Trainer Jochen Dewitz sucht einen Zehner

Viktoria Urberach: Purcell und Niksic gehen

Urberach - Der Hessenliga-Absteiger FC Viktoria Urberach stellt sich für die neue Saison in der Fußball-Verbandsliga Süd auf. Fünf Abgängen stehen vor dem heutigen Trainingsauftakt bislang lediglich zwei Zugänge gegenüber.

Nachdem sich der Abstieg aus der Hessenliga frühzeitig abgezeichnet hatte, begannen die Verantwortlichen des FC Viktoria Urberach bereits im Winter mit den Planungen für die Saison 2017/2018 in der Verbandsliga Süd. „Die Spieler, die wir halten wollten, konnten wir auch halten. Das ist angesichts unseres kleinen Etats schon ein Erfolg“, sagt Viktoria-Trainer Jochen Dewitz. Mit zwei Siegen und fünf Remis in 32 Spielen hatte sich Urberach als abgeschlagener Tabellenletzter aus Hessens Fußball-Oberhaus verabschiedet.

Verlassen haben den Klub nach Julian Ludwig (Rot-Weiß Walldorf), Sinan Özgün (Germania Ober-Roden) und Oliver Schumacher (Viktoria Griesheim) nun auch Julian Purcell (Eintracht Stadtallendorf) und Dragan Niksic (ebenfalls Rot-Weiß Walldorf). Purcell studiert in Gießen, da sind es bis Stadtallendorf nur rund 45 Kilometer. „Er wird aber seine Stärke, die Schnelligkeit, mehr in das Spiel einbringen müssen“, meint Dewitz. Niksic spielte bei der Viktoria bereits seit dem Februar sportlich keine Rolle mehr. „Die Jungs haben ihre Qualitäten, wir hätten sie auch gerne dabei gehabt. Aber es sind nicht die Spieler, für die wir uns strecken müssen. Wenn einer eine solche Chance wie Julian Purcell bekommt, soll er sie auch nutzen“, sagt Dewitz. Purcell kam für Urberach 22 Mal in der Hessenliga zum Einsatz und wird sich mit Stadtallendorf in der neuen Saison in der Regionalliga Südwest gegen den Abstieg stemmen.

Fix sind beim FC Viktoria die Verpflichtungen von Tim Kalzu (SG Egelsbach), mit 38 Treffern bester Torjäger der abgelaufenen Saison in der Kreisoberliga Offenbach, und Ferhat Gecili aus der U19 von Viktoria Griesheim. „Bei zwei weiteren Spielern fehlt nur noch die Unterschrift“, erklärt Dewitz, der gerne noch zwei erfahrene Spieler für die Zehnerposition und die Außenbahn verpflichten würde. „Wir wollen die Qualität in der Kaderbreite noch weiter verbessern.“ Denn es hat sich gezeigt, dass Spieler, die aus dem U19- in den Seniorenbereich wechseln, in der Regel mindestens ein Jahr Anlaufzeit brauchen – wenn sie nicht gerade bei einem Verein wie Eintracht Frankfurt ausgebildet wurden –, um sich an den Seniorenbereich zu gewöhnen.

Viktoria Urberach gewinnt Dieburger Kreispokal: Bilder

Bereits am heutigen Freitag (16.) startet ein Teil des Viktoria-Kaders, darunter auch die Neuzugänge, mit der Vorbereitung auf die kommende Saison. Die Spieler, die Ende Mai noch im Finale um den Dieburger Kreispokal ran mussten, haben noch eine Woche länger Pause. (leo)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare