Amateurfußball

SV Pars setzt auf neuen Trainer und einen Zugang aus der Regionalliga

Siar Daudi, neuer Trainer des SV Pars Neu-Isenburg
+
Siar Daudi, neuer Trainer des SV Pars Neu-Isenburg

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga setzt der SV Pars Neu-Isenburg auf neues Personal. Neben Trainer Siar Daudi kamen auch zwei Spieler, die zuletzt höherklassig aktiv waren, darunter Ihab Darwiche (einst Kickers Offenbach, zuletzt FSV Frankfurt).

Neu-Isenburg - Ganze elf Punkte sammelte Titelaspirant SV Pars Neu-Isenburg in bisher 18 Pflichtspielen in der Fußball-Verbandsliga Süd. Elf Zähler beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer. Als neuer Trainer soll nun Siar Daudi (32) die Neu-Isenburger vor dem Abstieg in die Gruppenliga bewahren. Der seitherige Spielertrainer Dejan Alempic bleibt im Trainerteam, wird sich aber vor allem auf seine Aufgaben auf dem Feld konzentrieren.

Siar Daudi kickte einst in der Jugend der Frankfurter Eintracht und des FSV Mainz 05, ehe er seine Karriere nach einer schweren Verletzung frühzeitig beendete. Bereits während seines Studiums startete er 2013 seine Trainerkarriere, „weil ich dem Fußball weiter eng verbunden sein wollte“, erzählt Daudi, dessen Brüder Zamir (unter anderem Germania Ober-Roden, SV Jügesheim, RW Frankfurt), Nesar (Kickers Offenbach II, RW Frankfurt) und Reschad (VfB Unterliederbach, Alemannia Hainbach) ebenfalls in der Region Fußball spielten.

2013 übernahm Daudi die U15 von Rot-Weiss Frankfurt, trainierte später zudem die U17 und U19 und übernahm mit Beginn der Saison 2020/2021 die erste Mannschaft in der Verbandsliga Süd. Anfang November vergangenen Jahres trennten sich die Wege.

„Ich war überrascht, dass mir direkt einige Angebote ins Haus flatterten. Von der Gruppen- bis zur Hessenliga“, sagt Daudi, der alle Angebote ablehnte und ursprünglich bis Sommer pausieren wollte. Als aber Yüksel Ekiz, Sportlicher Leiter beim SV Pars, anklopfte, konnte Daudi nicht widerstehen. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten am Brentanobad. „Für den Amateurbereich haben wir hier beim SV Pars sehr viele Möglichkeiten, die Aufgabe ist sehr reizvoll“, erklärt Daudi, der den Spielern „vor allem die Lust am Fußball wieder vermitteln“ will.

Um den Klassenerhalt zu erreichen, verstärkt der SV Pars seinen ohnehin starken Kader weiter: Nach Angelo De Carvalho vom Hessenligisten FC Hanau 93 sicherten sich die Isenburger auch die Dienste des 148-fachen Regionalligaspielers Ihab Darwiche (FSV Frankfurt, ehemals Kickers Offenbach). Mit weiteren Spielern sind die Neu-Isenburger im Gespräch.

Bereits am Sonntag startet der SV Pars mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. „Neuer Trainer, neue Spieler. Das ist es sinnvoll, frühzeitig mit dem Training zu beginnen. Zumal wir noch ein bisschen was aufzuholen haben“, sagt Daudi. Zudem steht bereits am Mittwoch, 23. Februar, das erste Pflichtspiel an, wenn der FSV Frankfurt zum Hessenpokal-Achtelfinale auf dem Kunstrasenplatz in Zeppelinheim gastiert.

Von Patrick Leonhardt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare