SGE

Ex-Top-Talent bei Eintracht Frankfurt aussortiert – Im Ausland wartet er auf den Durchbruch

Sahverdi Cetin
+
Sahverdi Cetin musste Eintracht Frankfurt vergangenes Jahr verlassen. (Archivfoto)

Im vergangenen Jahr trennte sich Eintracht Frankfurt von einem talentierten Nachwuchsspieler. Der 20-Jährige kickt mittlerweile in der türkischen 1. Liga.

Update von Donnerstag, 29.04.2021, 06:00 Uhr: Sahverdi Cetin, geboren in Mainz, spielte seit 2013 für Eintracht Frankfurt und wurde schließlich mit einem Profivertrag ausgestattet. Zu einem Einsatz in der Bundesliga kam der mittlerweile 20-Jährige aber nicht, obwohl Trainer Adi Hütter ihm großes Potenzial bescheinigte.

Im Sommer 2020 lief sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt aus und wurde nicht verlängert. Cetin wechselte ablösefrei in die Türkei zu Ankaragücü und wollte in der Süper Lig Fuß fassen. Der ehemalige U18-Nationalspieler Deutschlands kommt bislang auf 15 Einsätze in der laufenden Spielzeit, davon aber keinen über die vollen 90 Minuten. Meist wurde der zentrale Mittelfeldspieler in der zweiten Hälfte eingewechselt. Der endgültige Durchbruch ist ihm noch nicht gelungen, aber mit erst 20 Jahren kann er das natürlich noch schaffen - das Potenzial ist vorhanden, wie Adi Hütter schon sagte.

Eintracht Frankfurt: Kaderveränderungen im Sommer

Erstmeldung von 29.06.2020: Frankfurt - Die Saison 2019/20 in der Fußball-Bundesliga ist vorbei. Eintracht Frankfurt beendet die Spielzeit nach einem 3:2-Sieg über den Absteiger SC Paderborn auf Platz neun in der Tabelle und qualifiziert sich dadurch nicht für die Europa League. Die Verantwortlichen der SGE planen aber schon längst die kommende Runde, die wohl ab Mitte September starten wird. Ziel von Eintracht Frankfurt wird es sein, einen Angriff auf die internationalen Plätze zu starten und erneut in die Europa League einzuziehen. Nicht mithelfen werden dabei drei junge Spieler, die die SGE im Sommer verlassen müssen.

Eintracht Frankfurt: Nachwuchs-Trio muss den Verein verlassen

Sahverdi Cetin, Patrick Finger und Mac Hinke werden in der nächsten Saison nicht mehr zum Kader von Eintracht Frankfurt gehören und müssen sich auf die Suche nach einem neuen Verein begeben. „Gerade in diesem Alter ist Spielpraxis für diese zweifelsfrei begabten Jungs entscheidend, um in ihrer Entwicklung voranzukommen. Angesichts der aktuellen Konkurrenzsituation auf ihren Positionen können wir ihnen trotz engagierter Trainingseindrücke keine regelmäßigen Einsätze garantieren, weswegen wir einvernehmlich von den Vertragsverlängerungen abgesehen haben. Wir wünschen Sahverdi, Patrick und Max alles Gute für ihre noch junge Karriere,“ sagte Sportdirektor Bruno Hübner auf der Homepage von Eintracht Frankfurt zu den drei Abgängen.

Cetin wurde in Mainz geboren und kam über die Jugend vom FSV Mainz 05 und Darmstadt 98 in die Nachwuchsabteilung von Eintracht Frankfurt, der er sich bereits 2013 angeschlossen hat. 2018 erhielt er dann seinen ersten Profivertrag und galt als hoffnungsvolles Talent, mit einer großen Zukunft in der Bundesliga. Der Mittelfeldspieler stand in der abgelaufenen Saison elfmal im Kader der SGE, für einen Einsatz reichte es letztlich aber nicht. Dabei lobte Trainer Hütter den 19-Jährigen Ende Februar noch: „Cetin nimmt eine tolle Entwicklung. Ich überlege schon länger, ihn einzusetzen und den Zuschauern zu präsentieren“, ließ Cheftrainer Adi Hütter durchblicken. „Er macht im Training eine gute Figur, auch zum Teil auf für ihn ungewohnten Positionen. Es ist immer ein Ziel, Eigengewächse im Profikader zu integrieren“, so Hütter.         

Eintracht Frankfurt: Neue Vereine der Abgänge noch unklar

Die anderen beiden Nachwuchsspieler, Max Hinke und Patrick Finger, trainierten zwar öfter mit den Profis, kamen aber nur in der U19-Bundesliga zum Einsatz und schafften es bei keinem Bundesligaspiel in den Kader von Eintracht Frankfurt. Wohin der Weg des Trios führt, ist bislang noch unklar. Gerade bei Cetin könnten Erst- oder Zweitligisten Interesse zeigen, bei Finger und Hinke wird der neue Verein eher in der 3. Liga oder der Regionalliga beheimatet sein.  (smr)

Unterdessen verabschiedet Eintracht Frankfurt verdiente Spieler* auf der Bank, blickt auf ein turbulentes Jahr zurück und ist mit dem Erreichten insgesamt sehr einverstanden. Neuzugang Ragnar Ache bereitet sich mit einem speziellen Training auf seine Aufgabe bei Eintracht Frankfurt vor. Zudem stehen einige Veränderungen auf der Torhüterposition an.*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare