Bürgeler Klubs wollen Spielgemeinschaft und schalten HFV ein

DJK Sparta und HFC geben Hoffnung noch nicht auf

Offenbach - Die Fußballer der DJK Sparta Bürgel und des HFC Bürgel teilen sich seit einigen Jahren das Sportgelände am Wörth. Mit den Aktiven, mit der Jugend. Von Holger Appel

„Wir haben frühere Unstimmigkeiten längst abgelegt, sind im Prinzip schon ein Verein“, sagte Olaf Happel, Abteilungsleiter Fußball der DJK Sparta. „Wir haben ein gutes Miteinander – da wächst etwas zusammen. Auf längere Sicht ist eine Fusion denkbar“, ergänzte Jürgen Uhlein, Vorsitzender des HFC.

Nach dem Aufstieg der DJK Sparta in die Kreisoberliga Offenbach und dem Klassenerhalt des HFC in der Kreisliga A wollten sie zunächst eine Spielgemeinschaft gründen. Das hat Offenbachs Kreisfußballwart Jörg Wagner abgelehnt und beim Fest der Meister verkündet.

Und zwar aus zwei Gründen, wie er gestern berichtetet. „Der Antrag der Vereine kam bei mir erst am 4. Juni an – das ist zu spät. Außerdem muss eine Spielgemeinschaft zumindest in einem Fall aus der Not heraus kommen. In den Spielerlisten stehen bei der DJK Sparta 31, beim HFC 24 Akteure. Da geht es nicht um Qualität. Bei 24 Mann kann der HFC zumindest ein Team bilden. Das wäre ungerecht, die Spielgemeinschaft zu genehmigen.“

Happel und Uhlein wollen zwar „kein böses Blut“ mit dem Kreisfußballwart, haben aber gestern beim Hessischen Fußball-Verband (HFV) Einspruch eingelegt gegen Wagners Entscheidung. Happel, der in Sergio Salvan (Türkgücü Dietzenbach) und Sharefah Amjad (SGE Feldberg) schon zwei Zugänge vermeldete, gab zu, dass der Antrag nicht am 1. Juni vorlag. Er erklärte jedoch: „So ganz eindeutig sind die Fristen nicht. Vor allem sind sie sowieso Blödsinn zu Beginn der Wechselfrist – da weiß doch noch keiner, was passiert.“ Laut Uhlein könnte die Situation für den HFC jetzt „dramatisch“ werden.

Bilder: Sparta gewinnt Derby in Bürgel

Er berichtete: „Bei uns gab es im Winter einen Bruch mit dem Rücktritt von Trainer Mirko Frank. Als Jonathan Miehm das Amt übernommen hat, kamen wieder mehr Spieler ins Training. Sie haben damals gesagt, dass sie die Saison durchziehen wollen, dann wohl aber gehen werden. Jetzt wollten sie bleiben, da wir sie von der Idee mit der Sparta überzeugen konnten. Unter der neuen Perspektive wird das alles schwierig.“ Dann ist der HFC erster Abstiegskandidat.

Uhlein sagte: „Wir geben die Hoffnung auf die Spielgemeinschaft noch nicht auf. Ansonsten werden wir im nächsten Jahr hoffentlich einen neuen Anlauf starten.“

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance/Guido Kirchne

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare