Eintracht erhält mehr Fernsehgelder

+
Bruchhagen: „Personalfragen haben noch Zeit“

Frankfurt (sp) ‐ Die neue Saison der Fußball-Bundesliga beginnt erst am 20. August, so spät wie nie in den letzten Jahren. Viel Zeit also, um die Zukunft zu planen.

„Es gibt keinerlei Druck“, sagt der Vorstandschef der Frankfurter Eintracht Heribert Bruchhagen, der sich vor allem bei den in der Öffentlichkeit diskutierten Personalfragen um Christoph Spycher, Ricardo Clark und Halil Altintop Zeit nehmen will. Womöglich wartet Bruchhagen auch den 15. Mai ab. An diesem Tag muss der Fernsehsender „Sky“, der den größten Teil der Bundesliga-Rechte im Bezahl-Fernsehen hält, über die „Royal Bank of Scotland“ der Liga eine Bürgschafts-Garantie für die nächste Saison vorlegen. Erst wenn diese erfolgt ist, können die Bundesliga-Klubs seriös planen. Dabei ist der Eintracht eine Erhöhung der Fernsehgelder durch das sportliche Abschneiden in der laufenden Saison schon sicher. Heribert Bruchhagen rechnet mit „ca. 1,5 Millionen Euro mehr“.

Während Eintracht-Trainer Michael Skibbe schon seit einigen Wochen darauf drängt, den in der Winterpause vom FC Schalke 04 verpflichteten Halil Altintop über die Saison hinaus zu binden, sagt Heribert Bruchhagen nun, „dass wir uns erst nach der Saison entscheiden.“ Keine Einigung hat es bisher auch mit Christoph Spycher gegeben. Dem Kapitän hat Bruchhagen einen neuen Einjahresvertrag vorgelegt, der sich automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn Spycher in der nächsten Saison eine bestimmte Anzahl von Pflichtspielen bestreitet. Darauf hat sich der Schweizer Nationalspieler, der wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung steht, bisher nicht eingelassen. Spycher liegt ein Angebot von Young Boys Bern vor.

Völlig offen ist die Zukunft von Clark. Der Amerikaner feierte in Mainz ein gutes Bundesligadebüt und überzeugte den Eintracht-Boss.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare