Mit 6:0 gegen Somborn zur Meisterschaft

Verbandsliga: Hessen Dreieich macht Aufstieg klar

+
Im Freudentaumel nach dem Gewinn der Meisterschaft übergießt Zubayr Amiri (links) Geschäftsführer Sascha Schnobrich mit Bier. - Foto: Hartenfelser

Offenbach - Der SC Hessen Dreieich hat drei Spieltage vor Schluss den Titel in der Fußball-Verbandsliga Süd und den damit verbundenen Aufstieg in die Hessenliga perfekt gemacht. Von Daniel Schmitt

Die Dreieicher profitierten vom Ausrutscher des Zweiten RW Frankfurt, der schon am Freitagabend in Bad Vilbel verlor. Der 6:0-Heimsieg gegen Somborn reicht aus, da für den SC Hessen an den verbleibenden drei Spieltagen noch eine Partie gegen den nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmenden SSV Lindheim auf dem Plan steht – drei weitere Punkte sind also schon sicher. Im Abstiegsduell überrollte die Reserve der Offenbacher Kickers die Gäste aus Friedberg mit 9:0, während Viktoria Urberach einen knappen, aber genauso wichtigen Sieg in Alsbach feierte.

 Schon vor der Begegnung lagen die mit dem Schriftzug „Meister 2015 – Mission erfüllt“ bedruckten roten T-Shirts für alle Spieler und Verantwortliche bereit, nach 90 souveränen Minuten konnten sie endlich übergestreift werden. „Der Titel war von Anfang an unser Ziel. Der Druck in dieser Saison war nicht gerade klein. Umso schöner ist es, das Ziel schon vor dem letzten Spieltag erreicht zu haben“, sagte Dreieichs Trainer Thomas Epp, der ebenso wie sein gesamtes Trainerteam und SC Hessen-Erschaffer Hans Nolte nicht von Bierduschen verschont blieb. „Der Anlass ist diese Bierduschen wert, es ist einfach eine tolle Sache“, freute sich Epp. Die Mannschaft habe sich den Titel absolut verdient, fand Epp und begründete dies wie folgt: „Es gab fast keine Unruhe. Auch die Ersatzspieler haben immer unser Ziel verfolgt. Wir haben es geschafft, aus vielen guten Spielern ein echtes Team zu formen.“

Hessen Dreieich feiert Titel und Aufstieg

Im Spiel gegen Somborn stellte SC-Angreifer Marco Di Maria vor meisterwürdiger Kulisse von fast 600 Zuschauern bereits nach 21 Minuten die Weichen auf Sieg. Spätestens nach dem Somborner Eigentor in der 48. und dem Treffer von Christian Fischer in der 51. Minute war die Partie endgültig entschieden. Daniele Fiorentino (67.), Zubayr Amiri (77.) und Marc Smietena erhöhten noch zum 6:0-Endstand. Der SV Somborn ist nach der erneuten Pleite sicher abgestiegen.

Dreieich: Jivan - Brighache (60. Wosiek), Talijan, Brüdigam, Kohl - Amiri, Smietana, Pospischil (60. Berresheim), Fiorentino - C. Fischer (60. Klein), Di Maria

Tore: 1:0 Di Maria (21.), 2:0 Eigentor Befuss (48.), 3:0 C. Fischer (51.), 4:0 Fiorentino (67.), 5:0 Amiri (77.), 6:0 Smietana (82.)

FC Alsbach - Viktoria Urberach 0:1 (0:0).

In einem guten Verbandsligaspiel war die Viktoria am Ende der glückliche Sieger. Beide Mannschaften versuchten, den Ball laufen zu lassen, so dass sich eine sehenswerte Partie entwickelte. Mal hatte Alsbach Chancen, mal die Urberacher. Erst nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball aber im Netz. Im Anschluss an einen abgewehrten Eckball reagierte Urberachs André Scheel schnell und traf zum 1:0. Alsbach steckte nach dem Rückstand aber nicht auf und drückte vehement auf den Ausgleich. Die Urberacher Defensive hielt dem stand, so dass sich Trainer Max Martin äußerst zufrieden zeigte: „Der Sieg ist zwar nicht ganz unverdient, weil wir guten Fußball gespielt haben. Am Ende war Alsbach aber schon stark und wir hatten auch ein bisschen Glück.“

Alle Ergebnisse und die Tabelle

Urberach: Röder; Schneider, Wolf, Scheel, Weiland, Beck, Remmers, G. Serra (38. Butt), Mouhaman, Czerwinski (84. Johann), Özgün (87. F. Serra)

Tor: 0:1 Scheel (59.)

Kickers Offenbach II - Türk Gücü Friedberg 9:0 (4:0).

 In den ersten 15 Minute sah es für den OFC nicht nach solch einem Kantersieg aus. Friedberg scheiterte zweimal an Offenbachs Torhüter Patrick Rühl. Bis zur Pause sorgten Luca Lippert mit einem Dreierpack sowie Cem Kara aber schon für die Vorentscheidung. „Wir haben uns nach der unsicheren Anfangsphase in das Spiel gekämpft“, lobte Offenbachs Trainer Petr Ruman die Einstellung und ergänzte: „In der zweiten Hälfte ist es einfach gelaufen, es hat dann fast alle zusammengepasst.“ Unter anderem trug sich Profi-Leihgabe Maik Vetter, der nach einer Gürtelrose in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammelte, in die Torschützenliste ein.

Offenbach: Rühl - Marx, Gerken, Botschek, Auer - Vetter, Scheu (79. Löbig), Yücel - Wüst (51. Calabrese), Lippert, Kara (72. Ajan)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Lippert (20., 35., 38.), 4:0 Kara (43.), 5:0 Scheu (51./FE), 6:0 Vetter (55.), 7:0 Kara (59.), 8:0 Yücel (84.), 9:0 Löbig (88.)

FCA Darmstadt - TS Ober-Roden 1:1 (0:0).

 Auf einem äußert schlechten Rasenplatz zeigte die Turnerschaft verhältnismäßig guten Fußball. Die Gäste waren dominant, verpassten es aber lange Zeit einen Treffer zu erzielen. So kam es, wie es kommen musste. Der FCA ging in Führung. Mit einem Distanzschuss erzielte Darmstadts Spielertrainer Elton da Costa das 1:0. „Die Jungs haben super reagiert und sofort zurückgeschlagen“, lobte Ober-Rodens Trainer Zivojin Juskic. Nur eine Minuten nach der Darmstädter Führung war der eingewechselte Tim Schöppner für die TS erfolgreich. In der Schlussphase machten die Gäste weiter Druck, der Siegtreffer gelang aber nicht mehr. „Wir haben viel investiert und sind leider nicht ganz belohnt worden“, sagte Juskic.

Ober-Roden: Weinreich; Marweg, Schnitzer (24. Schöppner), Pfaff, Skrypzak (68. Acikel), F. Knecht, Gotta, Barowski, Kessler, Henkel (76. M. Barak), Bidou

Tore: 1:0 da Costa (83.), 1:1 Schöppner (84.)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - SG Bruchköbel 1:0 (0:0).

 Viel Qualität hatte die Partie nicht, Neu-Isenburgs Sprecher Detlef Uecker sprach von „Sommerfußball“. Dennoch dominierten die Gastgeber. Johannes Günther, Mark Dillmann und Dario Fazio ließen jedoch große Chancen liegen. Den einzigen Treffer des Tages erzielte Innenverteidiger Mario Rhein. Ein hoher Ball in den Strafraum wurde vom großen Marco Betz genau auf Rhein verlängert, der das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie drückte. „Wir hatten mehr Ballbesitz und mehr Chancen“, sagte Uecker, „also ist der Sieg auch verdient.“

Neu-Isenburg: Läpple - Hartmann, Rhein, Salinas Furio, Nedwied - Betz -Tariq (59. Buschmann), Marx (65. Büttner), Günther (83. Fazio), Profumo - Dillmann

Tor: 1:0 Rhein (72.)  

Dreieich besiegt Frankfurt im Topspiel (Archiv)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare