Die Gerüchteküche brodelt

Die Eintracht im freien Fall: Zwei Ex-Stars könnten die Wende bringen

+
Wechselt Jesus Vallejo (links) zu Eintracht Frankfurt?

Eintracht Frankfurt befindet sich in der Bundesliga im freien Fall. Die ehemaligen SGE-Stars Ante Rebic und Jesus Vallejo könnten die Wende bringen.

  • Eintracht Frankfurt buhlt offenbar um Vallejo und Rebic.
  • Beide Ex-Eintracht-Stars hinken bei ihren Klubs den Erwartungen hinterher.
  • Kehren sie nach Frankfurt zurück?

Frankfurt - Der letzte Tag des Jahres ist auch der letzte Tag des Urlaubs für die Spieler der Frankfurter Eintracht. Nur zehn Tage nach der 1:2-Niederlage beim SC Paderborn und dem damit verbundenen Sturz in die Abstiegszone, treffen sich die Spieler am 1. Januar zum Trainingsstart, um im neuen Jahr wieder vieles besser zu machen. Schon am 2. Januar, also am Donnerstag, geht es ins durchaus umstrittene Trainingslager in die USA. Ob die Eintracht da schon neue Spieler an Bord haben wird, ist offen. 

Sportvorstand Fredi Bobic weilt schon seit mehr als einer Woche in den Vereinigten Staaten. Er verbringt dort seinen Weihnachtsurlaub und versucht, die eine oder andere Verstärkung für die Rückrunde telefonisch auf den Weg zu bringen. Die heißesten Gerüchte ranken sich kurz vorm Jahreswechsel um zwei Rückkehrer: Abwehrspieler Jesus Vallejo und Stürmer Ante Rebic

Eintracht Frankfurt: Vallejo hinkt in England hinterher - Soforthilfe für die SGE?

Der 22 Jahre alte Spanier Vallejo, bei der Eintracht in der Saison 16/17 erfolgreich unterwegs, hat den Sprung bei seinem Heimatklub Real Madrid nicht wirklich geschafft und wurde vor dieser Saison nach England ausgeliehen. Doch bei den Wolverhampton Wanderers ist er aufs Abstellgleis geraten, hatte bislang insgesamt in der Europa-League-Qualifikation (3), dem englischen Cup (2) und der Premiere-League (2) nur sieben Einsätze. 

Beim Spiel am letzten Sonntag in Liverpool hatte er nicht einmal im Kader gestanden. Zu wenig für den ehrgeizigen Kapitän der spanischen U 21-Nationalmannschaft, der sich nun natürlich über einen Wechsel Gedanken macht. Die spanische Sportzeitung „Marca“, meist gut informiert über die Spieler von Real Madrid, bringt die Eintracht als möglichen Abnehmer ins Spiel. 

Vallejo würde perfekt ins Anforderungsprofil von Eintracht Frankfurt passen. Er ist ein junger Verteidiger, hat seine Klasse in der Bundesliga schon nachgewiesen und hätte wenig Anpassungsschwierigkeiten. Vallejo kann auf allen drei Positionen in der Dreier-Abwehrkette oder bei einer Viererkette auf den beiden Positionen rechts und links in der Innenverteidigung spielen, wäre also eine durchaus sinnvolle Ergänzung zu den „gesetzten“ David Abraham, Makoto Hasebe und Martin Hinteregger und hätte das Zeug, ziemlich schnell zu einer Verstärkung zu werden. Vallejo war allseits beliebt und würde in jedem Fall mit offenen Armen empfangen. 

Eintracht Frankfurt braucht Rebic - Rebic braucht Eintracht Frankfurt

Anderes gelagert ist der „Fall Rebic“. Dass die Eintracht einen Angreifer dieses Spielertyps gut gebrauchen könnte, ist unstrittig. Ein Rebic in Topform, mit all seiner Wucht und seinem Durchsetzungsvermögen, würde genau passen. Der kroatische Vizeweltmeister ist an den AC Mailand ausgeliehen, konnte dort aber nicht Fuß fassen, hat seit Wochen nur noch auf der Bank gesessen und ist insgesamt nur auf sieben Kurzeinsätze gekommen. 

Da liegt ein Wechsel im Winter nahe, zumal Rebic dringend Spielpraxis braucht, um seinen Platz in der kroatischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft nicht zu gefährden. Was noch für die Eintracht spricht: Der 26 Jahre alte Rebic könnte in der winterlichen Transferperiode laut der Statuten nur zurück nach Frankfurt wechseln, sonst nirgendwohin.

Warum der Fall Rebic für Eintracht Frankfurt schwierig wird

Was gegen die Eintracht spricht: Rebic verdient in Mailand angeblich fünf Millionen Euro netto, eine für Frankfurter Verhältnisse utopische Summe. Zudem hat er bei seinem erzwungenen Wechsel im letzten Sommer viel Porzellan zerdeppert. Vor allem Trainer Adi Hütter soll damals ziemlich sauer gewesen sein. 

Vor zwei Wochen haben sich Hütter und Rebic bei einem zufälligen Treffen ausgesprochen. Der Trainer berichtete später von einem „sehr angenehmen Gespräch“. In beiden Fällen, Vallejo und Rebic, ist kurz vorm Jahreswechsel durchaus Bewegung. Freilich gibt es aus der sportlichen Zentrale der Eintracht keine Aussagen, wie realistisch die Bemühungen für die Rückholaktionen wirklich sind. 

VON PEPPI SCHMITT

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare