Rot-Weiß Offenbach

Rot-Weiß Offenbach: Trainer via WhatsApp gefeuert

Rein von den Ergebnissen lief bei Rot-Weiß Offenbach bisher alles nach Wunsch. In der Kreisliga B Offenbach steuerte der Absteiger auf Meisterkurs, im Fußball-Kreispokal überraschte der Klub von der Mühlheimer Straße mit dem Einzug ins Achtelfinale.

Offenbach - Und doch entschloss sich der Verein zum Trainerwechsel. Akif Cakmak, im Sommer von Croatia Obertshausen gekommen, musste kurz vor dem gestrigen Punktspiel gegen die SG Nieder-Roden II (4:5) gehen. Die Trennung verlief alles andere als harmonisch.

„Mir wurde das per WhatsApp mitgeteilt“, ärgerte sich Cakmak. „Ein Trainer muss nicht mein Freund sein, der bei mir sitzt und Kaffee trinkt“, sagt Farsad Alidousti. 

Der Vorsitzende der Rot-Weißen sah Cakmaks Wirken schon länger kritisch. „Wir haben eine starke Mannschaft, wollen wieder aufsteigen, dafür brauchen wir auch einen starken Trainer“, meinte Alidousti. Unter Cakmak habe aber die Trainingsbeteiligung immer mehr abgenommen. Zuletzt seien nur noch vier Spieler gekommen. Cakmak führt dies auf zwei Lager zurück, die „iranische und die kroatische Fraktion, die schwer miteinander zu verbinden gewesen seien“. Das soll nun Andreas Reinhard besser gelingen. Der frühere Dietesheimer Oberliga-Spieler, 2015 schon mal Rot-Weiß-Coach, soll den Wiederaufstieg schaffen.  jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare