2:1-Erfolg der Viktoria

Verbandsliga: Urberacher Heimsieg in Dreieich

Urberach - Auch im siebten Spiel in Folge bleibt Viktoria Urberach in der Fußball-Verbandsliga Süd ohne Niederlage. In der Nachholpartie gegen den FC Fürth setzte sich das Team von Trainer Max Martin mit 2:1 (2:0) durch. „Es war gutes und brutal intensives Spiel.

Jeder Zuschauer dürfte auf seine Kosten gekommen sein“, sagte Martin nach dem Dreier, der trotz Heimrecht auf fremdem Platz eingefahren wurde. Wegen des fehlenden Flutlichtes in Urberach wichen die Gastgeber auf den Kunstrasen des SC Hessen Dreieich aus. „Dafür möchten wir uns bedanken, das war klasse“, sagte Martin.

Die Viktoria stellte von Anfang an die bessere Elf, so dass die 2:0-Pausenführung nach Toren von Dominik Lewis und Nils Wolf völlig in Ordnung ging. Beide Treffer fielen nach Standards. Auch nach dem Seitenwechsel machte es die Viktoria ordentlich, insgesamt fehlt aber der letzte Zug zum Tor. Fürth kam besser in die Zweikämpfe und verkürzte glücklich. Ein langer Einwurf und ein Kopfball führten zum Anschlusstor. Die Gäste lockerten nun mehr und mehr den Abwehrverbund, Urberach hatte somit viel Raum für Konter. Klarste Chancen blieben jedoch ungenutzt. „Am Ende war es dadurch natürlich sehr spannend, der Sieg ist aber absolut verdient“, sagte Martin. Im zweiten Abendspiel gewann Tabellenführer FV Bad Vilbel durch zwei späte Tore bei Eintracht Wald-Michelbach mit 3:1.

Urberach: Röder; Wolf, Niksic, Scheel (46. Beck), Cavallo (66. Schneider), G. Serra, Ludwig (71. Deumlich), Posporis, Czerwinski, Lewis, Struwe

Tore: 1:0 Lewis (35.), 2:0 Wolf (37.), 2:1 Zeiss (62.)

Bilder: Unentschieden im Rödermark-Derby

dani

Rubriklistenbild: © Archiv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare