Bundesliga

Eintracht Frankfurt enttäuscht: Niederlage gegen Union Berlin 

+
v.l. Florian Huebner (1. FC Union Berlin), Goncalo Paciencia (Eintracht Frankfurt)

Eintracht Frankfurt kann nicht an die Leistung gegen Salzburg anknüpfen und verliert mit 1:2 gegen Union Berlin.

Eintracht Frankfurt - Union Berlin 1:2 (0:0)

Aufstellung
Eintracht Frankfurt

Trapp - Chandler , Abraham , Hinteregger , Ndicka - Hasebe , Durm , Kohr , Kamada , Kostic - Paciencia

Aufstellung
Union Berlin

Gikiewicz - Friedrich , F. Hübner , Subotic - Ryerson , Gentner, Andrich , C. Lenz , Malli , Bülter - Andersson

Tore

0:1 Andersson (49. Minute), 0:2 N‘Dicka (Eigentor), 1:2 Silva (79. Minute)

Schiedsrichter

Deniz Aytekin (Oberasbach)

<<< Ticker aktualisieren >>> 

ENDE: Das Spiel ist vorbei. Eintracht Frankfurt konnte nicht an die starke Leistung gegen gegen Salzburg anknüpfen und verliert verdient mit 1:2 gegen Union Berlin.

94. Minute: Wieder Kevin Trapp, der einen satten Schuss von Kroos entschärft.

92. Minute: Powerplay der Eintracht. Union Berlin verteidigt es aber clever. 

90. Minute: Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Letzter Wechsel der Gäste: Kroos ersetzt Bülter.

87. Minute: Das muss es doch sein! Kamada auf Abraham, der direkt schießt, Gikiewicz wehrt ab, Paciencia köpft aus drei Metern aufs Tor und wieder ist der Keeper der Berliner da. 

86. Minute: Starke Parade von Trapp, der einen Schuss von Prömel über die Latte lenkt.

85. Minute: Gelingt Eintracht Frankfurt noch der Ausgleich? Die Mannschaft von Adi Hütter versucht jedenfalls alles und schnürt die Gäste in deren Hälfte ein.

82. Minute: Gelbe Karte für Andersson, nach Ellbogeneinsatz gegen Rode.

79. Minute: TOOOOOOOOOR! Andre Silva trifft mit der Hacke zum 1:2. Eintracht Frankfurt hat noch über zehn Minuten Zeit, um zumindest den Ausgleich zu schaffen.

77. Minute: Prömel ersetzt Gentner bei den Gästen.

73. Minute: Jetzt mal ein starker Antritt von Kostic, sein Pass findet aber keinen Abnehmer vor dem gegnerischen Tor.

71. Minute: Hütter wechselt erneut: N‘Dicka weicht für Rode.

69. Minute: Dicke Chance für Paciencia! Der Portugiese wird von Silva bedient, scheitert aber am stark reagierenden Gikiewicz.

67. Minute: Da ist das 0:2. Ingvartsen mit einer scharfen Hereingabe, Trapp lässt den Ball nach vorne klatschen, wo Andersson und N‘Dicka stehen und letztendlich befördert der Franzose den Ball im Zweikampf ins eigene Tor.

66. Minute: Wechsel bei der SGE: Silva kommt für Durm.

65. Minute: Gentner startet nach einem Ballgewinn den Konter. Der Mittelfeldspieler passt den Ball im Strafraum zu Bülter, der den Ball aber auf die Tribüne befördert

64. Minute: Erster Wechsel bei Union Berlin: Malli geht, Ingvartsen kommt.

62. Minute: Paciencia kommt nach einer Ecke von Kostic zum Kopfball, setzt ihn aber knapp über den Querbalken.

59. Minute: Eintracht Frankfurt versucht die Schlagzahl zu erhöhen. Die Gäste lauern jetzt vermehrt auf Fehler der SGE, um durch ihr schnelles Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen.

56. Minute: Ganz intensiver Zweikampf zwischen Durm und Lenz, am Ende foult der Berliner und die Eintracht bekommt einen Freistoß.

54. Minute: Um ein Haar der Ausgleich. Eintracht Frankfurt kommt endlich mal hinter die Abwehrkette der Berliner. Kamada bringt den Ball von der Torauslinie zurück auf Chandler, der aber im letzten Moment noch gestört wird.

49. Minute: Da ist die Führung für Union Berlin. Dicker Patzer der Eintracht-Hintermannschaft. Der Ball ist frei, aber weder Durm noch Abraham gehen hin. Lenz schnappt ihn sich, bedient Andersson in der Mitte, der ins leere Tor einschiebt.

46. Minute: Weiter geht es mit der zweiten Hälfte.

Halbzeit: Mit einem 0:0 geht es in die Pause. Es ist kein Spektakel, wenig Spielfluss, noch weniger Torchancen. Da muss in den zweiten 45 Minuten mehr kommen von Eintracht Frankfurt, wenn die drei Punkte heute in Hessen bleiben sollen.

Eintracht Frankfurt: Fast ein Eigentor der Gäste

45. Minute: Fast das Eigentor! Hübner verlängert eine Kostic-Flanke über seinen eigenen Keeper und fast ins Tor. Da wäre Gikiewicz nicht mehr rangekommen.

44. Minute: Jetzt erwischt es auch den Berliner Florian Hübner mit einer Gelben Karte wegen Spielverzögerung.

39. Minute: Böses Foul im Mittelfeld. Ryerson holt Hasebe von den Beinen und sieht Gelb. Anschließend bekommt Kamada ebenfalls Gelb - wegen Ballwegschlagens.

38. Minute: bezeichnend für die bisherigen Offensivbemühungen: Bei einem Schussversuch vom Strafraum steht mit Chandler der eigene Mann im Weg.

34. Minute: Konter Union: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld gehts schnell. Bülter geht richtig Tor, wird aber noch gerade so von Abraham beim Schuss geblockt.

Eintracht Frankfurt: Chandler vergibt Chance

31. Minute: Jetzt endlich mal mit Tempo! Chandler kommt am Strafraum an den Ball, dreht sich und schließt ab - Eckball SGE. Gikiewicz greift beim langen Ball daneben, Eintracht Frankfurt kann das aber nicht ausnutzen.

28. Minute: Beide Abwehrreihen stehen gut und lassen nur ganz wenig zu. Zähe Angelegenheit hier heute in der Commerzbank Arena. 

25. Minute: Das wird hier heute ein hartes Stück Arbeit für Eintracht Frankfurt. Die Gäste spielen bislang ordentlich mit und suchen ebenfalls den Weg nach vorne. 

22. Minute: Weiter Einwurf Union, Abraham klärt zur nächsten Ecke. Diese bringt aber nichts ein. 

17. Minute: Malli versucht es aus 17 Metern, der Schuss ist aber zu mittig.

15. Minute: Paciencia wird im Mittelfeld unsanft von den Beinen geholt - Freistoß SGE. Kostic mit der Hereingabe, Subotic kommt an den Ball, der schließlich bei Keeper Gikiewicz landet.

12. Minute: Erste Möglichkeit des Spiels für Eintracht Frankfurt. Nach einer Ecke erreicht Paciencia den Ball aber nicht mehr im Fünfmeterraum.

12. Minute: Kostic sucht Chandler mit einem langen Ball, Union kann aber zur Ecke klären. 

Eintracht Frankfurt: Union Berlin sucht die Offensive

9. Minute: Es ist jetzt schon zu sehen, dass sich Union Berlin hier heute nicht verstecken wird. 

7. Minute: Ecke Union: Der Ball segelt in den Sechzehner, Subotic bringt den Ball aber nichts aufs Tor.

4. Minute: Jetzt mal Freistoß für Berlin. Der Ball wird in den Strafraum gebracht, der anschließender Kopfball ist aber sichere Beute von Kevin Trapp.

3.  Minute: Eintracht Frankfurt zeigt in den ersten Minuten direkt, wer Herr im Hause ist und versucht Druck aufzubauen.

1. Minute: Anstoß! Auf geht‘s, Jungs!

+++ Die Eintracht hat kann heute bis auf fünf Punkte an die internationalen Plätze ranrücken - vorausgesetzt ist natürlich ein Sieg über die Gäste.

+++ Wie bereits angekündigt, muss Eintracht Frankfurt heute auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen verzichten. Aus Boykott gegen die Montagsspiele bleibt der Stehplatzbereich in der Nordwestkurve heute leer. 

+++ Eintracht Frankfurt hat kurzfristig zwei Ausfälle zu beklagen. Danny da Costa (Zehenverletzung) und Stefan Ilsanker (Hüftprobleme) müssen passen.

+++ Trainer Adi Hütter schickt folgende Startelf in die Partie:

+++ Die Aufstellung der Gäste aus Berlin ist da:

+++ Herzlich Willkommen und ein „Helau“ an alle Narren. Wir lassen die Fastnacht heute aber links liegen und legen den Fokus auf die Fußball-Bundesliga. Eintracht Frankfurt trifft zum Abschluss des 23. Spieltags auf Union Berlin. Mein Name ist Sascha Mehr und ich berichte live aus der Commerzbank Arena von der Partie.

Vorbericht: Eintracht Frankfurt trifft auf Union Berlin

Frankfurt - Nach dem fulminanten Sieg in der Europa League über RB Salzburg kehrt wieder der Bundesliga-Alltag bei eintracht Frankfurt ein. Am 23. Spieltag erwartet das Team von Adi Hütter den Aufsteiger Union Berlin in der heimischen Commerzbank Arena. 

Union Berlin kommt voller Selbstvertrauen nach Frankfurt, auch wenn die Mannschaft von Urs Fischer vergangenen Spieltag eine 2:3-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen einstecken mussten. Der entscheidende Treffer durch Karim Bellarabi fiel erst in der Nachspielzeit und entriss den Hauptstädtern noch den einen Punkt. Die Gäste aus Berlin befinden sich mit 26 Punkten auf Platz zwölf der Tabelle und haben damit sechs Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Verzichten muss Union bei Eintracht Frankfurt auf Christopher Trimmel, der gegen Leverkusen die fünfte Gelbe Karte gesehen hat und damit gesperrt ist. 

Eintracht Frankfurt: Bas Dost fehlt gegen Union Berlin

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, will nach dem Erfolg in der Europa League auch in der Bundesliga den nächsten Sieg feiern mit seiner Mannschaft. Verzichten muss er dabei weiterhin auf Stürmer Bas Dost, der auch schon gegen Salzburg passen musste. „Mijat Gacinovic hat individuell trainiert und ist eventuell ein Thema. Bas Dost steht nicht zur Verfügung. Ansonsten kann ich aus dem Vollen schöpfen“, sagte Hütter auf der Pressekonferenz von Eintracht Frankfurt. 

Der Coach vermisst noch etwas die Konstanz in den Leistungen: „Wenn wir immer so spielen würden wie gegen Leipzig oder Salzburg, stünden wir anders da. Wir sind noch nicht konstant genug, um alle drei Tage so aufzutreten. Nichtsdestotrotz kann ich auch mit einem dreckigen Sieg leben. Wir haben 28 Punkte.“

Die Fans von Eintracht Frankfurt planen einen Boykott am Montag. Unterdessen ist für Andreas Möller klar, dass die besten Spieler aus dem Rhein-Main-Gebiet das Eintracht-Trikot tragen müssen.

Von Sascha Mehr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare