Auch Tzavellas fehlt gegen Hamburger SV

+
Linksverteidiger Georgios Tzavellas fällt aus.

Frankfurt ‐ Sie haben häufig miteinander geredet in den Wochen, der Vorstandsvorsitzende der Frankfurter Eintracht und der Trainer. Doch ob Heribert Bruchhagen und Michael Skibbe sich immer richtig verstanden haben, ist nicht so ganz sicher. Von Peppi Schmitt

Schon zweimal hat Bruchhagen eine Vertragsverlängerung des Trainers als sicher bezeichnet. Zuletzt am Montag mit den Worten: „Das Thema ist weitgehend erledigt.“ Noch häufiger hat Skibbe seine Bereitschaft erklärt, in Frankfurt weiterarbeiten zu wollen. Doch er hatte auch immer wieder betont, ihm liege noch kein Angebot vor. Am Status quo hat sich auch gestern nichts geändert, obwohl ein Gespräch geführt wurde. Durch die Schlagzeilen in den Zeitungen sensibilisiert, hatte Bruchhagen seinen wichtigsten Angestellten nun zum Gespräch gebeten.

Bald kommt das schriftliche Angebot

Auf eine etwas ungewöhnliche Art: Während des Trainings war Geschäftsstellen-Mitarbeiter Martin Kirchner auf den Platz geeilt, um Skibbe zum Termin ins Vorstandszimmer zu bitten. „Dann haben wir über den Vertrag gesprochen“, sagt Skibbe. Die Kommunikation soll in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. Der Trainer wird bald ein schriftliches Angebot vorgelegt bekommen. Und dieses wohlwollend prüfen, denn auch gestern bestätigte Michael Skibbe erneut, „dass ich gerne bleiben würde.“ Allerdings hat er klargestellt, dass er keinen Vertrag mit Option akzeptieren wird: „Ich unterschreibe für ein Jahr oder für zwei Jahre, das habe ich dem Vorstand deutlich gesagt.“

Auch bei Pirmin Schwegler sollen endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Dem Schweizer Nationalspieler wurde ein Angebot zu einer Verlängerung des im Sommer 2012 auslaufenden Vertrages vorgelegt. Es liegt nun an ihm, den neuen Kontrakt, der angehobene Bezüge und eine Laufzeit bis 2014 oder 2015 beinhaltet, zu unterschreiben.

Tzavellas hat Schmerzen in der Bauchmuskulatur

Eine neue Entwicklung gibt es bei Nachwuchsspieler Cenk Tosun, dem nach eigener Aussage nun nicht nur ein Angebot von Galatasaray Istanbul, sondern auch eines weiteren türkischen Klubs vorliegt. „Dort hätte ich vielleicht noch eine bessere Möglichkeit zu spielen“, sagte er.

Hinter all den Vertragsunklarheiten ist das Auswärtsspiel am Freitag beim Hamburger SV ins zweite Glied gerückt. Neben der kompletten Innenverteidigung und dem gesperrten Schwegler wird Skibbe auch auf Außenverteidiger Georgios Tzavellas verzichten. Der Grieche hat zwar trainiert, verspürt aber weiter Schmerzen in der Bauchmuskulatur. „Ich sehe nicht, dass er uns wirklich helfen könnte“, sagt Skibbe, „ich habe mich damit abgefunden, dass ich auf die komplette Abwehr verzichten muss“. In Hamburg wird es also zu Umstellungen kommen müssen. Womöglich gibt Nikola Petkovic sein Saisondebüt, auch mit dem Einsatz von Martin Fenin ist zu rechnen, obwohl er gestern wegen einer Erkältung beim Training fehlte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare