kommenden Wochen auch vier neue Spieler. Sie ordnet Marquardt allesamt eher als Ergänzungen in der Breite ein. Etwa Torwart Daniel Horn, der von der TSG Niederrad kam, sich wohl aber hinter Michael Knecht anstellen muss. Der Stammkeeper steigt in den nächsten Tagen nach einer längeren Verletzung ins Training ein. Rames Dallal kam von der Spvgg. Dietesheim, spielte zuletzt nur selten. Dennis Zaig stieß von der TSG Neu-Isenburg hinzu, Stürmer Eyyup Ekici kehrte vom TuS Zeppelinheim nach Dietzenbach zurück. Nachdem der Verbleib von Pauna gesichert ist, verzeichnet der FCD in diesem Winter keine Abgänge.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.