Robin Vaitkus fliegt wenige Sekunden nach seiner Einwechslung

Gruppenliga Frankfurt Ost: Turbo-Rot trübt Heimsieg der SG Rosenhöhe

+
Torschützen im Duell: Steinheims Andrej Kolchak gegen Großkrotzenburgs Philip Blam (rechts).

Offenbach - In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost gewannen die Sportfreunde Seligenstadt, der 1. FC Langen und die SG Germania Klein-Krotzenburg ihre ersten Spiele. Türk Gücü Hanau holte erneut drei Punkte und behielt seine weiße Weste.

SVG Steinheim - FC Germania Großkrotzenburg 1:5 (1:2)

„In der ersten halben Stunde waren wir gleichwertig“, meinte Steinheims Sprecher Bernd Hartmann. „Am Ende ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen.“ Dass der Sieg für Großkrotzenburg verdient gewesen sei, darin war er sich allerdings mit Gerald Trageser, Vorstandsmitglied der Gäste, einig. „Unser Erfolg war ungefährdet“, meinte Trageser. Allerdings besaßen die Steinheimer zwischendurch die große Chance zum Ausgleich: Kofi Asamoah traf beim Stand von 1:2 nur die Latte. „Nach dem 3:1 war bei uns die Luft raus“, gab Hartmann zu, zumal die Hausherren nur noch zu zehnt agierten. In der Schlussphase machte Großkrotzenburg das Resultat deutlich.

SVG Steinheim: Winter - Fischer, Hilser, Trippel (85. Kaminski), Bacher - Brighache, Micciche - Kolchak, Pa. Khederzadeh (87. Pu. Khederzadeh), Balzer - Asamoah (79. Shaheen)

Tore: 0:1 Kalb (24./FE), 0:2 Wissel (30.), 1:2 Kolchak (54.), 1:3 Schwarzer (71.), 1:4 Blam (77.), 1:5 Schwarzer (85.) - Gelb-Rot: Micciche (Steinheim, 51., Foulspiel)

Großkrotzenburg gewinnt in Steinheim: Bilder

JSK Rodgau - SG Germania Klein-Krotzenburg 1:3 (1:1)

Jügesheims Trainer Andreas Humbert trennte das negative Ergebnis klar von der Leistung seiner Mannschaft, mit der er über weite Strecken einverstanden war. Klein-Krotzenburg verhielt sich defensiv, konterte aber gut. Das 1:0 gelang den Gästen jedoch nach einem Eckball – einem jener Germania-Standards, vor denen Humbert seine Mannen ausdrücklich gewarnt hatte. Nach dem 1:1-Ausgleichstreffer antwortete Klein-Krotzenburg prompt mit dem 2:1 und vergab noch einen Foulelfmeter. In Hälfte zwei traf für die Gastgeber André Thomas nur den Pfosten, zudem hatten die Jügesheimer weitere Gelegenheiten zum Ausgleich. Die Germania indes machte mit dem dritten Tor den Sack zu und ihren ersten Saisonsieg perfekt. Klein-Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann lobte vor allem das Umschaltspiel seiner Mannschaft.

JSK Rodgau: Fuhrmann - Thompson (60. Heegen), Schweier, Jung, Dejanovic - Sozzo, Goetze - Kunth, Thomas, Hitzel (60. Ahlheit) - Flores

SG Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Cofone, Zeiger, Zocco, Akcay - T. Kaufmann, Schuschkleb, Tomic - Eckert (88. Herth), Protzel, Weickinger (86. R. Kaufmann)

Tore: 0:1 Tomic (13.), 1:1 Flores (39.), 1:2 Tomic (41.), 1:3 Herth (90.+1) - Besonderes Vorkommnis: Fuhrmann (JSK Rodgau) hält FE (45.)

Klein-Krotzenburg siegt bei JSK Rodgau: Bilder

Sportfreunde Seligenstadt - FC Dietzenbach 4:1 (2:0)

In der Anfangsphase besaß der FC Dietzenbach durch Janis Wagner und Roland Pauna die Chance zur Führung, dann aber drehten die Seligenstädter auf. Insbesondere durch die schnellen Tobias Leis und Philipp Hochstein stellten sie die Abwehr der Gäste vor Probleme. Spätestens mit dem dritten Treffer sorgten die Seligenstädter für die Entscheidung, obgleich sich der FCD selbst nach dem 0:4 nicht hängen ließ und noch den Ehrentreffer erzielte. „Ich denke, unser Sieg ist auch in dieser Höhe verdient“, meinte Sportfreunde-Trainer Thomas Marton. Werner Marquardt vom Dietzenbacher Spielausschuss ordnete die Niederlage seiner Mannschaft als „ein Tor zu hoch“ ein.

Sportfreunde Seligenstadt: Czaronek - Knecht, Glaab, Krapp, Padberg - D. Marton, P. Losiewicz (46. Hoffmann) - Leis, Elbert, Höfling (52. Pfister) - Hochstein (90. Eyrich)

FC Dietzenbach: Knecht - Tatar, Awad, Seidemann, Perri (46. Höbel) - Fertr, Bozkurt - Kale (76. Maksutaj), Pauna, Wagner - Jazzar (86. Sanna)

Tore: 1:0 Hochstein (21.), 2:0 Elbert (31.), 3:0 Leis (50.), 4:0 Hochstein (57.), 4:1 Pauna (61.)

SG Rosenhöhe - FSV Bad Orb 4:1 (3:1)

Gegen harmlose Gäste sorgten die Offenbacher schon in Hälfte eins für die Vorentscheidung. „Der Gegner war relativ ungefährlich“, sagte SGR-Abteilungsleiter Patrick Ihlefeld. „Ich bin mir sicher, dass wir noch das fünfte und sechste Tor geschossen hätten, wenn wir zu elft weitergespielt hätten.“ Nach der Ampelkarte kurz nach der Pause sicherten die Gastgeber aber in erster Linie die Führung ab. Am Ende stand die SGR sogar nur noch mit neun Mann auf dem Feld. „Robin Vaitkus hat wohl den schnellsten Platzverweis gesehen, den es auf der Rosenhöhe jemals gegeben hat“, meinte Ihlefeld. Vaitkus kam in die Partie und gab seinem Gegenspieler nach nur wenigen Sekunden einen „Fußwischer“ mit, den der Schiedsrichter als Tätlichkeit auslegte. „Das kann man so geben“, war Ihlefeld der Ansicht.

SG Rosenhöhe: Läpple - Meinschein, Wenzel, Karagiannis, Brinkmann - M. Nishida (68. Cipollaro), Durante (85. Vaitkus), Muhadzeri, Bleibdrey - Rüger - Fröls (11. Gözcü)

Tore: 0:1 Koch (9./FE), 1:1 Durante (16.), 2:1 Rüger (36.), 3:1 Gözcü (44.), 4:1 Rüger (48.) - Gelb-Rot: Meinschein (SG Rosenhöhe, 50., Foulspiel) - Rot: Vaitkus (SG Rosenhöhe, 85., Tätlichkeit)

SV Eintracht Altwiedermus - Türk Gücü Hanau 1:4 (1:1)

Vor allem in der zweiten Hälfte präsentierte sich Hanau fast schon wie eine Spitzenmannschaft. „Da war es nur eine Frage der Zeit, wann wir das 2:1 schießen“, meinte Türk-Gücü-Sprecher Mehmet Bayram. Die erste Hälfte war noch ausgeglichen verlaufen. Wermutstropfen auf Seiten Hanaus war das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Okan Tastan. Er war noch nicht zu 100 Prozent fit gewesen, Türk Gücü hatte seinen Einsatz aber riskiert.

Türk Gücü Hanau: Tok - Tastan (20. Santos), Cimen, Karan, Shima - Müller, Saletnik, Bayin (75. Acikel), König, Kaya (88. Kciku) - Fröb

Tore: 1:0 Attanin (18.), 1:1 Karan (38.), 1:2 Karan (67.), 1:3 Acikel (80.), 1:4 Fröb (85.) - Gelb-Rot: Kohnke (Altwiedermus, 83., Foulspiel)

1. FC Langen - SG Marköbel 4:2 (2:0)

Aufsteiger Langen feierte seinen ersten Saisonsieg, der verdient war. „Heute haben wir unsere Chancen endlich reingemacht“, freute sich Langens Trainer Murat Kilinc. Ihn überzeugte seine Mannschaft jedoch auch deshalb, weil sie einigen Widrigkeiten trotzte: „Wir mussten erneut unsere Abwehr umformieren. Außerdem spielen wir noch immer mit unserem zweiten Torwart, der seine Sache aber gut macht.“

1. FC Langen: Haller - Aygül (79. Popovic), Obermeier, Reitbauer, Ma. Werner - Kirnig, Mo. Werner - Stoytchev, Cholewa, Seibel (82. Mola) - Greising (88. Riedelsberger)

Tore: 1:0 Obermeier (30.), 2:0 Cholewa (36.), 3:0 Greising (49.), 3:1 op de Hipt (64.), 4:1 Mo. Werner (69.), 4:2 Schabet (82.) - Rot: Karges (Marköbel, 84., Nach-treten)

FC Hochstadt - Kickers Obertshausen 1:1 (1:1)

Erneut spielte Obertshausen remis, das dritte Mal im dritten Punktspiel. Allerdings standen die Kickers diesmal besser in der Abwehr. „Unter dem Strich können wir mit dem Unentschieden leben“, meinte Siggi Herth vom Spielausschuss der Gäste. Man habe aber die klareren Chancen gehabt. Aus dem Spiel heraus wollte der Ball nicht ins Hochstädter Tor, stattdessen zirkelte Simon Prechtel einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel. (jd)

Kickers Obertshausen: Bohn - König, Si. Prechtel, F. Jenrich, Cwielong - Yalouris (76. Militello), Lang - Schwaiger, K. Jenrich, Boujraf (40. Höf), Beloued - F. Dindorf

Tore: 0:1 Si. Prechtel (24.), 1:1 Bufi (28.) - Rot: Griepentrog (Hochstadt, 90.+3, Schiedsrichterbeleidigung)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare