Caio kommt und trifft zum 1:0

+
Benjamin Köhler, Georgios Tzavellas, Marco Russ, Caio und Halil Altintop (von links) jubeln über das 1:0.

Frankfurt ‐ Was für ein Pokalspiel! 5:2 (3:1) besiegte die Frankfurter Eintracht den Hamburger SV und zog verdient ins Achtelfinale ein. 39.400 Zuschauer in der Arena feierten ihre Mannschaft für ein Offensivspektakel mit vielen kleineren und größeren Fehlern in der Abwehr. Von Peppi Schmitt

Theofanis Gekas traf wieder zweimal, dazu Caio, Halil Altintop und der Hamburger Mladen Petric ins eigene Tor. Petric war es auch, der beide HSV-Treffer erzielte.

„Es war ein harter Kampf“, sagte Frankfurts Pirmin Schwegler, „wir haben viel investiert und diesmal nicht das zugelassen, was wir vor ein paar Wochen zugelassen haben.“ Im Bundesligaspiel waren die Frankfurter dem HSV noch mit 1:3 unterlegen.

Bilder vom Spiel

Eintracht besiegt Hamburger SV

„So darf man sich nicht präsentieren. Wir haben uns die Dinger ja fast selbst reingehauen“, schimpfte HSV-Sportchef Bastian Reinhardt. Eintracht-Torschütze Altintop dagegen war happy: „Das war ein verdienter Sieg. Wenn wir daran anknüpfen, ist für uns viel möglich.“

Eintracht: Nikolov - Jung, Franz (88. Vasoski), Russ, Tzavellas - Schwegler (90. Kittel), Köhler - Ochs, Meier (10. Caio), Altintop - Gekas

HSV: Drobny - Demel, Westermann, Mathijsen, Jansen (62. Son) - Rincón - Pitroipa (79. Choupo-Moting), Zé Roberto - Trochowski - Petric, Guerrero

SR: Meyer (Burgdorf) - Zus.: 39 400

Tore: 1:0 Caio (13.), 2:0 Gekas (20.), 2:1 Petric (23.), 3:1 Gekas (45.), 4:1 Eigentor Petric (65.), 4:2 Petric (66.), 5:2 Altintop (87./Foulelfmeter) -Gelbe Karte: - / Rincón

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare