SG Rosenhöhe

Umbruchjahr für A-Jugend in der Fußball-Verbandsliga: „Vereinstreue zählt nicht mehr“

Ein Bild aus besseren Tagen. Manuel Rosa Garcia (vorn, SG Rosenhöhe) im Hessenliga-Duell 2019 mit Rasim Bulic vom OFC. Rosa Garcia spielt jetzt für Alzenau. Foto: scheiber

Die A-Jugend der SG Rosenhöhe kämpft als Absteiger aus der Fußball-Hessenliga als Tabellenneunter in der Verbandsliga Süd um den Klassenerhalt.

Offenbach – Auf den FC Bayern Alzenau ist Rainer Bock nach wie vor nicht gut zu sprechen. „Der Verein hat bei uns im Sommer ziemlich rumgeaast. Das war echt übel. Und auch relativ spät in der Wechselperiode, sodass wir kaum noch reagieren konnten. Das Resultat sieht man jetzt leider deutlich“, sagt der Jugend-Koordinator Großfeld der SG Rosenhöhe. Er richtet dabei den Blick auf die A-Jugend seines Klubs, die als Absteiger aus der Fußball-Hessenliga als Tabellenneunter in der Verbandsliga Süd um den Klassenerhalt kämpft.

Alleine sieben Spieler, die aus der U17 in die U19 aufrücken sollten, sind im Sommer nach Unterfranken gewechselt, vier davon hatten laut Bock zuvor aber schon bei der SGR zugesagt. „Das ist leider Mode geworden, Vereinstreue zählt nicht mehr, nur die Liga.“ Die Alzenauer A-Junioren spielen in der Hessenliga, sind dort Tabellensiebter.

Bock hatte die A-Jugend der SG Rosenhöhe zum Ende der vergangenen Saison als Interimstrainer übernommen, konnte den Klassenerhalt aber nicht mehr sichern. Nach drei Jahren in Hessens höchster Liga mussten die Offenbacher zurück in die Verbandsliga. „Das ist jetzt ein Umbruchjahr, wir wussten, dass es schwer wird“, berichtet Bock über das von Semir Sejdovic (33 Jahre alt, einst Spieler bei Rot-Weiß Frankfurt, Viktoria Urberach und FV Bad Vilbel) trainierte Team mit den Zugängen Alen Okugic (Spvgg. Neu-Isenburg), Armin Delic (GW Bornheim), Neal Wertheim (kam aus Israel) und Mario Gjurra (FC Bensheim).

Die Mannschaft sei taktisch diszipliniert und technisch gut, habe aber trotz 45 Treffern in 14 Spielen Schwächen in der Offensive. Die Offenbacher haben bei den beiden deutlichen Siegen gegen Schwanheim (12:1) und Eddersheim (11:0) alleine 23 Tore erzielt.

Bock ist aber sicher, dass die A-Jugend der SGR die Liga hält. „Wir hatten in Kaan Seker, Armin Delic, Nikolas Dudek, Leonard Miric und Luka Cosic einige verletzte Spieler, die im neuen Jahr zurückkehren. Wir hoffen auf einige gute Spiele in der Rückrunde in besserer Besetzung, sollten dann im sicheren Mittelfeld landen. In der nächsten Saison wollen wir dann verstärkt mit guten Jungs aus der heutigen U17 oben mitspielen“, sagt er.

VON HOLGER APPEL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare