U19-Fußballer der TS Ober-Roden

Als Dritter „inoffizieller Meister“

+
Führte die U19 der TS Ober-Roden in der Hessenliga auf Platz drei und trainiert nun die Herren: Bastian Neumann 

Rödermark - Seit 2008 spielen die U19-Fußballer der TS Ober-Roden in der Hessenliga. Die vergangene Saison wird im Verein besonders gut in Erinnerung bleiben. Rang drei bedeutete die beste Platzierung in zehn Hessenliga-Jahren.

„Wir sind natürlich sehr zufrieden, das war so nicht zu erwarten“, sagt Trainer Bastian Neumann, der mittlerweile die erste Mannschaft des Klubs übernommen hat. Für Neumann bedeutet Platz drei auch ein wenig eine „inoffizielle Meisterschaft“ der Vereine, die kein Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) haben. Meister FSV Frankfurt und der Zweite Darmstadt 98 verfügen als ehemalige oder aktuelle Profiklubs jeweils über ein NLZ. „Die Jungs haben sehr gut gearbeitet, dadurch waren die Spiele oft ein Selbstläufer“, lobt Neumann seine Mannschaft, die 15 ihrer 26 Saisonspiele gewann. Nicht nur die Leistung und Einstellung habe gestimmt, das Team sei auch eine super Gemeinschaft gewesen.

Die TS (47 Punkte) beendete die Saison mit klarem Vorsprung auf die benachbarten SG Rosenhöhe (5./38) und Kickers Offenbach (8./35). „Das nimmt man natürlich gerne mit“, sagt Neumann, der sich besonders gerne an die starke Leistung beim 3:1-Hinspielsieg gegen den OFC im November erinnert. Das Rückspiel gegen die Kickers wurde allerdings mit 1:2 verloren. In den Derbys gegen die SG Rosenhöhe (0:1, 1:1) holte die TS sogar nur einen Zähler. Dafür punktete Ober-Roden vor allem gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Besonders beeindruckend war die Heimstärke in der ersten Saisonhälfte, die TS gewann ihre ersten sieben Spiele auf eigenem Platz.

Ober-Roden war mit drei Siegen und 8:0 Toren perfekt in die Saison gestartet. Danach gab es beim späteren Meister und Bundesliga-Aufsteiger FSV Frankfurt eine 1:6-Klatsche. Auch im Rückspiel hatte die TS beim 1:7 gegen die Bornheimer, die 23 Zähler mehr als die TS holten, keine Chance. Deutlich enger waren die Spiele gegen den Vizemeister Darmstadt (64 Punkte). Nach dem 1:3 im Hinspiel gab es im Rückspiel, als das Gegentor in der Endphase fiel, eine knappe 0:1-Niederlage. Die Hinrunde der TS war mit 27 Punkten aus 13 Spielen stärker als die Rückrunde (20). Beim 10:3 Mitte Mai bei Schlusslicht Erlensee gelang der höchste Saisonsieg. Gianluca Firrantello war mit elf Treffern erfolgreichster Torschütze, Lucas Sitter traf zehn Mal.

Der dritte Platz in der Hessenliga war ein toller Abschied für Neumann als Trainer der A-Junioren, der auch durch die beiden Niederlagen zum Saisonfinale beim OFC und gegen Kassel nicht geschmälert wurde. In allen zehn Hessenligajahren war Neumann dabei, zunächst als Co-Trainer, dann neun Jahre als Chef an der Seitenlinie. Als der 34-Jährige nun als Trainer der ersten Mannschaft (Verbandsliga) in die Vorbereitung startete, traf er auf einige Spieler, die er einst im Nachwuchs betreut hatte.

TS Ober-Roden sichert sich im Derby Klassenerhalt: Bilder

Um die Zukunft der A-Junioren ist Neumann nicht bange. Auf der Trainerposition ist für Kontinuität gesorgt. Markus Mader, der ein Jahr lang als Co-Trainer tätig war, rückt auf. Neuer Co-Trainer wird Yannik Stamer. Die Grundvoraussetzungen für das Team seien gut, so Neumann. „Qualität ist vorhanden.“ Einige Spieler des jüngeren Jahrgangs waren bereits vergangene Saison in der A1 aktiv, zudem kommen Spieler aus der A2, den B-Junioren und von anderen Vereinen. Auf die enge Verzahnung zwischen den Aktivenmannschaften und den Junioren wird bei der TS weiter sehr großen Wert gelegt. So waren beim Trainingsauftakt der ersten Mannschaft auch wieder U19-Spieler dabei. „Eine engere Zusammenarbeit zwischen erster Mannschaft und Junioren wird man wohl in keinem anderen Verein finden“, so Neumann. (ey)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare