Neu-Isenburger Derby

03er holen sich den Kreispokal

+
Ex-Profi Gledson vom SV Pars gewinnt hier zwar in beeindruckender Manier das Kopfballduell, der Titel ging jedoch an die Spvgg.

Neu-Isenburg - Die Spvgg. 03 Neu-Isenburg hat mit einem 4:1 (2:0) gegen den Ortsrivalen SV Pars den Offenbacher Fußball-Kreispokal gewonnen. Rolf Joachim Rebell 

Durch diesen Sieg im Finale im heimischen Sportpark vor 300 Zuschauern ist das Team von Trainer Peter Hoffmann für den Hessenpokal in der kommenden Saison qualifiziert. Zuletzt hatten die 03er 2015 den Kreispokal gewonnen, damals ebenfalls in einem rein Neu-Isenburger Finale gegen die TSG. Die letzten Zweifel am Sieg des Hessenligisten beseitigte Marc Züge in der letzten Minute mit dem 4:1.

„Es war ein spannendes Spiel“, meinte 03er-Trainer Hoffmann: „Der SV Pars hat ein gutes System gespielt und lange Zeit gut dagegengehalten.“ Hoffmann gab zu, dass bei seinem Team, da der Klassenerhalt in der Hessenliga bereits seit einigen Spieltagen feststand, etwas die letzte Konzentration gefehlt hat. Bei der Siegerehrung wünschte Hoffmann dem noch drei Klassen tiefer spielenden SV Pars noch alles Gute für das letzte Punktspiel am Sonntag: „Damit unser Finalgegner sich die Meisterschaft in der Kreisoberliga sichert.“

„Wir haben ausgezeichnet mitgehalten, leider durch unnötige, individuelle Fehler die Niederlage selbst verschuldet“, sagte Pars-Trainer Sasan Tabibzadeh: „Ansonsten haben wir die Partie ausgeglichen gestaltet, leider die eigenen Torchancen nicht genutzt.“

In der ersten Halbzeit hatten die favorisierten 03er leichte Feldvorteile und erspielten sich die besseren Chancen. Doch erst ein Freistoßtreffer von Johannes Günther aus fast 40 Metern, bei dem Pars-Torwart Raffaele la Mattina eine unglückliche Figur machte, brachte dem Hessenligisten die Führung. Und eiskalt kurz vor der Pause legte die Spielvereinigung nach, Henrik Nedwied köpfte zum 2:0 ein.

Bilder: 03 Neu-Isenburg gewinnt Kreispokal

Nach der Pause stockte erneut Günther auf 3:0 auf und anschließend schaltete der Favorit etwas zurück. Dadurch bekam der SV Pars Oberwasser und verkürzte durch einen Treffer von Manuel Profumo auf 1:3. Danach drängten der Sportverein auf das Tor der 03er, um vielleicht doch noch für die Wende zu sorgen. Doch mit dem Schlusspfiff machte Marc Züge den Favoritensieg perfekt.

Für die Szene des Abends sorgte Routinier Nick Janovsky, der auf Seiten der 03er eingewechselt wurde. „Unser Spieler Rocco Benci bekam vom Schiedsrichter im zweiten Spielabschnitt die Rote Karte wegen eines Kopfstoßes gezeigt“, erklärte Tabibzadeh: „Auf Intervention von Janovsky änderte der Unparteiische den Platzverweis in eine Gelbe Karte um, eine ganz starke Geste.“

SV Pars Neu-Isenburg: la Mattina; Benci, A. Öztas, Ispir (46. Özdamar), G. Öztas, Sahinler, Profumo, Erdem (88. Baha), Gledson (74. Baydar), Puls, Kapoor

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Rudolf; Hartmann, Nedwied, Betz, Günther, Schellhorn (74. Janovsky), Kamikawa, Letellier, Züge, Albert, Sachs

Tore: 0:1 Günther (25.), 0:2 Nedwied (44), 0:3 Günther (54.), 1:3 Profumo (64.), 1:4 Züge (90.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare