FC Bensheim der vierte Absteiger

Verbandsliga: Urberach und Kickers II gerettet

Offenbach - Nach einer 2:5-Niederlage gegen Eintracht Wald-Michelbach ist der FC 07 Bensheim der vierte Absteiger aus der Verbandsliga Süd, Viktoria Urberach und Kickers Offenbach II sind gerettet.

Jubel bei der zweiten Mannschaft von Kickers Offenbach: Obwohl spielfrei, sicherte sich die Mannschaft von Trainer Petr Ruman am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd den Klassenerhalt, da der FC 07 Bensheim das Derby gegen Eintracht Wald-Michelbach mit 2:5 verlor und damit hinter den Kickers bleibt. „Nach dem Bensheimer Sieg in Neu-Isenburg hatte ich wenig Hoffnung, am Wochenende war ich sehr entspannt. Natürlich freue ich mich riesig über den Klassenerhalt, denn es war für die junge Mannschaft eine sehr schwere Saison“, sagte OFC-Trainer Petr Ruman. Viktoria Urberach spielt nach dem 2:0-Sieg gegen Absteiger Türk Gücü Friedberg in der kommenden Saison ebenfalls weiter in der 6. Liga.

Die TS Ober-Roden behauptete mit dem 5:0 gegen den FC Alsbach Platz drei vor der punktgleichen Spvgg. 03 Neu-Isenburg, die mit einem 1:0-Sieg die Erfolgsserie des FC Kalbach (neun Siege, ein Unentschieden) beendete. Meister SC Hessen verabschiedete sich mit einem 4:3-Sieg bei der SG Bruchköbel in Richtung Hessenliga. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Rot-Weiss Frankfurt (0:1 in Somborn) betrug am Ende satte 14 Zähler.

Viktoria Urberach - Türk Gücü Friedberg 2:0 (1:0). Weil Dennis Weiland und auch dessen Vertreter Bastian Mader kurzfristig ausfielen, war Viktoria-Trainer Max Martin erneut zum Umstellen gezwungen. Aber auch dieses Handicap stoppte die Urberacher nicht, „auch wenn einige Spieler doch sehr nervös waren“, meinte Martin. Die frühe Ampelkarte für Friedbergs Hakim Azougagh (19.) spielte den Rödermarkern in die Karten, Kapitän Nils Wolf erzielte in der 33. Minute die wichtige 1:0-Führung. Patryk Czerwinski sorgte 18 Minuten vor Spielende mit dem 2:0 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren. „Am Ende war es ein souveräner Sieg. Großen Respekt verdient Eintracht Wald-Michelbach, die das Derby in Bensheim gewonnen hat“, meinte der Urberacher Trainer.

SG Bruchköbel - SC Hessen Dreieich 3:4 (1:1). Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr, beide spielten flott nach vorne. Matchwinner auf Seiten der Gäste war Marco Di Maria, der dreimal traf. „Er wird auch in der Hessenliga eine sehr gute Rolle spielen“, sagte SC-Hessen-Trainer Thomas Epp und freute sich über den achten Sieg seiner Mannen hintereinander.

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

TS Ober-Roden - FC Alsbach 5:0 (1:0). In der ersten halben Stunde hatten die Gäste die besseren Chancen, ein Rettungsversuch von Ober-Rodens Paul Wolf landete am eigenen Pfosten (33.). Kurz darauf vergab Florian Henkel die erste gute Chance der Turnerschaft, Robin Schnitzer brachte die Gastgeber schließlich in Führung. Nach dem Seitenwechsel überzeugten die Hausherren mit gelungenen Kombinationen und spielten sehenswerte Treffer heraus. „Platz drei in der Verbandsliga – so gut war noch nie eine erste Mannschaft der Turnerschaft platziert“, freute sich Geschäftsführer Norbert Eyßen. Pech hatte allerdings Ober-Rodens Niklas Kessler, der bereits nach 22 Minuten mit einer Bänderverletzung im Knöchel verletzt ausschied.

FC Kalbach - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 0:1 (0:0). „Wir hatten mehr und die besseren Chancen“, sagte Neu-Isenburgs Sprecher Detlef Uecker. Folgerichtig war der Erfolg der 03er verdient. Das Tor des Tages erzielte Daniel Sachs zwei Minuten vor Spielende, als er mit einem Heber aus rund 20 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden Kalbacher Schlussmann Kai Klug erfolgreich war.

leo

Rubriklistenbild: © Archiv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare