Kreispokal-Halbfinale

Viktoria Urberach setzt sich im Derby durch

+
Nur selten hatten die Ober-Rodener wie hier Benedikt Strauss gegen Sevket Yildirim (links) die Nase vorn gegen Viktoria Urberach. Das Hessenliga-Schlusslicht setzte sich im Kreispokalderby beim Verbandsligisten mit 2:1 durch.

Rödermark - Viktoria Urberach steht im Endspiel des Dieburger Fußball-Kreispokals. Der Tabellenletzte der Hessenliga setzte sich gestern im ersten Halbfinale mit 2:1 (1:0) beim Verbandsligisten TS Ober-Roden durch.

Im zweiten Halbfinale spielt B-Ligist GSV Gundernhausen am 10. Mai gegen Gruppenligist TSV Lengfeld. „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben kaum Chancen zugelassen, allerdings hätten wir das Spiel früher entscheiden müssen“, sagte Urberachs Trainer Jochen Dewitz. „Das Erfolgserlebnis war wichtig für die Jungs nach so einer schwierigen Saison“, so Dewitz. TS-Trainer Daniel Nister meinte: „Wir wurden für unsere Fehler knallhart bestraft. Wir haben zwar leidenschaftlich gekämpft, dafür muss ich die Mannschaft loben. Allerdings hatten wir kaum zwingende Torchancen. Unabhängig von der Tabellensituation haben die Urberacher eine abgezockte Hessenligamannschaft.“

Alle Ergebnisse & Tabellen aus der Region

In der Anfangsphase waren Chancen bis auf eine Möglichkeit von André Scheel (5.) Mangelware. Urberach hatte leichte Vorteile. Nach einer halben Stunde brachte Sinan Özgün die Urberacher nach einem schönen Spielzug und Vorarbeit von Stanko Pavlovic mit einem Schuss aus 15 Metern in Führung. Pavlovic vergab zwei gute Chancen zum 0:2 (38., 65.), scheiterte jeweils an Ober-Rodens Torhüter Nikolaos Gkogkos, beim zweiten Mal aber traf André Schneider im Nachschuss zum 0:2. Es wurde allerdings noch einmal spannend. Nach 71 Minuten staubte Ober-Rodens Tim Schöppner zum 1:2 ab, als Urberachs Torhüter Dennis Weinreich einen Schuss von Ali Kazimi nicht festhalten konnte. Kurz darauf vergab Sinan Özgün die große Chance zum 1:3. Ober-Roden blieb weitgehend harmlos.

Bilder: Viktoria gewinnt Rödermark-Derby im Kreispokal

TSO: Gkogkos, Profumo (68. Djordjevic), Strauss, Hesse, Barowski, Klinger, Schwab, Schöppner, Zeise, Fritsch (58. Schwäbe), Kriegsch (68. Kazimi)

Viktoria Urberach: Weinreich, Niegisch, Schumacher, Wolf, Purcell, Schneider (86. Dillmann), Yildirim, Scheel, Özgün, Czerwinski, Pavlovic (80. Kresovic)

Tore: 0:1 Özgün (31.), 0:2 Schneider (65.), 1:2 Schöppner (71.) - Gelb-Rot: Özgün (Urberach, 86.) (ey)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare