Besprechung des Fußballkreises in Zellhausen

Vorfreude auf viele Derbys

+
Gesprächsrunde bei der Vorrundenbesprechung in Zellhausen. Von links: Conny Sichert-Tomadini (SG Hainhausen), Stefan Kloos (TSV Dudenhofen), Michael Grieben (Ehrenamtsbeauftragter), Daniel Fenchel (SG Wiking Offenbach) und Jürgen Pülm (FC Germania Bieber).

Zellhausen - So viele immer wieder auf die Terrasse des neuen Vereinsheims zurückkehrende Zuschauer haben die Fußballer des SV Zellhausen wohl selten bei einem Testspiel. Beim 3:2 am Donnerstagabend gegen die Reserve der Spvgg. Von Holger Appel

Seligenstadt suchten die Vertreter der Offenbacher Klubs bei der mehr als zwei Stunden dauernden Vorrundenbesprechung 2018/19 immer wieder den Weg ins Freie. Auch von der Theke im doch recht warmen und gut gefüllten Raum war das Spielfeld einzusehen, der Lärmpegel im hinteren Teil ziemlich hoch.

Kreisfußballwart Jörg Wagner brüllte bei der Spielplanbesprechung zweimal vehement durch den Raum, sein ruhigerer Stellvertreter Thomas Geiß bat in knappen und präzisen Worten um mehr Ruhe, Solidarität und Fair Play. Dennoch sprach Wagner, der die Vereinsvertreter zuletzt ins Haus des Lebenslangen Lernens in Dreieich eingeladen hatte, anschließend von einer gelungenen Sitzung und vergab die Rückrundenbesprechung wieder in ein Vereinsheim. Sie wird Anfang 2019 beim FC Langen stattfinden. „Wir wollten die Sitzung bewusst auflockern, aber angesichts der vielen Gespräche im Stehbereich muss man schon nachdenken, ob das so passt“, meinte Wagner, der „so wenig Pflichtsitzungen wie möglich“ ansetzen will, deshalb sei das bei den wenigen Treffen recht „geballter Stoff“.

Zu Beginn der Sitzung im schmucken Vereinsheim des A-Ligisten stellte er in der Seligenstädter Brauerei Glaab den neuen Sponsor des Kreispokals vor. Offenbach zählt nun zu den wenigen Kreisen, die nicht mehr mit der Brauerei Krombacher kooperieren. Der Kreisfußballausschuss hat den seit 2010/11 geltenden Vertrag im Februar gekündigt, „weil wir einen starken regionalen Partner gesucht und gefunden haben, um den Pokal wieder attraktiver werden zu lassen.“ In der vergangenen Saison fielen viele Partien aus, die beiden Neu-Isenburger Klubs Spvgg. 03 und SV Pars mussten nicht einmal Halbfinalspiele bestreiten, um ins Endspiel einzuziehen. Das soll nicht mehr passieren. Deshalb endet der Kreispokal „vor der heißen Phase der Punktrunde, damit sich jeder auf den Endspurt in der Liga konzentrieren kann“, wie Wagner erklärte. Brauereichef Robert Glaab stellte sich den Vereinsvertretern vor, berichtete von kurzen und intensiven Verhandlungen. Er freute sich auf die Zusammenarbeit mit den lokalen Fußballern und bewies bei der Auslosung der ersten Pokalrunde ein gutes Händchen. „Besser geht es nicht – das soll er jetzt immer machen“, sagte Andreas Griesenbruch, Vorsitzender des VfB Offenbach, lachend. Glaab sorgte unter anderem für Derbys wie BSC 99 Offenbach gegen FC Germania Bieber, VfB gegen Fortuna Offenbach und TSG Mainflingen gegen Sportfreunde Seligenstadt (Infokasten unten). Glaab wird die Amateurfußballer mit Geld, Gutscheinen für Brauereibesichtigungen und Getränke sowie Trainingsleibchen unterstützen.

Bilder: Mainflingen gewinnt Ostkreis-Derby

Das Eröffnungsspiel der neuen Punktrunde im Fußballkreis Offenbach ist ebenfalls ein Derby: Am Freitag, 3. August, stehen sich in der Kreisliga A, Gruppe 1, der TV und der SV Dreieichenhain gegenüber. Die Saison 2018/19 endet am 26. Mai, am 27. Mai will Wagner mit den betroffenen Klubs die Relegationsspiele besprechen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.