Spvgg. 03 Neu-Isenburg baut Vorsprung an der Spitze aus

Verbandsliga: Auf Steilvorlagen folgt ein Schützenfest

Offenbach - Die Fußballer der Spvgg. 03 Neu-Isenburg profitierten in der Verbandsliga Süd von den Ausrutschern der Konkurrenz.

Nachdem der drittplatzierte FV Bad Vilbel am Freitag und der zweitplatzierte VfB Ginsheim am Samstag jeweils nur 1:1 spielten, nutzten die 03er gestern die Steilvorlagen. Sie gewannen mit 8:2 in Kalbach. Bei einem mehr absolvierten Spiel beträgt der Vorsprung des Tabellenführers vier Punkte.

SC 1960 Hanau - VfB Ginsheim 1:1 (0:1)

Gegen den Aufstiegsanwärter Ginsheim zeigte Hanau ein gutes Heimspiel. Und das, obwohl die ersten 45 Minuten für die wegen vier Rotsperren geschwächten Gastgeber nicht nach Wunsch verliefen. Ginsheim wurde seiner Favoritenrolle gerecht, erspielte sich mehrere Chancen und belohnte sich kurz vor der Pause. Hanaus Torhüter Abdul Ersöz schien einen harmlosen Versuch unter Kontrolle zu haben, die Kugel versprang jedoch und landete im Netz. Nach dem Seitenwechsel zeigte der SC 1960 eine starke Reaktion. Vor allem Abdulkadir Okutan und Semih Aydilek kurbelten immer wieder die Angriffe der Hausherren an und waren auch beim 1:1 die entscheidenden Figuren. Okutan lief mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und legte die Kugel mit der Hacke auf Aydilek ab, der ins lange Eck vollstreckte. In der Nachspielzeit vergab erst Aydilek den Hanauer Sieg, im Gegenzug verhinderte Kazuki Takahashi mit einer guten Rettungsaktion aber auch die Niederlage.

Hanau: Ersöz; Usta, Takahashi, Saletnik (63. Parker), Dauber (72. Arslan), Piranashvili, Yildiz, Parker, Mahboob, Okutan (90. Hoxha), Aydilek

Tore: 0:1 Wein (43.), 1:1 Aydilek (72.)

SV Geinsheim - Spvgg. 05 Oberrad 1:0 (1:0)

Nach der Niederlage gegen den bisherigen Tabellenvorletzten – Geinsheim zog mit dem Sieg an Oberrad vorbei – ist der Abstieg für die Spielvereinigung kaum noch zu vermeiden. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt nun schon acht Zähler. Vorausgesetzt, dass wie zu erwarten mit Viktoria Urberach und Rot-Weiß Darmstadt zwei Teams aus der Hessenliga in die Verbandsliga Süd absteigen. „Es wird immer enger, sehr schwer“, sagte Spielausschuss Mario Di Falco. Beim direkten Konkurrenten zeigte Oberrad eine ordentliche erste Hälfte, kassierte nach einer Freistoßflanke genau auf den Kopf von Spielertrainer Kim Ginkel aber das 0:1. Nach dem Seitenwechsel machten die 05er auf, erspielten sich aber kaum Chancen. Deutlich gefährlicher war Geinsheim, das bei Kontern immer wieder an Oberrads Torhüter Duje Dragun scheiterte.

Oberrad: Dragun; Kazmierczak, Becker, Hien, Tewelde, Parmaksiz (77. Azougagh), Shahzad (46. Coric), Vasilev, Best, El Houssaini (77. Matijevic), Di Gregorio

Tor: 1:0 Ginkel (22.)

FC Kalbach - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 2:8 (1:3)

Eindrucksvoll untermauerte der Tabellenführer seine Aufstiegsambitionen und nutzte zudem die Patzer des FV Bad Vilbel und des VfB Ginsheim, die jeweils nur 1:1 spielten. „Das war natürlich ein perfekter Spieltag für uns“, sagte 03er-Sprecher Detlef Uecker, „so haben wir uns das erträumt.“ Das Spiel in Kalbach ging für die Gäste, die mit Dreierkette und ohne den auf der Bank sitzenden Abwehrchef Mario Rhein spielten, ideal los. Kapitän Marco Betz verwandelte nach nur sieben Minuten einen Elfmeter. Obwohl die Hausherren kurz darauf ausglichen, hatte Neu-Isenburg alles unter Kontrolle. Weitere Treffer waren nur eine Frage der Zeit. „Wir waren in allen Mannschaftsteilen deutlich besser und hatten Kalbach total im Griff“, sagte Uecker. Ein Eigentor von Kadir Fil sowie der Treffer von Mourad Tariq sorgten für eine komfortable Pausenführung, die die Spielvereinigung nach dem Seitenwechsel zu einem wahren Schützenfest ausbauten. „Das war auch mehr als verdient, wir hatten etliche weitere Chancen“, sagte Uecker. (dani)

Neu-Isenburg: Kacarevic - Nedwied, Betz, Bickel - Buschmann, Horn, Sachs, Weiland (79. Seith) - Albert (83. Profumo), Atzberger (74. Günther), Tariq

Tore: 0:1 Betz (7./FE), 1:1 Chihab (10.), 1:2 Eigentor Fil (26.), 1:3 Tariq (35.), 1:4 Albert (47.), 2:4 Fil (53.), 2:5 Atzberger (59.), 2:6 Tariq (67.), 2:7, 2:8 Günther (79., 87.) - Rote Karte: Kister (76./Kalbach) wegen einer Schiedsrichterbeleidigung.

Bilder: Kreispokalhalbfinale 03 Neu-Isenburg - SC Hessen Dreieich 

Kommentare