Gruppenliga Darmstadt

Schiri zückt nach der Pause zwölfmal „Gelb“

Darmstadt - In der Fußball-Gruppenliga Darmstadt blieb nach dem ersten Rückrundenspieltag an der Spitze alles beim Alten. Der TSV Langstadt erreichte im Spitzenspiel gegen Ligaprimus SV Geinsheim ein 1:1. Germania Ober-Roden überraschte mit einem 1:1 beim Tabellenzweiten FC Fürth positiv.

TSV Langstadt - SV Geinsheim 1:1 (0:1). Von Beginn an wurde das Spiel des Dritten gegen den Ersten den Erwartungen gerecht. Zwar benötigten die Gäste einen Foulelfmeter zur Führung, im ersten Durchgang waren sie aber die tonangebende Elf. In der 13. Minute hatte Geinsheims Gläser Pech mit einem Kopfball an die Latte. In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild. Jetzt kam Langstadt, spielte wesentlich druckvoller und übernahm das Spiel. Torjäger Stanko Pavlovic gelang der Ausgleich, nachdem er zwei Minuten zuvor per Freistoß nur die Querlatte getroffen hatte. Fünf Minuten vor dem Ende scheiterte der Angreifer frei vor Gästeschlussmann Dominik Geissler. TSV-Sprecher Theo Greiner sagte: „Mit ein wenig Glück waren drei Punkte drin. Der Schiedsrichter verlor etwas die Contenance und zeigte 13 gelbe Karton, davon zwölf im zweiten Durchgang.“

FC Fürth - Germania Ober-Roden 1:1 (0:0).  Beide Teams neutralisierten sich weitgehend, Chancen blieben Mangelware. Nur bei Standards war der Tabellenzweite gefährlich. Die Germania setzte Nadelstiche und in der 75. Minute hatte das Erfolg. Patrizio Colucci erzielte die 1:0-Führung. Die hatte bis zur 88. Minute Bestand. Germania-Trainer Alexander Lorenz meinte: „Wir haben uns das Unentschieden redlich verdient. Leider hat Manuel Rink kurz vor dem Ende über das Tor geschossen.“

Die besten Momente der Bundesliga

50 Jahre Bundesliga: Die besten Momente in Bildern

ht

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare