1. Startseite
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Meiers Knie bereitet Sorgen, Rosenthal zum Club?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peppi Schmitt

Kommentare

Abgehängt: Jan Rosenthal (links) im Duell mit Mailands Hernanes. Der Ex-Freiburger könnte die Eintracht verlassen.
Abgehängt: Jan Rosenthal (links) im Duell mit Mailands Hernanes. Der Ex-Freiburger könnte die Eintracht verlassen. © Hübner

Frankfurt - „Genau hinschauen und jede Woche neu bewerten“ will Eintracht Frankfurts Trainer Thomas Schaaf die Trainingsleistungen seiner Spieler. Das führt für das Erste am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg zu einer Änderung gegenüber dem Auftaktsieg gegen den SC Freiburg.

Für Martin Lanig wird Carlos Zambrano in die Mannschaft kommen und seinen Platz im Abwehrzentrum einnehmen. Marco Russ rückt dafür ins Mittelfeld auf Lanigs Position. Und Alexander Meier? Der dürfte, wenn überhaupt, auf der Bank Platz nehmen. Gestern hat der 31-Jährige zwar das volle Trainingsprogramm mitgemacht, aber für alle ersichtlich eher mit „angezogener Handbremse“. „Alex hat Probleme mit dem Knie“, sagte Schaaf später, „deshalb konnte er nicht so richtig trainieren“. Zwar bereite die Patellasehne „keine Probleme“, aber nun habe sich das Knie nicht gut angefühlt. Die Lage um Meier sei „nicht so gut“, gab der Trainer zu.

Bei einer MRT-Untersuchung wurde freilich keine Schädigung festgestellt. Gleich nach dem Training ist Meier wieder zum Arzt gefahren. „Ich bekomme Medikamente, mal sehen, ob es über Nacht besser wird.“ Erst danach kann entschieden werden, ob er mit nach Wolfsburg fährt. Wohl nicht spielen wird der Ex-Wolfsburger Alexander Madlung. In keiner der bislang relevanten Begegnungen, egal ob in Freundschaft gegen Inter Mailand, im Pokal bei Viktoria Berlin oder in der Liga gegen Freiburg, hat der 32 Jahre alte Abwehrspieler in der Anfangsformation gestanden. Das kam durchaus überraschend, denn in der Rückrunde der vergangenen Saison war Madlung zur absoluten Stammkraft aufgestiegen.

Rückblick: Eintracht verliert in Wolfsburg

Bei Schaaf geht es seit Wochen ohne Madlung. „Natürlich ist es eine Beurteilungskomponente, was ein Spieler schon in der Vergangenheit gezeigt hat“, gibt Schaaf zu, „aber es gibt noch weitere Kategorien wie der aktuelle Fitnesszustand oder wie er sich einbringt.“ Es sei „gut zu wissen“, dass Madlung in der vergangenen Saison starke Leistungen gezeigt habe, sagt Schaaf, „als Trainer versuche ich zwar nach objektiven Kriterien die bestmögliche Mannschaft aufzustellen, aber natürlich fließt da meine subjektive Meinung ein.“ Und danach gehört Madlung derzeit nicht zur ersten Wahl. Angeblich hat Zweitligist 1.FC Kaiserslautern Interesse, doch einem Wechsel in die Pfalz würde die Eintracht nicht zustimmen.

Bei Jan Rosenthal wäre das anders. Der Mittelfeldspieler ist wieder einmal außen vor. Diesmal wegen einer gerade erst überstandenen Grippe. Gestern beendete der 28 Jahre alte Profi das Training vorzeitig. Ob Rosenthal eventuell noch in der sommerlichen Transferperiode den Klub verlassen wird, bleibt offen. Der 1.FC Nürnberg zeigt offenbar Interesse. 

sp

Auch interessant

Kommentare