Gerüchte um Vallejo, Mascarell und Mariano Diaz

Haris Seferovic vor dem Absprung zu Benfica Lissabon?

+
Haris Seferovic bejubelt sein Siegtor im Spiel gegen Borussia Dortmund.

Frankfurt - Niko Kovac kündigte es ein paar Tage vor Weihnachten an. „Wir machen jetzt Urlaub, spannen aus, schalten ab“, hatte der Trainer der Frankfurter Eintracht gesagt, „die Arbeit ist getan“. 2016 wurde erfolgreich abgeschlossen, die Vorbereitung aufs Fußballjahr 2017 komplett organisiert. Seitdem herrscht bei der Eintracht im sportlichen Bereich Funkstille. Von Peppi Schmitt

Trainer Niko Kovac schwieg „zwischen den Jahren“, Manager Bruno Hübner auch und Sportvorstand Fredi Bobic sowieso. Gesprochen haben nur Präsident Peter Fischer, Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing und Vorstand Axel Hellmann. So war ganz offensichtlich die Aufgabenteilung. Die Spekulationen über die Personalpolitik sind ins Kraut geschossen, angeheizt freilich nur durch Medienberichte, bevorzugt aus Spanien und Portugal. Da wurden Gerüchte zu Nachrichten, die keiner bestätigt hat, und die am Tag darauf schon mal wieder kassiert wurden. Erst, wenn sich die Frankfurter am Dienstag zur ersten Übungseinheit des Jahres treffen, bevor sie einen Tag später in ein knapp zweiwöchiges Trainingslager nach Abu Dhabi aufbrechen, wird sich der Nebel vielleicht ein wenig lichten.

Dann wird klar werden, ob Haris Seferovic noch dabei ist oder eben nicht. Benfica Lissabon zeigt Interesse am Schweizer Nationalstürmer, der in der Vorrunde in Frankfurt seinen Stammplatz verloren hat. Das ist eine der wenigen gesicherten Nachrichten der letzten beiden Wochen. Dagegen ist ein angebliches Treffen von Benficas Präsident Luis Filipe Vieira mit Seferovic an Silvester, von dem eine portugiesische Online-Plattform berichtet, nicht bestätigt. Stimmt diese Meldung würde es darauf hindeuten, dass Portugals Meister Seferovic tatsächlich noch in der winterlichen Transferperiode verpflichten will. Was ganz im Sinne der Eintracht wäre. Denn es steht der Satz von Sportvorstand Bobic, dass der in diesem Sommer auslaufende Vertrag von Seferovic entweder verlängert werden soll oder er im Winter verkauft werden wird. „Keinesfalls wollen wir ihn ablösefrei verlieren“, hatte Bobic gesagt.

Hilfreich könnte sein, dass angeblich auch der CFC Genau aus der italienischen Liga um Seferovic buhlt. Auch das freilich ein unbestätigtes Gerücht. Gibt es Seferovic also wenigstens den einen oder andere Hinweis über Transferaktivitäten, sind die Meldungen, die von den spanischen Zeitungen über Jesus Vallejo und Omar Mascarell nach Deutschland übermittelt werden, mehr oder weniger freie Interpretationen spanischer Journalisten. Mal steigen die Chancen der Eintracht, den 19 Jahre alten Vallejo doch noch ein weiteres Jahr von Real auszuleihen, mal schwinden sie wieder. Angeblich abhängig davon, ob Reals Innenverteidiger Pepe seinen Vertrag verlängert oder doch dem Lockruf des Geldes aus China folgt. Als ob der Champions-League-Sieger und wohl populärste Club der Welt nur eine Alternative hätte und das wäre Vallejo.

Da ist es schon wahrscheinlicher, was Eintrachts Sportvorstand Bobic nach einen Besuch in Madrid angedeutet hatte. „Wir sind in Gesprächen, brauchen aber Geduld“, hatte er gesagt. Sollte heißen: Real wird sicher noch nicht im Winter entscheiden, was im nächsten Sommer passiert. Auch um Omar Mascarell gibt es Spekulationen, obwohl die Eintracht ihn ja im letzten Sommer für eine Million Euro von Real „gekauft“ hat. Real aber hat sich eine Rückkaufoption gesichert. Nach Mascarells starken Aufritten in der Bundesliga soll es nun in Madrid angeblich Bestrebungen geben, den bald 24 Jahre alten Mittelfeldspieler zurückzuholen, um ihn dann gleich wieder mit Gewinn weiterzuverkaufen. Möglich ist das. Aber wahrscheinlich? Wenn es so kommen würde, hätte die Eintracht nicht besonders geschickt verhandelt im letzten Sommer, als Mascarell als „Nobody“ von Sporting Gijon gekommen war.

Hinrunden-Zeugnis der Eintracht-Spieler

Noch bei einem dritten Spieler werden die Spekulationen aus Madrid angeheizt. Die Frankfurter hätten Interesse, den Stürmer Mariano Diaz auszuleihen, als Ersatz für Seferovic quasi. Das würde aber nicht klappen, berichten die Spanier. Wahlweise, weil Diaz, geboren in der der Dominikanischen Republik, sich weiter bei Real durchsetzen oder sich lieber an einen anderen Verein in Spanien ausleihen lassen wolle. Auch da hat die Eintracht bislang zu allen Gerüchten beharrlich geschwiegen.

Bleibt aktuell zu Beginn des neuen Jahres nur ein Fakt: Mit dem 22 Jahre alten Ecuadorianer Andersson Ordonez wurde ein neuer Spieler fest verpflichtet. Der Innenverteidiger wurde bis zum Juni 2020 gebunden, hat rund eine Million Euro Ablöse gekostet, kommt vom Club Barcelona SC Guayaquil. Ordonez hat seine Stärken mit dem linken Fuß, wäre also eine gute Ergänzung von David Abraham, der ja in der Abwehrzentrale mehr rechts spielt. Oder auch ein Ersatz für Vallejo…

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare