Angebot aus New York lässt die Eintracht kalt

+
Seit 1991 bei der Eintracht: Oka Nikolov.

Frankfurt ‐ In Frankfurt nennen sie ihn voller Respekt den „ewigen Oka“. Seit 18 Jahren spielt Oka Nikolov schon für die Eintracht. Und im Grunde schien es beschlossene Sache, dass der 35 Jahre alte Torhüter seine Karriere auch in Frankfurt fortsetzen und beenden würde. Von Peppi Schmidt

Zwar läuft der Vertrag von Nikolov im Sommer aus, aber sowohl Trainer Michael Skibbe als auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen haben nie Zweifel daran gelassen, dass Nikolov bleiben soll. „Wir wollen mit ihm weitermachen“, betont Bruchhagen. „Ich würde mir wünschen, dass er bleibt“, sagt Skibbe. Doch nun ist plötzlich ein Konkurrent aufgetaucht. Red Bull New York hat Nikolov ein „sehr reizvolles Angebot“ unterbreitet, wie dessen Berater Thomas Kroth bestätigt.

Gestern Nachmittag war Nikolovs Berater bei Bruchhagen vorstellig geworden, um auszuloten, welche Vorstellungen die Eintracht hat, um Nikolov weiter zu binden. Den Vertrauensbeweis, den der Klub seinem Torwart dann machte, war groß. „Wir haben Oka Nikolov einen neuen Zweijahresvertrag angeboten“, sagt Bruchhagen. Das Urgestein soll also bis 2012 bleiben, wäre dann 38 Jahre. Kroth sagt dazu nur: „Wir haben die Vorstellungen ausgetauscht und bleiben in Kontakt.“

Nikolovs Berater hat die Initiative ergriffen

Die sportlichen Voraussetzungen sind klar. Unter Skibbe hat Nikolov den Angriff des vor der Saison von Schalke 04 als Herausforderer geholten Ralf Fährmann abgewehrt und auch den jahrelangen Konkurrenten Markus Pröll auf Distanz gehalten. „Oka spielt eine souveräne Saison“, sagt der Trainer, der bereits vor zwei Wochen von Nikolov über das Amerika-Angebot informiert wurde. Seitdem war es zu keinen Verhandlungen mit der Eintracht gekommen. Nun hat Nikolovs Berater die Initiative ergriffen und über eine Zeitung das US-Angebot öffentlich gemacht. Bruchhagen hat das nicht gerne gesehen. „Es glaubt doch niemand im Ernst, dass ich mich dadurch unter Druck setzen lasse“, sagt er. Der Trumpf der Eintracht: Nikolovs Vertrag läuft noch bis 30. Juni, die Saison der Major Soccer League beginnt aber bereits im März.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare