Mit fünf Zugängen fehlt die Abstimmung

Alarmierender Trend beim SV Darmstadt 98

+
Auch Zugang Victor Palsson (rechts gegen Robert Glatzel) tat sich schwer. Foto: Hübner

Darmstadt – Aus der Kabine der siegreichen Heidenheimer drangen Ballermann-Lieder. Titel: „Auswärts sind wir asozial.“ Von Jakob Böllhoff

Eine Behauptung, die sich nach den 90 Minuten nicht bestätigen ließ für die Gäste aus Heidenheim, die in Darmstadt in erster Linie eines waren: gut. Weshalb sie verdient mit 2:1 (1:0) siegten. Die Auswärtsleistung sei „mit das Beste“ gewesen, „was wir hier am Böllenfalltor gesehen haben in dieser Saison“, meinte Lilien-Trainer Dirk Schuster. Der starke FCH von Trainer-Urgestein Frank Schmidt bestätigte damit nicht nur den Pokalauftritt unter der Woche gegen Bayer Leverkusen (2:1), sondern auch den Aufschwung in der 2. Bundesliga; dort liegen sie auf Rang vier.

Die Darmstädter, die wegen Personalsorgen Torwart Igor Berezovskyi zurückgeholt haben, bestätigten auch etwas: nämlich, dass sie sich Sorgen machen müssen. Nach nur einem Sieg in den vergangenen neun Spielen ist die Abstiegszone zwar immer noch sechs Punkte entfernt, aber der Trend ist alarmierend. 80 Minuten lang waren die Lilien klar unterlegen, wenngleich sie nach Alexander Wurtz‘ Anschlusstreffer (84.) am Ausgleich schnupperten. „Bei uns war vieles Stückwerk“, so Schuster.

Der Lilien-Coach gab sich sogar eine Mitschuld. Fünf Winterzugänge hatte er in die Startelf berufen. Victor Palsson und Christoph Moritz besetzten die Doppelsechs, in der Innenverteidigung kam Martin Wittek gegen seinen Ex-Klub zu seinem ersten Einsatz für die Lilien, rechts hinten verteidigte Patrick Herrmann, vorne links stürmte Sören Bertram. „Das Risiko, mit fünf Neuen anzufangen, ist nicht zu 100 Prozent aufgegangen. Man hat gesehen, dass die Abstimmung mitunter gefehlt hat“, sagte Schuster.

Heidenheim siegt - Kampf um Aufstiegsränge bleibt spannend

Darmstadt 98: Heuer Fernandes - P. Herrmann, M. Franke, Mat. Wittek, Holland - Pálsson, C. Moritz (62. Marvin Mehlem) - Heller, T. Kempe (75. Wurtz), S. Bertram (46. Jones) - Dursun

1. FC Heidenheim: Ke. Müller - Busch (72. R. Strauß), Reithmeir, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Dorsch - Andrich (67. Schnatterer), Dovedan - Thomalla, Glatzel (72. P. Schmidt)

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang)

Zuschauer: 10120

Tore: 0:1 Glatzel (35.), 0:2 Glatzel (59./Foulelfmeter), 1:2 Wurtz (84.)

Gelbe Karten: Pálsson (2) / Dovedan (6), Reithmeir (1)

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare