Maroc Offenbach gelingt der erste Saisonsieg

Kreisliga A Offenbach 2:  Teutonia Hausen schüttelt Verfolger ab

+
Toni Nietschmann vom SV Zellhausen (links) versucht, den Heusenstammern Leon Brackmann und Enzo Torrico (rechts) zu entkommen. Das Verfolgerduell in der A-Liga endete torlos.

Offenbach - Großer Profiteur des gestrigen Spieltages in der Kreisliga A Offenbach Gruppe 2 ist Teutonia Hausen. Der Tabellenführer setzte sich mit 9:2 gegen die JSK Rodgau II durch.

Im Verfolgerduell TSV Heusenstamm gegen SV Zellhausen gab es keinen Sieger (0:0) und auch Espanol holte gegen die SG Hainhausen nur einen Punkt. Am Tabellenende feierte der FC Maroc Offenbach mit dem 3:0 gegen die TuS Klein-Welzheim den ersten Sieg.

Teutonia Hausen - JSK Rodgau II 9:2 (2:2)

Mit einem Doppelschlag gingen die Rodgauer kurz vor der Pause in Führung. „Das waren zwei katastrophale Abwehrfehler. Aber in der Kabinenansprache wurde die Viererkette dazu angehalten, nicht so offensiv zu spielen und dann lief es auch in der zweiten Hälfte“, sagte Spielausschuss Thomas Lamperstorfer. der die Mannschaft dafür lobte, auch nach klarer Führung nicht nachgelassen zu haben.

Hausen: Walter; Scheiner; Düsgün, Klein, A. Mandel, S. Mandel, Fischer, Ahmetaj, Beqiraj, Yilmaz, Sanchez (Ciesielski, Karakus, Jung)

Rodgau: Speyer; Hantjaras, Basldella, L. Engelmohr, Kiefer, Herpich, Freitag, Barth, Fröhlich, Filips, Müller (

Tore: 1:0 Düsgün (7.), 1:1, 1:2 Fröhlich (37., 38.), 2:2, 3:2, 4:2 Klein (40., 46., 57.), 5:2 Düsgün (60.), 6:2 Klein (72.), 7:2 Sanchez (77.), 8:2 Klein (87.), 9:2 ET Kanert (90.)

Espanol Offenbach - SG Hainhausen 4:4 (2:3)

„Das war ein ereignisreiches Spiel mit vielen Torchancen, das jede Mannschaft hätte gewinnen können, letztlich ist das Unentschieden das gerechte Ergebnis“, sagte Espanol-Sprecher Cecilio Castillo.

Espanol: Bulut; Martin, Ahmadi, Temizsoy, Pospichil, Wehner, Ehrsam, Del Arbol, Babic, Gündüz, Stojanovic (Fernandez, Haznadar, Cestic)

Hainhausen: Graf; Andom, Schneider, Müller, Arnautovic, Langer, Zadro, Cimen, Kern, Llorente, Laun (Kullmann)

Tore: 1:0 Stojanovic (15.), 1:1 , 1:2 Arnautovic (17., 19.), 2:2 Babic (21), 2:3 Andom (45+3), 2:4 Llorente (56.), 3:4 Ahmadi (60.), 4:4 del Arbol (69.) - Gelb-Rot: Stojanovic (67.), Temizsoy (92.) beide Espanol

TSV Heusenstamm - SV Zellhausen 0:0

„Es gab zwar keine Tore, aber es war ein sehr gutes A-Liga-Spiel mit vielen sehenswerten Szenen“, sagte Heusenstamm-Trainer Anel Nazic. Heusenstamm hatte mehr vom Spiel, aber Zellhausen war durch Konter immer gefährlich. „Mit dem Ergebnis können wir leben, hätten aber mehr herausholen können“, führte Nazic aus.

Heusenstamm: Schlaud; Brackmann, Götz, Rauch, Dügünger, M. Agnello, Korb, Hibbeler, Torrico, Viencenzo, Ambrister (Steinschulte, A. Agnello, Kickiri)

Zellhausen: Mogk; Schliessmann, Hitzel, Amann, Nietzschmann, Ackermann, Mönicke, Gardon, Mailänder, Simon, Köppler (Peretzki, Kaiser, Gerfelder)

TSV Heusenstamm gegen SV Zellhausen: Fotos 

SG Wiking 03 Offenbach - Spvgg. Dietesheim II 5:0 (3:0)

Bereits nach 20 Minuten war das Spiel beim 3:0 gelaufen. „Wir haben das sehr gut gespielt heute, besonders Rami Abdel Hag ist Gold wert. Er läuft mit seinen 36 Jahren alles ab und reißt die jungen Mitspieler mit“, lobte Wiking-Trainer Roberto Behse seine Mannschaft.

Wiking: Vinci; Fenchel, Sura, Pereira, Behse, Zoran, Sukhun, Di Vittoria, Abdel Hag, Mensah, Almaca (Gebreyohannes, Cvetkovic, El Kokouchi)

Dietesheim: Kraus; Zimmermann, Freudenberg, Dominic Tanfal, H. Tas, Riouch, Loy, Maier, Ahmed, Badwan, Hack (Firlus, Reichl)

Tore: 1:0, 2:0 Di Vittoria (15., 18.), 3:0 Mensah (20.), 4:0 Di Vittoria (57.), 5:0 Mensah (69.) - Gelb-Rot: Sukhun (52., Wiking)

Spvgg. Hainstadt - TSV Lämmerspiel 2:2 (1:2)

Beim Stande von 0:1 traf Hainstadt den Pfosten. Im Gegenzug fiel das 0:2. „Wir haben nicht die Köpfe hängen lassen und uns noch vor der Pause durch den Anschlusstreffer belohnt“, freute sich Hainstadts Trainer Stefan Ernst über die Reaktion seiner Mannschaft. Nach dem Ausgleichstreffer hatten beide Mannschaften noch die Möglichkeit zum Siegtreffer.

Hainstadt: Krammig; Weiss, Delarue, Mandel, Reitz, Bayram, Wurbs, Merget, Trageser, Beck, Schmidt (März, Köhler, Yavuz)

Lämmerspiel: Weismantel; Nischalke, Bormann, Schlageter, Dieter, Henn, Schräpel, Schaub, Ott, Reinhard, Heinz (Batt, Rugulies, Breyer)

Tore: 0:1 Heinz (23.), 0:2 Ott (40.), 1:2 Wurbs (45.), 2:2 Bayram (53.) - Gelb-Rot: Marco Schaub (89., Lämmerspiel)

TV Hausen - Sportfreunde Seligenstadt II 0:2 (0:0)

In den Schlussminuten verlor der TVH das Spiel. Nach ausgeglichener ersten Hälfte war Hausen nach dem Wechsel am Drücker. „Wir haben uns gesteigert und hatten auch deutlich mehr Chancen, aber Seligenstadt trifft und wir nicht, das war eine unnötige Niederlage“, fasste Hausen-Sprecher Andreas Jäger zusammen.

Hausen: Nöth; Picard, Mürell, Holzhacker, Bekr, Kreim, Kammig, Lösch, D’Aprea, Steinbrecher, Gruchot (Zulu, Duvnjak, Janus)

Seligenstadt: Gantz; Kramer, Junker, Köpp, Tauber, Peruzzi, Schüßler, Alban, Zacher, Kegler, Butterhof (Dzafic, F. Tokoff, M. Tokoff)

Tore: 0:1 Schüssler (86.), 0:2 Kramer (90.)

RW Offenbach - TuS Froschhausen 1:6 (0:2)

In der ersten Hälfte trafen die Offenbacher jeweils Pfosten und Latte. „Wir hatten einfach kein Glück, um in Führung zu gehen“, sagte RW-Trainer Andreas Hock. In der letzen Viertelstunde wurde das Ergebnis dann deutlich, da Froschhausen vierfach traf. „Wir sind kein Kanonenfutter und befinden uns auf dem Weg der Besserung“, betonte Hock.

RW: Seidewitz; Keoseoglou, Begovic, Taghavi, Aslan, Khederzadeh, da Silva, Hock, Massud, Fazli, Arapoglu (Ghadirian, Bell)

Froschhausen: Schulz; Colucci, Spitznagel, Kessler, Hoffmann, Schönherr, Scherer, Hansen, Heyny, Stier, Hark (Mazza, Lemens, Macana)

Tore: 0:1 Hansen (25.), 0:2 Hark (40.), 1:2 Arapoglu (72.), 1:3 Macana (75.), 1:4 Mazza (81.), 1:5 Macana (92.), 1:6 Heyny (93.) - Gelb-Rote Karte: Mahyar Ghadirian (78., RW)

TuS Klein-Welzheim - FC Maroc Offenbach 0:3 (0:0)

„Wir haben einfach schlecht gespielt“, fasste Klein-Welzheims Abteilungsleiter und Trainer Frank von der Wege die Heimniederlage zusammen: „Uns fehlte vor allem in der zweiten Hälfte die Kondition, so dass wir Maroc nur hinterher gelaufen sind.“ Der FC Maroc holte damit die ersten Saisonpunkte. (stef)

Klein-Welzheim: Alexander; Kamis, Leonhzard, Purcel, Burkard, Wille, Jäger, Seipel, Karim, Wagner, Gräcmann (Taous, Ittermann, Müller)

Maroc: M Bonde; Chjihab, Al Jatari, Elfechtali, Annouri, Q. Jaatit, J. Jaatit, Bellabrouy, El-Maddaghri, Abarkane, El Fatimi (Chihab, N. Jaatit, O. Jaatit)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 H. El Fatimi (51., 61., 76.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare