Erste Entscheidungen: Meier und Hasebe sollen bleiben

Eigengewächs Kittel muss Eintracht verlassen

+

Frankfurt - Erste personelle Entscheidungen sind bei der Eintracht gefallen und mit den jeweils Beteiligten auch besprochen. Meier und Hasebe sollen bleiben, nach rund 17 Jahren im Verein muss Kittel gehen. Von Peppi Schmitt

Alexander Meier soll und will bleiben. Der 33 Jahre alte Kapitän hat noch Vertrag bis 2017 und würde wohl auch gerne über seine aktive Karriere hinaus bei der Eintracht bleiben. Der Klub ist da nicht abgeneigt, plant in jedem Fall aktuell weiter mit dem besten Torschützen. „Wir brauchen Spieler mit lokalem Bezug“, sagte der neue Sportvorstand Fredi Bobic. Nach seinem starken Saisonfinish soll auch der 32 Jahre alte Makoto Hasebe bleiben. Dem japanischen Nationalspieler wurde ein neues Vertragsangebot vorgelegt. Dagegen werden sich die Wege von Sonny Kittel und der Eintracht trennen. Dies wurde dem Berater von Kittel mitgeteilt. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler war in den vergangenen Jahren häufig verletzt, hatte aber zuletzt wieder den Anschluss geschafft. Doch bei Trainer Niko Kovac spielt er keine große Rolle mehr, auch weil es nach dem ersten Relegationsspiel gegen Nürnberg, für das Kittel nicht nominiert worden war, zu Unstimmigkeiten gekommen ist.

Mit Johannes Flum, der sich während der Saison schwer verletzt hatte, wird es, so Manager Bruno Hübner, Gespräche über eine mögliche Fortsetzung der Zusammenarbeit geben. Nachfolger von Yannick Zummack als dritter Torhüter hinter Lukas Hradecky und Heinz Lindner wird Leon Bätge aus der eignen A-Jugend. Über Neuzugänge ist noch nichts bekannt. Der in der Gerüchteküche gehandelte Kroate Ivan Mocinic aus Rijeka komme für die Eintracht aber „nicht in Frage“, betonte Hübner.

Eintracht Frankfurt stellt Fredi Bobic vor: Bilder

sp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare