Ex-Vorstandschef lobt Verein

Heribert Bruchhagen ist von Eintracht-Hoch überrascht

+
Heribert Bruchhagen hätte nie damit gerechnet, dass Eintracht Frankfurt sich aus dem Mittelfeld absetzen kann.

Frankfurt - Ex-Vorstandschef Heribert Bruchhagen hat Pokalsieger Eintracht Frankfurt in den höchsten Tönen für seine Entwicklung gelobt. Mit dem aktuellen Höhenflug hätte er nicht gerechnet.

"Der Verein ist so stabil, so stark geworden. Das ganze Gebilde stellt sich im Augenblick so dar, wie ich es niemals hätte erwarten können", sagte Bruchhagen in der Sendung "Heimspiel!" des Hessischen Rundfunks am Montagabend. Die Eintracht ist seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen und steht nach drei Siegen in der Europa League vor dem Einzug in das Sechzehntelfinale.

"Ich habe unsere Rolle damals immer im Mittelfeld gesehen. Ich hätte es der Eintracht nicht zugetraut, in die Phalanx von Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Schalke 04, Bayer Leverkusen und Hoffenheim einzubrechen", sagte Bruchhagen. Darauf könnten der Verein und die handelnden Personen stolz sein, betonte der 70-Jährige.

Eintracht-Zeugnis gegen den VfB Stuttgart

Zentraler Punkt des Höhenflugs sei die Beständigkeit, mit der bei den Hessen gearbeitet werde. "Die Eintracht hat wunderbar Kontinuität gelernt", sagte Bruchhagen. Er bezog sich dabei unter anderem auf den langjährigen Präsidenten Peter Fischer sowie den langjährigen Sportdirektor Bruno Hübner. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare