Caio für drei Millionen Euro nach Moskau?

+
Wie „Sport-Bild.de“ meldet, wird der Brasilianer Caio für eine Ablöse von rund drei Millionen Euro zu Dynamo Moskau wechseln.

Frankfurt (sp) ‐ Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Eintracht, macht ernst beim Vorhaben, den Lizenzspielerkader deutlich zu verkleinern.

Nun scheint ihm sogar ein echter Coup zu gelingen: Wie „Sport-Bild.de“ meldet, wird der Brasilianer Caio für eine Ablöse von rund drei Millionen Euro zu Dynamo Moskau wechseln. Dort spielt bereits der deutsche Ex-Nationalstürmer Kevin Kuranyi, der wie Caio von Roger Wittmann beraten wird. Eintrachts Trainer Michael Skibbe bestätigte: „Noch ist es nicht perfekt. Aber es besteht die Möglichkeit, dass Caio nach Moskau wechselt.“ Der Mittelfeldspieler hat gestern bereits nicht mehr am Training der Eintracht teilgenommen. Caio war im Januar 2009 für eine Ablöse von 3,8 Mio. Euro nach Frankfurt gekommen.

Während bei Caio noch die Bestätigungen der Vereine fehlen, sind drei andere Abgänge klar: Marcos Alvarez spielt in Zukunft für die U 23 des FC Bayern München, Markus Steinhöfer für den FC Basel und Ümit Korkmaz für den VfL Bochum. Zudem könnte es noch sein, dass Cenk Tosun zu Gaziantepspor in die Türkei wechselt. Während Alvarez und Steinhöfer gegen eine geringe Ablösesumme verkauft wurden, wird Korkmaz für ein halbes Jahr ausgeliehen.

Durch die drei Abgänge wurde der Etat durch Ablöse, Leihgebühr und gespartes Gehalt um rund eine Million Euro entlastet. Gemeinsam mit den angeblich drei Millionen für Caio hätte die Eintracht das geschätzte Saisonminus von drei bis fünf Millionen Euro ausgeglichen.

Die wichtigste Personalentscheidung für die nähere Zukunft wurde gestern auch endgültig unter Dach und Fach gebracht. Trainer Skibbe hat den ausgehandelten neuen Einjahresvertrag nun auch offiziell unterschrieben. Dagegen zögert Pirmin Schwegler noch, den ihm vorliegenden neuen Kontrakt, der ihn über das Ende des aktuellen Vertrages über 2012 hinaus an die Eintracht binden würde, zu unterschreiben.

Als Neuzugang im Gespräch ist Karim Haggui, 26 Jahre alter Abwehrspieler von Hannover 96, der einst bereits mit Skibbe in Leverkusen zusammengearbeitet hat. „Er ist ein guter Spieler, aber mehr werde ich dazu nicht sagen“, hielt sich der Frankfurter Trainer bedeckt.

Mehr personelle Möglichkeiten als zuletzt hat der Eintracht-Coach für das Heimspiel am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach. Allerdings gibt es auch weiterhin einige Fragezeichen. So konnte gestern neben Ioannis Amanatidis (Grippe) und Theofanis Gekas (Oberschenkelprellung) auch Benjamin Köhler wegen einer Erkältung nicht trainieren, Dagegen sind Maik Franz, Marco Russ und Alexander Meier ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Georgios Tzavellas befindet sich im konditionellen Aufbautraining und soll am Freitag wieder einsteigen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare