Verbandsliga Süd

Neu-Isenburg siegt in Unterzahl

+
Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann

Offenbach - Die ersten drei Teams der Verbandsliga Süd haben sich zum Abschluss der Hinrunde keine Blöße gegeben und ihre Spiele gewonnen. Nachdem Hessen Dreieich bereits am Freitag souverän gegen Bruchköbel siegte, zogen am Wochenende RW Frankfurt und die Spvgg. 03 Neu-Isenburg nach.

Die Partie von Viktoria Urberach bei Türk Gücü Friedberg wurde kurzfristig vom Schiedsrichter wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Besonders ärgerlich: Die Viktoria war schon am Spielort eingetroffen und konnte sofort wieder zurückfahren. Friedberger Spieler waren dagegen nicht zu sehen.

FC Alsbach - TS Ober-Roden 2:0 (0:0). Die Turnerschaft zeigte ein zu wechselhaftes Spiel, um mit Punkten nach Hause zu fahren. „Nach starker erster Hälfte hat uns Alsbach mit viel Engagement den Schneid abgekauft“, sagte Ober-Rodens Trainer Zivojin Juskic. Bereits in der ersten Minuten trafen die Ober-Rodener Kristjan Bejic und Tim Schöppner in einer Situation zwei Mal den Pfosten – erst links, dann rechts. Auch fortan war die TS besser und hatte durch Mario Gotta eine weitere Chance. Nach 30 Minuten ließen die Gäste aber nach, so dass Alsbach vor der Pause durch Sebastian Heß zu einer guten Chance kam. Der ehemalige Neu-Isenburger scheiterte jedoch an TS-Torhüter Yannik Stamer. In Hälfte zwei waren nur noch die Hausherren in der Vorwärtsbewegung.

Alle Ergebnisse und Tabellen auf einen Blick

„Wir sind komplett eingebrochen“, haderte Juskic. Folgerichtig ging Alsbach per Foulelfmeter von Heß in Führung. Zuvor hatte Ober-Rodens Thomas Barowski am Ende einer langen Fehlerkette im Strafraum gefoult. „Nach dem Rückstand sind wir plötzlich wieder aufgewacht“, sagte Juskic. Der eingewechselte Abdullahhan Acikel sorgte für Schwung und bereitete eine Großchance von Bejic vor. Der Stürmer schoss aus fünf Metern aber neben das Tor. Besser machte es der FCA: Stürmer Genciz Gencer traf nach einem Konter zum 2:0.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - FC Kalbach 4:0 (1:0). Dass die Spielvereinigung keine Tore kassiert, ist nicht neu. Dass die Spielvereinigung selbst vier Tore erzielt, gab es in dieser Spielzeit noch nicht oft. „Vier Tore sind schon sensationell für uns“, sagte auch 03er-Sprecher Deltef Uecker. Dabei agierten die Hausherren ab der 35. Minute in Unterzahl, nachdem Rechtsverteidiger Patrick Hartmann binnen weniger Minuten seine zweite Gelbe Karte gesehen hatte. Bis zur Pause baute Kalbach dann Druck auf, letztlich verteidigten die Neu-Isenburger das frühe 1:0 von Rasheed Omotosho aber sicher. Wer in der zweiten Hälfte auf einen Sturmlauf der Gäste setzte, der täuschte sich. „Wir hatten Kalbach in der zweiten Hälfte total im Griff“, meinte Uecker und lobte neben der stabilen Defensive diesmal auch den Angriff. Mark Dillmann traf erst zum 2:0, ehe Kalbachs Torhüter Kai Klug zu forsch aus seinem Tor kam und die Notbremse zog. Er sah Rot, Marco Betz verwandelte den fälligen Elfmeter zum 3:0. Kurz vor Schluss erzielte der überragende Matthias Buschmann den Endstand.

dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare