Lilien verabschieden sich aus Bundesliga

Darmstadt baut „komplett neue Mannschaft“

+
Frings sprach von einem versöhnlichen Saisonende.

Darmstadt - Nach dem fröhlichen Ende der Abschiedstournee kann sich der SV Darmstadt 98 nun ganz auf die Zweitliga-Planung konzentrieren. Beim 2:2 in Mönchengladbach genossen die "Lilien" die letzten Minuten im Oberhaus und ließen sich von ihren mitgereisten Anhängern ein vorläufig letztes Mal feiern.

Für den Absteiger geht's nun eine Nummer kleiner weiter. Auf Trainer Torsten Frings und Präsident Rüdiger Fritsch kommt bis zum Vorbereitungsstart in vier Wochen ziemlich viel Arbeit zu, zumal der Club ja keinen Sportdirektor haben will. "Es werden viele neue Spieler kommen. Wir werden eine komplett neue Mannschaft aufbauen", kündigte Frings an. Der Tabellenletzte ärgerte beim Saisonfinale am Samstag den Favoriten Borussia Mönchengladbach, der jetzt ein Jahr ohne internationale Spiele auskommen muss.

"Das gibt es nicht oft. 3000 Anhänger haben uns hier noch mal unterstützt", sagte Marcel Heller am Ende der zweijährigen Erstliga-Zeit. Dem Flügelflitzer war in der Schlussminute noch der überraschende Ausgleich gelungen. "Uns allen gibt das viel Mut für die Aufgaben in der nächsten Saison, für die wir genug emotionale Power benötigen", sagte Fritsch. "Für das Image und die Wahrnehmung des gesamten Vereins war dieser Abschluss der Saison von enormer Wichtigkeit." Frings sprach von einem versöhnlichen Saisonende. "Wir haben richtig guten Fußball gespielt und 17 Punkte in der Rückrunde geholt. Das ist eine Menge und macht mich persönlich stolz", sagte der Ex-Nationalspieler und verwies auch auf die personellen Sorgen: Unter anderem fehlten Torhüter Michael Esser, Kapitän Aytac Sulu und Angreifer Felix Platte.

"Das zeigt aber auch den Charakter der Mannschaft, die nie jammert und immer das Beste gibt." Die Gladbacher vergaben vor 54 014 Besuchern im Borussia-Park nach den Treffern von Thorgan Hazard (50. Minute) und Raffael (65.) den Sieg. Sven Schipplock hatte erstmals den Ausgleich für Darmstadt (62.) erzielt - mit einem Slapsticktor: Antonio Colak köpfte an Schipplocks Schienbein, von wo aus der Ball unerreichbar für Borussia-Keeper Yann Sommer ins Netz ging. "Es war eine anstrengende und lehrreiche Saison und ich bin sicher, dass die Sonne am Bölle weiterhin scheinen wird", sagte der künftige Bremer Jérôme Gondorf in Anspielung an das Vereinslied der Darmstädter.

Darmstadt verabschiedet sich ordentlich aus der Bundesliga: Bilder

Während Stammkeeper Esser bei Hannover 96 im Gespräch ist, empfahl sich sein Stellvertreter Daniel Heuer Fernandes für die nächste Saison. Große Fragezeichen stehen noch hinter der Zukunft zweier Routiniers: Dem 31 Jahre alten Sulu haben die "Lilien" ein Angebot unterbreitet. Den im Winter von Galatasaray Istanbul gekommenen Altintop, der als Führungsfigur fast immer überzeugte, würde der Club auch gerne halten. "Dass er überhaupt zu uns gekommen ist, war ein Wunder", hatte Frings bereits über den frühere Bayern-Profi gesagt. "Wenn er mit uns jetzt noch in die Zweite Liga mitgehen würde, müsste man ihm eine Statue vor dem Stadion bauen, und da würde ich sogar mit anpacken." Altintop selbst sagte am Samstag: "Ich mache mir intensiv meine Gedanken. Darmstadt hat keine Absage bekomme." (dpa)

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare