TV Dreieichenhain: Rückkehr in die A-Klasse

Salewski bringt entscheidenden Motivationsschub

+
Der TV Dreieichenhain feiert die Meisterschaft in der B-Liga West.

Dreieich - In der Saison 2000/01 der Fußball-Kreisliga A Offenbach West fand das letzte Dreieichenhainer Derby in einem Meisterschaftsspiel statt. In der neuen Saison ist es wieder soweit.

Denn der TV Dreieichenhain feierte im Mai am viertletzten Spieltag die angestrebte Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga B Offenbach West. „Natürlich freuen wir uns alle auf das Derby, sicher auch die Spieler und Verantwortlichen des Sportvereins“, sagt TVD-Erfolgstrainer Jürgen Salewski.

Der Aufstieg war eigentlich schon vor einem Jahr anvisiert worden. In der Liga musste man sich damals mit dem zweiten Tabellenplatz hinter Meister Gemaa Tempelsee begnügen, anschließend in der Aufstiegsrunde verspielte man gegen Hainhausen in 30 Minuten mit vier Gegentreffern das Saisonziel, scheiterte als Tabellendritter in der Relegation. Vor der Saison wurde Jürgen Salewski als neuer Trainer verpflichtet, er löste Bernd Rupp ab. „Es war damals keine leichte Entscheidung für uns, aber wir wollten noch einmal für einen neuen Motivationsschub sorgen“, sagt Abteilungsleiter Heiko Lenard.

„Wir wussten vor der Saison nicht so genau, wo wir stehen“, blickt Salewski zurück. „Wir hatten keinen Neuzugang, aber auch keinen Abgang.“ Dann aber lief alles wie am Schnürchen, der 11:0-Auftaktsieg gegen Aufsteiger SG Götzenhain/Buchschlag III war eine Initialzündung. In der Hinrunde gab es 14 Siege, gegen Vizemeister SG Rosenhöhe II reichte es nur zu einer Punkteteilung. „Der entscheidende Faktor für unsere Meisterschaft war die Defensive“, sagt Salewski und lobt eigentlich sein ganzes Team. „Denn auch im Mittelfeld und im Angriff wurde viel nach hinten gearbeitet.“ Seinem Torwart Alex Langer bescheinigt Salewski überragende Leistungen, betont aber: „Insgesamt hat das Kollektiv funktioniert, ich habe charakterstarke Spieler, tolle Typen dabei, auf die gesamte Mannschaft bin ich sehr stolz.“

Alle Spieler haben sich ins Team eingefügt, in die Mannschaft der vergangenen Saison hat Salewski zudem einige ehemalige Akteure wieder integriert, die zuvor in der zweiten Mannschaft gespielt hatte. „Gut harmoniert habe ich auch mit einigen anderen Verantwortlichen im Verein, hauptsächlich mit meinem Bruder Alfred, der stellvertretender Abteilungsleiter ist, sowie mit Kaan Mirasyedi, dem Trainer unserer zweiten Mannschaft“, sagt Salewski.

TV Dreieichenhain feiert Meisterschaft

TV Dreieichenhain feiert Meisterschaft

Diese Saison gab es an der Meisterschaft der „Hainer“ nichts zu rütteln. Mit am Ende 14 Punkten Vorsprung holten sie sich den Titel, erzielten 110 Tore und kassierten nur 15 Gegentreffer, gewannen 26 von 30 Begegnungen und verließen nur gegen Steinberg und Egelsbach zweimal den Platz als Verlierer. Bestes Team der Hinrunde, bestes Team der Rückrunde, auf eigenem Platz am erfolgreichsten und auch die Auswärtstabelle führen die Dreieichenhainer an. Und auf einen Titel legt Jürgen Salewski ebenfalls viel Wert. „Wir sind in der abgelaufenen Punktrunde die fairste Mannschaft der Liga gewesen“, sagt er stolz. Sein Team musste nur zweimal nach „Ampelkarten“ eine Partie in Unterzahl beenden. Erfolgreichster Torschütze für die Meistermannschaft war Merlin Frohnwieser, der 19 Mal traf. Kim Siegwart erzielte 18 Tore, auch Heiko Streb (14), Murat Gündogan (11) und Agiel Kifle (10) trafen zweistellig.

In der neuen Saison möchte sich der Turnverein erst einmal auf den Klassenerhalt in der A-Liga konzentrieren. „Die Mannschaft bleibt zum größten Teil zusammen“, blickt Salewski voraus, „mit dem einen oder anderen Neuzugang sind wir zudem im Gespräch, doch eine Entscheidung ist hier noch nicht gefallen.“

rjr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare