SGE

Eintracht Frankfurt holt auf den letzten Drücker Stefan Ilsanker von RB Leipzig

+
Eintracht Frankfurt holt Stefan Ilsanker von RB Leipzig.

Eintracht Frankfurt hat am letzten Tag des Wintertransferfensters Leipzigs Stefan Ilsanker verpflichtet. Der Mittelfeldmann erhält am Main einen Vertrag bis 2022. 

  • Eintracht Frankfurt holt Stefan Ilsanker von RB Leipzig
  • Mittelfeldmann erhält Vertrag bis 2022
  • Fredi Bobic: „punktuell verstärkt“

Update, 31.01.2020, 15.59 Uhr: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat RB Leipzigs Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker gekauft. Diese Verpflichtung bis 2022 teilten die Hessen am Freitag mit. Der 30 Jahre alte Österreicher spielte in den Planungen von Leipzig-Coach Julian Nagelsmann zuletzt nur noch eine untergeordnete Rolle und kam in dieser Spielzeit bisher nur auf fünf Startelf-Einsätze. 

„Mit Stefan Ilsanker haben wir einen erfahrenen und bundesligaerprobten Spieler für uns gewinnen können“, sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. Zuvor hatte die „Bild-Zeitung“ von dem Transfer verpflichtet.

Eintracht Frankfurt: Langer Atem führt zum Erfolg

Ilsankers Vertrag wäre bei Leipzig noch bis Saisonende gelaufen, über die Ablöse vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. In einem ersten Anlauf für einen Wechsel von Ilsanker war die Eintracht bei RB abgeblitzt. 

Der frühere Torjäger Bobic hatte in der Vorwoche bestätigt, mit der Eintracht im defensiven Mittelfeld noch einmal nachlegen zu wollen. Nun sagte Bobic, man habe den Kader „wie im vergangenen Jahr auch in der Winterpause punktuell verstärkt“. (dpa/tom)

Erstmeldung, 22.01.2020, 08.33 Uhr: Frankfurt - Am Samstag (25.01.2020) empfängt Eintracht Frankfurt den aktuellen Spitzenreiter der Bundesliga RB Leipzig. Ein wichtiges Spiel für die Hessen, die einen Puffer zwischen sich und die Abstiegszone bringen wollen. Am Samstag (18.01.2020) hat die Eintracht mit dem 2:1-Sieg in Hoffenheim den ersten Schritt getan und den Bossen gezeigt, dass der Kader stark genug ist für die Bundesliga. 

Doch auf der Position des defensiven Mittelfeldspielers würde Sportvorstand Fredi Bobic bis zum 31. Januar gerne noch ein bisschen nachbessern. Nun kommt nach Angaben der Sportbild raus, dass Bobic schon einen Kandidaten im Blick hatte, der jedoch vorerst ausscheidet. Es geht um den 30 Jahre alten Stefan Ilsanker von RB Leipzig. 

Eintracht Frankfurt: Anfrage für Ilsanker bereits im Dezember

Eintracht Frankfurt soll bereits im Dezember bei Ilsanker angefragt, jedoch eine Absage erhalten haben. Leipzig will den Österreicher in diesem Winter nicht abgeben. Offiziell bestätigte Sportdirektor Markus Kösche das Wechselverbot des 30-Jährigen erst in der vergangenen Woche, die Eintracht hat allerdings schon vor einiger Zeit die Absage erhalten. 

Der Bedarf bei Eintracht Frankfurt ist auf jeden Fall da, denn Lucas Torro (Innebandriss) und Gelson Fernandes (Sehnenriss in der Hüfte) werden noch einige Wochen ausfallen. Doch Leipzig braucht Ilsanker nach den Verletzungen von Willi Orban (Knie-Operation) und Ibrahima Konate (Faserriss in der Hüfte) selbst und gibt ihn deshalb im Winter nicht ab. 

Eintracht Frankfurt: Neue Chance im Sommer? Ilsanker ablösefrei

Laut Sportbild könnte sich im Sommer allerdings eine neue Chance ergeben, da der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler nur noch einen Vertrag bis Juni hat. Anschließend könnte er Leipzig ablösefrei verlassen. Ilsanker selbst hatte wohl auf einen Wechsel im Winter gehofft, um sich für die im Sommer stattfindende Europameisterschaft in Position zu bringen. In der Hinrunde stand er bei RB nur auf dem Abstellgleis. 

Durch die Verletzungen der beiden Stammkräfte bei Leipzig könnte sich jetzt jedoch eine neue Chance für den 30-Jährigen ergeben. Ein ablösefreier Wechsel im Sommer zur Eintracht wäre dann eine gute Möglichkeit. Zumal Ilsanker schon eine lange Verbindung zu Eintracht-Trainer Adi Hütter hat. 

Von Melanie Gottschalk

Nach dem 2:1-Sieg gegen Hoffenheim stellt sich die Frage, ob Eintracht Frankfurt im Winter vielleicht sogar komplett auf Transfers verzichtet?

In Düsseldorf setzt Eintracht-Trainer Adi Hütter weiter auf die Defensive. Gegen den Letzten ist keine große Rotation in Frankfurt geplant.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare