DFB-Pokal: Leere Ränge und Wiederholungsspiel

Schalke und Frankfurt in direkten Duellen mit je vier Siegen

+
Das entscheidende Tor für die Frankfurter Eintracht im DFB-Pokalspiel 1987 gegen den FC Schalke. Der frühere Offenbacher Ralf Balzis trifft gegen den ehemaligen Nationaltorwart Toni Schumacher zum 3:2.

Offenbach -   FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt am Mittwochabend in Gelsenkirchen - die beiden Kontrahenten stehen sich in diesem Halbfinale zum zehnten Mal im DFB-Pokal gegenüber. Die Bilanz spricht knapp für die Schalker. Von Holger Appel

In den bisherigen neun Spielen - sechs in Frankfurt, drei auf Schalke - gewann jeder Klub viermal, dazu kommt ein Unentschieden. Das Torverhältnis: 19:18 zugunsten des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga.

9. August 1942: Schalke - Eintracht 6:0 (2. Runde)

In den letzten 18 Minuten brach die Eintracht ein, kassierte fünf Gegentore. Für Schalke trafen Ernst Kuzorra (2), Hermann Eppenhoff, Ernst Kalwitzki, Herbert Budenski und Heinz Kempen. Die nächste Pokalrunde kam erst in der Saison 1952/53 zustande.

20. Mai 1964: Eintracht - Schalke 2:1 (Viertelfinale)

Vor 25.000 Zuschauern im Waldstadion traf Wilhelm Huberts zweimal für die Eintracht. Waldemar Gerhardt erzielte das Tor für Schalke. Die Eintracht erreichte das Pokalfinale, verlor im Juni im Stuttgarter Neckarstadion gegen den TSV 1860 München mit 0:2.

6. Februar 1965: Eintracht - Schalke 1:2 (Achtelfinale)

Nur 10.000 Zuschauer wollten diesen Kick an einem tristen Mittwochabend sehen. Dieter Stinka sorgte für das zwischenzeitliche 1:1. Günter Hermann hatte Schalke in Führung gebracht, Gerhardt entschied die Partie zugunsten der Gäste.

8. Januar 1977: Schalke - Eintracht 2:2 n.V. (Achtelfinale)

Auch auf Schalke hielt sich das Zuschauerinteresse in Grenzen. Klaus Fichtel und Rüdiger Abramczik sorgten vor 11.000 Fans für die Schalker Pausenführung, Roland Weidle und Gert Trinklein glichen aus. Bedeutete damals: Wiederholungsspiel.

Eintracht freut sich über Unentschieden gegen Hoffenheim: Fotos

25. Januar 1977: Eintracht - Schalke 4:3 (Achtelfinale)

Die Partie schien nach Toren von Bernd Hölzenbein (9.), Bernd Nickel (17.) und erneut Hölzenbein (52.) entschieden. Dann trafen Branko Oblak und Rolf Rüssmann vor 27.000 Zuschauern für die Schalker. Jürgen Grabowski (71.) stockte auf, Klaus Fischer verkürzte erneut - die Eintracht rettete sich über die Ziellinie.

14. Oktober 1977: Schalke - Eintracht 1:0 (Achtelfinale)

Mittelstürmer Klaus Fischer entschied diese Partie vor 35.000 Zuschauern mit seinem Tor kurz vor dem Abpfiff.

28. August 1987: Eintracht - Schalke 3:2 (1. Runde)

Andreas Möller (16.) und Frank Schulz (29.) brachten die Eintracht in Führung. Olaf Thon glich mit einem Doppelpack aus. Der eingewechselte Ralf Balzis (72.) ließ die Frankfurter jubeln. „Ein tolles Spiel. Da war alles drin, was man den Zuschauern im Pokal bieten muss“, sagte Frankfurts Trainer Karlheinz Feldkamp. Die Eintracht gewann im Berliner Olympiastadion den Pokal - 1:0 gegen den VfL Bochum dank des grandiosen Freistoßtreffers des Ungarn Lajos Detari.

10. November 2004: Eintracht - Schalke 0:2 (Achtelfinale)

„Nicht frech genug, zu nett, zu naiv, zu brav“, sagte Trainer Friedhelm Funkel über seine nur noch in der 2. Liga spielende Mannschaft nach dem Pokal-Aus. Verteidiger Markus Husterer, später beim OFC und als Trainer bei Alemannia Klein-Auheim, war nach 32 Minuten ein Eigentor unterlaufen. Mike Hanke sorgte kurz vor dem Spielende vor 37.000 Zuschauern für die Entscheidung zugunsten der Königsblauen, die das Pokalfinale erreichten, dann aber in Berlin gegen den FC Bayern mit 1:2 verloren.

Bilder: Eintracht gewinnt Testspiel gegen Haibach

25. Oktober 2005: Eintracht - Schalke 6:0 (2. Runde)

Debakel für die Schalker vor den Augen von Bundestrainer Jürgen Klinsmann gegen groß aufspielende Frankfurter. Alexander Meier (28.), Benjamin Huggel (30.), Christoph Spycher (64.), erneut Meier (68.), Francisco Copado (79.) und Patrick Ochs (85.) erzielten vor 33.000 Zuschauern die Tore. „Wir haben die letzte halbe Stunde gespielt wie kleine Kinder“, schimpfte Schalkes Trainer Ralf Rangnick, heute Sportdirektor bei RB Leipzig. Die Eintracht zog in dieser Saison ins Finale ein, unterlag dem FC Bayern mit 0:1.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare