Sprendlinger Kampfansage an den Favoriten

Offenbach (dani) - Zwei Tage Spitzenreiter. Das wäre die Siegprämie für Kickers Obertshausen. Mit einem Dreier im Freitagsspiel gegen den FV Bad Vilbel könnten die Kickers zumindest bis Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Süd übernehmen.

Aus lokaler Sicht steht das Derby zwischen der SKG Sprendlingen und der Spvgg. 03 Neu-Isenburg im Fokus. Die Dreieicher verteilten vor dem brisanten Spiel 250 Freikarten. Es ist also mit regem Zuschauerinteresse zu rechnen.

Kickers Obertshausen - FV Bad Vilbel (Fr., 19.30 Uhr). Die letzte Niederlage der Kickers (2./27) liegt lange zurück. Es war der 24. August. Danach stehen fünf Siege und zwei Unentschieden auf dem Zettel. Eigentlich kann mit der vorübergehenden Tabellenführung - Obertshausen benötigt dafür einen Punkt - gegen Bad Vilbel (12./15) also nichts mehr schiefgehen. „Natürlich ist es möglich, aber Bad Vilbel ist immer unangenehm zu spielen“, warnt Kickers-Trainer Roland Gerhardt und führt in der Defensive den robusten Steven Cue auf sowie in der Offensive die Brüder Nuh und Fatih Uslu. „Bad Vilbel hat sicher nicht unser Tempo, mit diesen Spielern aber genügend Erfahrung in den eigenen Reihen“, sagt Gerhardt. Sollte es danach gehen, haben aber auch die Hausherren genügend Potenzial vorzuweisen. Spieler wie Mirnes Mesic, Dennis Weiland oder Christian Fischer seien echte Anführer des Teams. „Es funktioniert insgesamt sehr gut. Wir haben einen brutalen Lauf“, sagt der Coach. Für Linksverteidiger Dennis Reichardt (Adduktorenzerrung) rückt Patrick Griehl in die Startelf.

FC Bensheim - Sportfreunde Seligenstadt (Sa., 15 Uhr). Beide Mannschaften haben ein wichtiges Erfolgserlebnis hinter sich. Bensheim gewann mit 2:1 in Neu-Isenburg, Seligenstadt siegte 4:0 gegen Anspach. „Wir haben endlich mal die Tore gemacht und wollen am Samstag daran anknüpfen“, sagt Seligenstadts Trainer Peter Löhr. Allerdings sei die junge Bensheimer Mannschaft schwierig auszurechnen. „Das wird unangenehm“, meint Löhr. Der zuletzt verletzte Stürmer Benny Goedecke kehrt zurück.

SKG Sprendlingen - Spvgg. 03 Neu-Isenburg (So., 15 Uhr). Sprendlingen ist Letzter (18./6), Neu-Isenburg Dritter (23). „Der Favorit kommt aus Neu-Isenburg. Trotzdem erhoffe ich mir unabhängig von der Platzierung ein schönes Spiel. Wir wollen die drei Punkte bei uns behalten“, sagt SKG-Trainer Murat Kilinc. 03er-Coach Peter Hoffmann setzt auf eine Leistungssteigerung seiner Elf, die beim 1:2 gegen Bensheim enttäuschte. „Wir müssen uns verbessert zeigen, um gegen Sprendlingen zu punkten. Ansonsten dürfte es schwierig werden“, sagt der Trainer, der mit den Leistungen seiner Mannschaft in den vergangenen Spielen zufrieden war. „Es geht langsam in die richtige Richtung“, findet er. Allerdings fehlen am Wochenende der verletzte Nils Varga und der beruflich verhinderte Cem Caput. Das letzte Derby zwischen beiden Teams fand in der Saison 2003/04 statt, in der Kreisliga A: Neu-Isenburg gewann beide Spiele, mit 5:1 und 4:0. Am Wochenende ist sicher nicht mit solch einem klaren Ausgang zu rechnen.

RW Walldorf - Spvgg. 05 Oberrad (So., 15 Uhr). Oberrad rutscht weiter ab. Dennoch sieht Trainer Mustafa Fil den Tabellen-13. (15 Punkte) auf einem guten Weg: „In den letzten Spielen haben wir nicht schlecht gespielt. Es fehlte nur an der Erfahrung und am nötigen Glück.“ Wenn seine Mannschaft weiter hart arbeite, „werden wir auch wieder punkten“, so Fil. Die zuletzt gesperrten Florian Kister und Onur Götürmen stehen wieder zur Verfügung. Torhüter Christian Como und Philipp Op de Hipt fehlen dagegen verletzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare