Eintracht Frankfurt

Der FC Augsburg kommt mit einem neuen Trainer nach Frankfurt

+
Martin Schmidt ist seit Anfang der Woche der neue Trainer des FC Augsburg. 

Nach der Niederlage gegen Benfica Lissabon im Europa-League-Viertelfinale müssen die Hessen am Sonntag in der Liga gegen den FC Augsburg ran. Dort wurde gerade der Trainer ausgewechselt. 

Frankfurt - Nach sechs Siegen in Folge geht die Frankfurter Eintracht am Sonntag als klarer Favorit ins Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg (Bei uns im Liveticker). Die einzige Unbekannte: Die Augsburger kommen mit einem neuen Trainer. In einer Art Panikreaktion hat Manager Stefan Reuter Anfang der Woche sowohl Trainer Manuel Baum als auch Co-Trainer Jens Lehmann gefeuert und Martin Schmidt installiert. 

Für die Eintracht wird es also schwerer sich auf den Gegner einzustellen, denn neue Trainer haben neue Ideen. Schmidt wird die Augsburger taktisch und personell anders ins Spiel schicken als sein Vorgänger. Und die Spieler werden unter der Woche einen großen Schluck aus der Motivationspulle genommen haben, das gehört dazu, wenn ein Neuer die Verantwortung übernimmt. Freilich, viel Zeit ist dem ehemaligen Mainzer Coach für eine Neuausrichtung nicht geblieben, gerade mal drei Tage Training haben dem Schweizer zur Verfügung gestanden.

Eintracht Frankfurt: Die Spezialisten für Spiele gegen Gegner mit neuen Trainern

Eintracht-Trainer Adi Hütter wird das relativ wenig interessieren, denn er stellt immer die eigene Mannschaft in den Vordergrund und nicht den Gegner. Zudem sind die Frankfurter geradezu Spezialisten für Spiele gegen Gegner mit neuen Trainern. Das passiert ihnen nun schon zum sechsten Mal in dieser Saison, wenn auch nicht direkt beim ersten Spiel des Neuen. Fünfmal hat die Eintracht gegen Mannschaften gespielt, die den Trainer gewechselt haben und bewiesen, dass der Volksmund nicht immer Recht hat, wenn er behauptet: „Neue Besen kehren gut“. 

Die Eintracht hat alle diese Spiele gewonnen. Zweimal mit 3:0 gegen den VfB Stuttgart, der Tayfun Korkut schon in der Vorrunde durch Markus Weinzierl ersetzt hatte. Gegen Hannover 96 ebenfalls mit 3:0. Dort war kurz vorher Thomas Doll für André Breitenreiter gekommen. Gegen den 1.FC Nürnberg mit 1:0. Dort hatte Boris Schommers für Michael Köllner übernommen. Und gerade erst letzte Woche 2:1 beim FC Schalke 04. Das konnte auch Huub Stevens nicht verhindern, der Nachfolger von Domenico Tedesco. Fürchten wird sich die Eintracht also sicher nicht.

Eintracht Frankfurt: Trainer Adi Hütter sieht die Probleme im mentalen Bereich

Das Hautproblem sieht der Eintracht-Coach dementsprechend nicht im gegnerischen Trainerwechsel, sondern im mentalen Bereich. „Wir müssen nach der ersten Niederlage des Jahres schnell die Köpfe freibekommen“, sagte er, „damit wir gleich wieder in die Erfolgsspur kommen“.

Eintracht: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Da Costa, Fernandes, Rode, Kostic – Gacinovic – Rebic, Jovic.- Bank: Rönnow, Ndicka, Falette, Willems, De Guzman, Torró, Paciencia, Haller.

Von Peppi Schmitt

Lesen Sie auch

Eintracht-Keeper Kevin Trapp: "Zu Hause sind wir eine Macht": Nach der 4:2-Niederlage der Frankfurter Eintracht gegen Benfica Lissabon im Europa-League-Viertelfinale herrschte bei den Frankfurtern viel Zuversicht vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag.

Eintracht-Schock: Sebastién Haller fällt länger ausSebastién Haller droht länger auszufallen, als bisher angenommen. Wie der Stürmer von Eintracht Frankfurt den Zeitungen der VRM am Rande des Europa-League-Spiels bei Benfica Lissabon erklärte, könne er noch nicht abschätzen, wann er wieder auf den Platz zurückkehre.

Eintracht-News: Pressekonferenz abgesagt – UEFA gibt Sperre von Ndicka bekannt: Wer ist verletzt, wer krank und was gibt es sonst Wissenswertes über die Adler? Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Augsburg wurde abgesagt und Evan Ndicka wird im Rückspiel gegen Benfica Lissabon fehlen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare