Abfindungen für Schaaf und Rosenthal

Poker über Ablöse für Trapp

+
Kevin Trapp

Frankfurt - Der Poker um die Ablösesumme für Eintracht-Torwart Kevin Trapp hat begonnen. Wenige Tage vor dem Trainingsstart am Mittwoch hat es erste Gespräche zwischen Eintracht Frankfurt und Paris St. Germain gegeben.

Der Frankfurter Trainer hat sich aber noch nicht mit einem Abschied Trapps abgefunden. „Solange nichts anderes entschieden wird, ist er unser Torwart Nummer eins“, sagt Armin Veh. Sollte der 24 Jahre alte Trapp doch gehen, wird die Eintracht sich nach einem neuen Torwart umschauen, dann allerdings mit deutlich besseren finanziellen Möglichkeiten. Offen ist weiterhin, ob Carlos Zambrano in Frankfurt bleiben wird. Die Tendenz geht in Richtung Vertragsverlängerung. zu. Offen ist die Zukunft von Alexander Madlung. Ob der Vertrag des 33 Jahre alten Innenverteidigers verlängert wird, sei , so Veh, „noch nicht entschieden“.

Entschieden ist, dass Jan Rosenthal in Zukunft für Darmstadt 98 spielen wird. Dem 29 Jahre alten Stürmer soll die Auflösung des bis zum Sommer 2016 laufenden Vertrages in Frankfurt mit 400.000 Euro versüßt worden sein. Die „Abfindung“ für Rosenthal wird nicht die einzige in diesem Sommer bleiben. Der ehemalige Trainer Thomas Schaaf hat sich seinen „freiwilligen“ Ausstieg aus dem noch ein Jahr laufenden Vertrag offenbar gut bezahlen lassen und auch die Verträge seiner Assistenten Hönerbach und Kraft werden nur gegen Abfindungen aufgelöst werden können.

Gewinner und Verlierer der Bundesliga-Saison

Die Wolfsburger Bas Dost und Kevin De Bruyne gehören zu den Gewinnern der Saison. Foto: Bernd Thissen
Der Mönchengladbacher Trainer Lucien Favre (r) feiert den Einzug in die Champions League. Foto: Roland Weihrauch
Das Freistoß-Spray hat sich bewährt. Foto: Patrick Seeger
Frankfurts Alexander Meier ist stolz auf seine Torjägerkanone. Foto: Arne Dedert
Gewinner und Verlierer der Bundesliga-Saison

Geklärt werden muss noch, in welchem Umfang U19-Trainer Alexander Schur in den Trainerstab der Profis eingebunden wird. Möglicherweise rückt Schur ganz auf, dann müsste für die U19 ein neuer Trainer verpflichtet werden.

Zumindest wissen die Verantwortlichen nun, gegen wen die Eintracht in den ersten Spielen antreten muss: Die DFL hat heute den neuen Bundesliga-Spielplan veröffentlicht, Eintracht Frankfurt muss n der ersten Partie zum VfL Wolfsburg reisen. (sp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare