Nur 2:2 bei PSV Groß-Umstadt

Zuschauer mit Trillerpfeife irritiert Groß-Zimmerner

+
Symbolfoto

Tabellenführer SG Klingen besiegte den SV Münster II in der Fußball-Kreisliga A Dieburg am ersten Spieltag nach der Winterpause mit 4:1.

Dieburg – Die Klingener haben nun fünf Punkte und ein Spiel mehr auf dem Konto als der neue Tabellenzweite SG Ueberau, der mit 3:0 gegen Georgenhausen II die Oberhand behielt. Der bisherige Tabellenzweite Spvgg. Groß-Umstadt verlor überraschend 1:2 bei der SG Mosbach/Radheim. Der FV Eppertshausen verdrängte durch einen 3:1-Erfolg bei Schlusslicht Reinheim den FSV Groß-Zimmern (2:2 beim PSV Groß-Umstadt) von Platz vier.

SV Reinheim - FV Eppertshausen 1:3 (0:3)

Eppertshausen hatten bei dem starken Wind - der spielte gestern in vielen A-Liga-Begegnungen eine Rolle - Glück mit der Platzwahl, legte mit Rückenwind bis zur Pause eine 3:0-Führung vor. Nach dem Wechsel hatten die Reinheimer dann den Wind als zwölften Mann im Team, es reichte aber nur zu einem Tor. „Wir haben den Windvorteil besser ausgenutzt“, sagte Eppertshausens Trainer Dennis Stork. Insgesamt habe seine Mannschaft eine recht souveräne Vorstellung abgeliefert.

FV Eppertshausen: Speck; Breuckmann, Schüler, Euler, Zeweldi, Pesante, Reinecke, Karadag, Grieser, Frisch, Hofmann (Hartel, Schröter)

Tore: 0:1 Schüler (20.), 0:2 Eigentor Fornoff (30.), 0:3 Karadag (40.), 1:3 Fornoff (80.)

PSV Groß-Umstadt - FSV Groß-Zimmern 2:2 (1:1)

Zweimal gingen die Portugiesen durch Ribeiro Lucas Soares in Führung, beide Male glichen die Groß-Zimmerner durch Bodgan Ficut aus. „Ich bin stinksauer, das Spiel hätte 5:2 oder 6:2 für uns ausgehen müssen“, sagte Groß-Zimmerns Trainer Johnny Conner, der aufgrund der dünnen Personaldecke auf Auswechslungen verzichtete. Conner war verärgert über die Chancenverwertung seiner Spieler, die Leistung des Schiedsrichters, der einige zweifelhafte Entscheidungen getroffen habe und auch einen Zuschauer. Der habe bei aussichtsreichen FSV-Angriffen mit einer Trillerpfeife einen Schiedsrichterpfiff nachgeahmt und so die FSV-Spieler verunsichert.

FSV Groß-Zimmern: Engel; Flegel, Turic, Zeyrek, Haensch, Pop, Andrej Ferderer, Beck, Zeyrek, Ficut, Gencer

Tore: 1:0 Soares (7.), 1:1 Ficut (17.), 2:1 Soares (50.), 2:2 Ficut (63.)

Archivbilder

Viktoria Klein-Zimmern gewinnt Stadtderby

SG Klingen - SV Münster ll 4:1 (0:1)

Münster ging durch ein Klingener Eigentor früh in Führung. „Danach waren wir trotz Gegenwind spielbestimmend, es gelang uns aber kein Tor“, berichtete Klingens Sprecherin Petra Lohnes. „Nach dem Wechsel war zunächst Münster dominierend“, so Lohnes: „Dann haben wir aber das Spiel gemacht und noch vier Tore erzielt.“ Stanislar Hubinsky traf doppelt.

SV Münster II: Morian; Kaya, Lehr, Effenberger, Mahr, Karipidis, Muntari, Naim, Samoschkoff, Mahmutovic, Beutler (Schmidt, Hausmann)

Tore: 0:1 Eigentor Stilling (6.), 1:1 Müller (64.), 2:1 Hubinsky (74.), 3:1 Hubinsky (76.), 4:1 Müller (81.)

TSV Altheim - Viktoria Kleestadt 1:1 (0:0)

„Da war mehr drin“, meinte Altheims Trainer Adis Ahmetovic. Sein Team ging durch Pasquale Lauria zwar zu Beginn der zweiten Hälfte in Führung, musste aber nach gut einer Stunde den Ausgleich hinnehmen. „Von den Chancen her müssen wir das Spiel gewinnen, wir hatten in der zweiten Hälfte mehrere hochkarätige Möglichkeiten“, so Ahmetovic.

TSV Altheim: Sahm; Rehak, Komma, Bossler, Kücük, Ständner, Lauria, Lauckhardt, Osthoff, De Michelis, Yakut (Adel Ahmetovic, Andrzejczuk, Herd)

Tore: 1:0 Lauria (48.), 1:1 Scheuermann (65.)

TSV Richen - Viktoria Urberach ll 5:0 (2:0)

Trotz einiger Ausfälle feierte Richen einen klaren Sieg. Die Urberacher hatten allerdings auch eine dünne Personaldecke, waren nur mit einem Auswechselspieler angereist. Mit einem Doppelschlag brachte Süleyman Euphraimidis die Richener auf die Siegerstraße. Nach dem 3:0 in der 72. Minute war die Partie entschieden.

Viktoria Urberach II: Kasmiris; Kampe, Wöll, Deak, Moser, Hitzel, Yaghootpoor, Kudernak, Türk, Schröter, Lotz (Hain)

Tore: 1:0 Euphraimidis (22.), 2:0 Eu-phraimidis (24.), 3:0 Forina (72.), 4:0 Euphraimidis (78.), 5:0 Steinmetz (80.)

SG Ueberau - KSG Georgenhausen ll 3:0 (3:0)

„Das war ein hochverdienter Sieg für uns“, sagte Ueberaus Sprecher Heiko Blass. Die Ueberauer nutzten den Rückenwind in der ersten Hälfte sehr gut aus und lagen zur Pause bereits mit 3:0 vorne. Ein gelungener Einstand auch für die Spieler Giuseppe Andreozzi und Boris Rothenhäuser, die nach dem Rückstritt von Peter Hernandez-Alllmann das Traineramt interimsweise übernommen haben. Andreozzi traf sogar.

Tore: 1:0 Geier (13.), 2:0 Rannone (17.), 3:0 Andreozzi (45.) - Gelb-Rot: Wobiwo Fowe (76., Georgenhausen)

SG Mosbach/Radheim - SpVgg. Groß-Umstadt 2:1 (1:0)

Max Daniel sicherte Mosbach/Radheim mit seinem Tor zum 2:1 den Überraschungssieg. Die Groß-Umstädter glichen zwar die erste SG-Führung nach der Pause aus, sie mussten sich aber dennoch geschlagen geben.

Tore: 1:0 Ruppert (7.), 1:1 Colucci (54.), 2:1 Daniel (75.)

SV Heubach - FSV Spachbrücken 2:2 (2:2)

Die vier Tore fielen bereits in der ersten Hälfte. Die Spachbrückener glichen in der Anfangsphase eine Heubacher Führung aus, in der Schlussphase der ersten Hälfte war es umgekehrt.

Tore: 1:0 Pliakas (6.), 1:1 Eigentor Friedrich (10.), 1:2 Naumann (40.), 2:2 Sekyra (45.+1)

Kreisliga B Dieburg

Da die Partie des bisherigen Tabellenführers KSV Urberach beim TSV Lengfeld II ausfiel, schob sich Kickers Hergershausen durch einen 3:0-Sieg beim SV Groß-Bieberau II auf Platz eins. Hergershausen hat nun drei Punkte Vorsprung auf Urberach, beide haben 18 Spiele bestritten.

„Das war ein Pflichtsieg, der nie wirklich in Gefahr war“, sagte Hergershausens Sprecher Hanno Krieger nach dem Erfolg in Groß-Bieberau. Bereits zur Pause stand der Endstand fest. Gaetano Sirna, Rückkehrer vom TSV Harreshausen, fügte sich mit zwei Toren ein.

Der TSV Harreshausen und die SG Raibach/Umstadt trennten sich 1:1. „Das Unentschieden geht in Ordnung“, sagte Harreshausens Vorsitzender Sandro Sale. Fabio Paradiso vergab kurz vor Schluss bei einer Großchance den Harreshausener Sieg. Die TG Ober-Roden feierte im Abstiegskampf einen wichtigen 2:1-Sieg beim Tabellenletzten GSV Gundernhausen. Zwar ging Gundernhausen in Führung, Ober-Roden drehte aber noch die Partie. Ein gelungener Einstand für den neuen Spielertrainer Selman Özcan, der in der Winterpause auf Andreas Kafier folgte. „Insgesamt ein verdienter Sieg für uns. In der ersten Hälfte war Gundernhausen besser, nach der Pause wir“, sagte TG-Betreuer Rainer Römer.

Auch das Derby zwischen Viktoria Dieburg und Hassia Dieburg II und die Partie zwischen dem SV Sickenhofen und der SG Niedernhausen/Rohrbach fielen aus. Nach 35 Minuten wurde das Spiel zwischen der TS Ober-Roden III und der SG Ueberau II beim Stande von 0:0 wegen des stürmischen Windes abgebrochen.

Gr.-Bieberau ll - Hergershausen 0:3

Tore: 0:1 Sirna (15.), 0:2 Sirna (25.) 0:3 Liebald (40.)

Harreshausen - Raibach/Umstadt 1:1

Tore: 1:0 Hartmann (65.) , 1:1 Ferreira (75.)

Gundernhausen - TG Ober-Roden 1:2

Tore: 1:0 Cakti (22.), 1:1 Kurtlucan (45.), 1:2 Krakowczyk (53.)

ey

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare