SG Rosenhöhe: Vorfreude auf die Gruppenliga

+
Trainer Michael Macziek hat sich als Glücksfall erwiesen.

Offenbach (rjr) - Für den Meister der Fußball-Kreisoberliga Offenbach hat die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen. Am Freitag lud Michael Macziek, Trainer der SG Rosenhöhe, seine Mannschaft zum Trainingsauftakt. Das erste Punktspiel in der Gruppenliga wird am 5. August sein.

August auf eigener Anlage gegen den FC Hochstadt angepfiffen. Es folgen die Begegnungen bei den Sportfreunden Ostheim und gegen Mitaufsteiger FC Gelnhausen.

Das Saisonziel in der abgelaufenen Runde haben die Fußballer der SG Rosenhöhe souverän erreicht. Im Mai 2011 belegten die Offenbacher in der Abschlusstabelle noch Platz zehn, ein Jahr später holten sie die Meisterschaft. „Nach dem überraschenden Wechsel von Trainer Steven Keßler nach Nieder-Roden hat sich Michael Macziek als Glücksfall für uns erwiesen“, nennt Abteilungsleiter Patrick Ihlefeld einen der Gründe für die Meisterschaft.

"Wir haben unseren Spielern schon sehr oft zu Lehrstellen und Studienplätzen verholfen.“

Das Konzept, verstärkt auf die eigenen Spieler zu setzen, ist aufgegangen. „Auch die Verantwortlichen im Verein haben schon für die SG Fußball gespielt“, sagt Ihlefeld. „Wir legen auch großen Wert auf das Geschehen neben dem Platz. Wir haben unseren Spielern schon sehr oft mit Hilfe der vielen Unterstützer und Sponsoren zu Lehrstellen und Studienplätzen verholfen.“

Mit vier Punkten Vorsprung hat die SG Rosenhöhe in der abgelaufenen Saison die Meisterschaft geholt. Entscheidend war die Bilanz gegen die anderen Spitzenteams. „Sechs Punkte gegen die Susgo und gegen Nieder-Roden, vier gegen Steinheim und den TV Hausen, gegen Seligenstadt und Sprendlingen jeweils drei Zähler. Da konnten wir die ein oder andere Niederlage gegen Teams aus dem Tabellenkeller wieder wettmachen“, sagt Trainer Macziek.

Bilder von der Aufstiegsfeier der SG Rosenhöhe

SG Rosenhöhe feiert Meisterschaft in der Kreisoberliga Offenbach

Auf dem eigenen Platz war die SG zusammen mit dem FV 06 Sprendlingen das erfolgreichste Team, auswärts war man hinter der Spielvereinigung Seligenstadt die zweitstärkste Mannschaft. Christian Rüger erzielte 24 Treffer und teilte sich damit mit Uli Fäth (SG Nieder-Roden) die Torjägerkanone. Dario Fazio war 14 mal erfolgreich. Insgesamt trugen sich 14 Spieler in die Torjägerliste ein. „Die Geschlossenheit war unser großer Trumpf“, sagt Macziek. „Auch die Rückkehrer, die zuletzt in höheren Klassen spielten, haben sich nahtlos und ohne jegliche Starallüren ins Team integriert.“

Die Meistermannschaft bleibt in der Gruppenliga-Saison zusammen, lediglich Torhüter Themis Pedridis wechselt zu Kickers Obertshausen. Dagegen stehen schon einige Neuzugänge fest, zum Teil Rückkehrer, die bereits einmal auf der Rosenhöhe Fußball spielten. Juan und Daniel Lopez kommen von der SG Götzenhain, Stefano Reigl kehrt vom TV Hausen zurück, auch Martin Simo (FV 06 Sprendlingen) hat schon einmal für die Sportgemeinschaft die Schuhe geschnürt. Und vom TSV Lämmerspiel haben sich Angelo Ascione und Dario Palumbo der Rosenhöhe angeschlossen. „Das Ziel in der Gruppenliga kann nur der Klassenerhalt sein“, blickt der Trainer voraus. „Wir müssen versuchen, sechs andere Mannschaften hinter uns zu lassen.“

Nach drei Jahren hat Trainer Aronas Vatikus den Verein verlassen.

Auch die zweite Mannschaft soll wieder verstärkt in den Fokus rücken. Nach zuletzt Platz elf in der B-Liga hat Trainer Aronas Vaitkus nach drei Jahren den Verein verlassen und ist zum SC Buchschlag gewechselt. „Wir haben in Kevin Knust aber einen jungen und ehrgeizigen Trainer verpflichten können“, sagt Ihlefeld. „Mit dem zweiten Team wollen wir in der B-Liga vorne mitmischen.“

Ihlefeld weist aber auch auf die schlechten Trainingsbedingungen im Winter auf der Rosenhöhe hin. „Wir brauchen hier mittelfristig einen Kunstrasenplatz. Wir haben vergangenen Winter mit unserer A- und B-Jugend auf dem Kunstrasen in Bonames trainiert, dass kann auf die Dauer nicht gutgehen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare