Spiel in Großauheim fraglich

FC Safakspor stellt sich nach Abwanderungswelle neu auf

Hanau – Am Sonntag soll in der Fußball-Kreisoberliga Hanau zum ersten Mal in diesem Jahr wieder um Punkte gekämpft werden.

Das Nachholspiel zwischen dem Tabellensechsten Rot-Weiß Großauheim (28 Punkte) und dem zwei Zähler weniger aufweisenden Achten FC Safakspor Hanau (14. 30 Uhr) birgt reichlich Brisanz. Die Gastgeber würden mit einem Sieg vorerst auf Platz drei klettern, Safakspor winkt im Falle eines Sieges der Sprung auf den fünften Rang. Hinter der Austragung der Partie steht allerdings ein großes Fragezeichen. „Der Rasen ist unbespielbar und auf dem Hartplatz steht tagsüber zu viel Wasser. Ob gespielt wird, entscheidet sich wohl erst kurzfristig“, sagt Klaus Bechtel, Fußballchef bei RW Großauheim.

Während sich bei den Rot-Weißen in personeller Hinsicht relativ wenig getan hat (es gab nur drei Zugänge), musste sich Safakspor nahezu komplett neu aufstellen. Nach dem Rauswurf des Trainers Hakim Kaya hatte sich ein Großteil der Spieler mit dem langjährigen Coach solidarisiert und ist diesem zum A-Ligisten TSV 1860 Hanau gefolgt. Safakspors Retter in der Not soll Saban Sakalikaba sein, der zuletzt Spielertrainer von 1960 Hanau II war. Er hat mit den Safakspor-Verantwortlichen im Hanauer Kreis gewildert und will mit der zusammengewürfelten Truppe Ruhe in den Klub bringen. Safakspor liegt zwar zehn Zähler vor der Abstiegszone, der Vorsprung könnte aber angesichts des schweren Restprogramms schnell verspielt sein. (ard)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare