Saisonvorbereitung

Eintracht Frankfurt verliert gegen Young Boys Bern: Der Live-Ticker zum Nachlesen

+
Eintracht Frankfurt gegen Young Boys Bern: Das Spiel im Live-Ticker

Die Frankfurter Eintracht hat ihr ersten Spiel im Rahmen des Uhrencups gegen die Young Boys Bern mit 5:1 verloren. Der Live-Ticker zum Nachlesen. 

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

90. Minute: Aus, aus, aus, das Spiel ist aus! Der Schiri macht pünktlich Schluss. Die Young Boys aus Bern gewinnen mit 5:1. Nett war's trotzdem. Damit verabschieden wir uns und wünschen einen schönen Restabend. Am Freitag wartet auf die Frankfurter mit dem FC Luzern dann der zweite Gegner im Uhrencup. 

89. Minute: Jetzt singen auch wieder die Frankfurter Fans. 

88. Minute: Wenigstens ein Tor für die Frankfurter – und das Spiel ist ja noch nicht beendet. 

85. Minute: TOOOOOOOOR für die Frankfurter Eintracht. Haller legt den Ball im Liegen am Sechzehner auf Kamada ab, der findet Joveljic, der den Ball ganz locker einschiebt. 1:5. 

83. Minute: Bei der Eintracht sieht das heute alles noch ziemlich unsortiert aus. Da hat Hütter noch ein Stück Arbeit vor sich. Aber das wird alles noch. Sorgen muss man sich jetzt noch nicht machen! 

81. Minute: So, der kurze Lichtblick der Frankfurter ist schon wieder beendet, Bern macht auch noch das 5:0. 

80. Minute: Eckball für die Eintracht: Da Costa bringt die Ecke sehr schön in die Mitte des Strafraums, Toure kommt an den Ball, kann ihn aber nicht richtig verwerten. Aber immerhin ein Lebenszeichen. 

76. Minute: Die Fans der Frankfurter Eintracht sind mittlerweile auch verstummt – die Berner haben gar nicht erst angefangen. 

75. Minute: Elfemeter für Bern: Toure mäht einen Berner im Strafraum um, der Elfer ist gerechtfertigt. Rönnow hält, der Nachschuss landet aber im Netz. 4:0 für die Young Boys, 

73. Minute: Hoffentlich gucken die Gegner aus der Bundesliga gerade nicht zu. Die Eintracht fängt wieder einen Konter über links, diesmal sind die Stürmer aber zu weit aufgerückt. Glück für die Eintracht, sonst hätte es gerade wieder geklingelt. 

72. Minute: Bern wechselt drei Mal, der Torschütze Nsame verlässt auch den Platz. 

68. Minute: Tor für die Young Boys. Die Berner kontern die Frankfurter erneut aus, Spielmann legt auf Nsame ab, der das Leder nur noch an Rönnow vorbeischieben muss. 

65. Minute: Übrigens: Steht es nach 90. Minuten unentschieden, gibt es direkt ein Elfmeterschießen. 

63. Minute: Danny da Costa geht mal etwas härter ran, zieht Stürmer Nsame fast das Trikot aus. Das gefällt dem Schiri nicht so. 

61. Minute: Ein Problem weniger für die Eintracht. Torschütze Hoarau verlässt den Platz er hat jetzt Feierabend. 

60. Minute: Für die Frankfurter läuft es bisher deutlich besser als in der ersten Halbzeit. Aber der Ball will noch nicht hinter die Linie. 

58. Minute: Willems flankt den Ball von links in den Strafraum, dort wartet Joveljic und zieht aus etwa zwölf Metern ab. Doch der Berner Keeper ist da. 

56. Minute: Gerade ist mal wieder die Luft raus. Bern hat mal wieder eine Möglichkeit, Rönnow hat den Ball aber relativ sicher. 

52. Minute: Neuzugang Dominik Kohr versucht sich an einem Distanzschuss, der geht aber mehrere Meter rechts am Tor vorbei. Die Elf der zweiten Hälfte sieht die ersten Minuten irgendwie besser aus als die aus der ersten Halbzeit. 

48. Minute: Adi Hütter hat die Frankfurter Mannschaft einmal komplett ausgewechselt. Toure, Hasebe, NDicka, da Costa, Kohr, de Guzman, Willems, Kamada, Haller und Joveljic rein, die Mannschaft aus der ersten Halbzeit raus. Der einzige, der auch in der zweiten Hälfte auf dem Feld steht, ist Frederik Rönnow. 

46. Minute: Es geht weiter. Die Young Boys Bern führen mit 2:0. 

45 + 2. Minute: Halbzeit!

45 + 1. Minute: Der Schiri meint es ernst. Er lässt zwei Minuten nachspielen. 

45. Minute: Berns Torwart schießt Paciencia den Ball im Sechzehner vor die Füße, der kann diese dicke Chance aber nicht nutzen. 

43. Minute: Der Kommentator hofft, dass in der zweiten Halbzeit alles anders wird. Wir hoffen das ja auch, aber nach der ersten Halbzeit sind wir uns da nicht so sicher. 

41. Minute: Der Ball zappelt wieder im Netz der Frankfurter, aber sie haben Glück: Es war abseits. 

37. Minute: Eine kurze Pause wäre jetzt ganz gut. 

31. Minute: Mal ein Abschluss der Frankfurter: Rebic versucht mal sein Glück, verfehlt den Anschluss aber dann doch. 

30. Minute: Läuft. Also bei Bern. Ngamaleu versucht sich an einem Distanzschuss von der Linie des Sechzehners – und trifft. Es steht 2:0 für Bern. 

29. Minute: Aufgrund des Spielverlaufs – irgendwie geht wirklich gar nichts – haben wir gerade Zeit uns Gedanken darüber zu machen, warum Hoarau die 99 als Rückennummer hat. Eine Antwort haben wir noch nicht gefunden. 

25. Minute: Da hätte Hoarau fast das nächste Tor gemacht. Er kommt nach einer Ecke aus etwa 13 Metern frei zum Schuss, schafft es aber nicht durch das Gedränge im Strafraum. Da haben die Frankfurter nochmal Glück gehabt. 

22. Minute: Die Frankfurter haben noch nicht einen richtigen Torschuss hinbekommen. Die Berner machen derzeit eine deutlich bessere Figur. 

18. Minute: Frederik Rönnow benötigt dringend etwas mehr Selbstvertrauen. Jetzt hat er einen Ball ins Aus geschossen. Klar, das kann mal passieren, aber er wirkt wirklich unsicher. 

16. Minute: So wie gegen Bad Homburg läuft das für die Eintracht heute leider nicht. Da hatten die Hessen 14 Mal genetzt. Beide Mannschaften sehen aber noch etwas behäbig aus, man merkt ihnen einfach die frühe Phase der Vorbereitung an. 

13. Minute: Bisher sehen die Frankfurter noch etwas blass aus, zur Verteidigung muss man aber sagen, dass die Mannschaft ja erst seit dem 3. Juli wieder trainiert. 

10. Minute: Hier noch ein paar Fakten zum Tor. Bei einem Konter über die rechte Seite sind die Frankfurter hinten noch unsortiert. Eine abgefälschte Flanke von rechts landet am Fünfer bei Hoarau, der aus kurzer Distanz keine Mühe hat, den Ball über die Linie zu köpfen. Rönnow sah da irgendwie nicht so gut aus. 

8. Minute: Die Berner Fans machen noch nicht wirklich viel Party. Es ist ruhig im Stadion, ab und zu hört man mal die Frankfurter Fans, aber das wars. 

6. Minute: Oh oh. Gar nicht gut. Die Frankfurter haben gleich mal das erste Tor eingeschenkt bekommen. Die 99 der Berner hat getroffen. Es steht 1:0. 

4. Minute: 5.500 Fans passen in die "Arena" in Biel. Ein paar Frankfurter Fans haben den Weg ins Stadion gefunden, mehr Fans werden jedoch im zweiten Trainingslager in Österreich erwartet. Ist vielleicht auch ein bisschen günstiger. 

2. Minute: Für Adi Hütter ist dieses Spiel eine gute Gelegenheit ein paar Spieler zu testen, einige müssen sich noch beweisen. Das wird sicher eine spannende Partie. Ein paar Frankfurter Fans haben übrigens bereits Eintracht-Frankfurt-Fangesänge angestimmt. 

Anpfiff: Der Ball rollt im schweizerischen Biel!

Update, 10. Juli, 19.58 Uhr: Die Frankfurter spielen wieder in den neuen weißen Auswärtstrikots, die Young Boys Bern traditionell in gelb und schwarz. 

Update, 10. Juli, 19.55 Uhr: Wir haben in den vergangenen Wochen viel Fußball gesehen, ob bei der U21-EM der Männer oder der Fußball-WM der Frauen. Doch irgendetwas hat gefehlt, die Eintracht hat gefehlt. Jetzt geht es gleich los. 

Update, 10. Juli, 19.50 Uhr: In zehn Minuten geht es los. Bei uns steigt langsam der Puls in freudiger Erwartung auf das erste internationale Testspiel der Frankfurter Eintracht. Das wird toll. 

Update, 10. Juli, 19.30 Uhr: Das Spiel ist übrigens so gut wie ausverkauft. Wir können uns also auf eine tolle Stimmung freuen!

Update, 10. Juli, 19.15 Uhr: In einer dreiviertel Stunde geht es los. Wir haben uns mal ein bisschen über den Uhrencup schlau gemacht, denn ehrlich gesagt waren wir uns nicht ganz sicher, wer den Cup denn am Ende gewinnen kann (ist halt das erste Mal, dass die Eintracht an dem Turnier teilnimmt). 

Jetzt wissen wir es aber und wollen Ihnen unser Wissen nicht vorenthalten. Vier Mannschaften nehmen an den Turnier teil. Jede Mannschaft bestreitet zwei Spiele, es wird im Liga-Format gespielt. Gewinner des Uhrencups ist die Mannschaft, die am Ende die meisten Punkte oder bei Punktgleichheit das bessere Torverhältnis hat. 

Update, 10. Juli, 19.10 Uhr: Die Aufstellung der Frankfurter Eintracht: Rönnow - Rebic, Kostic, Gacinovic, Torró, Abraham, Stendera, Chandler, Russ, Tuta, Paciencia

Auf der Bank nehmen zunächst Wiedwald, Ndicka, de Guzman, Joveljic, Haller, Willems, Toure, Hasebe, da Costa, Kohr, Kamada und Cetin Platz. 

Update, 10. Juli, 19 Uhr: Noch eine Stunden, dann rollt der Ball in der Schweiz. Für Eintracht-Trainer Adi Hütter wird es ein besonderes Wiedersehen, denn vor seinem Engagement bei der Eintracht coachte Hütter die Young Boys Bern und holte mit ihnen die Meisterschaft. Es ist seine dritte Teilnahme am Uhrencup, die erste mit den Frankfurtern. 

Update, 10. Juli, 11:04 Uhr: Die Schweizer Eidgenossen Gelson Fernandes undNeuzugang Djibril Sow werden der Eintracht beim heutigen Spiel gegen Young Boys Bern definitiv verletzt fehlen. Dafür könnte Lucas Torro, der rund sechs Monate außer Gefecht gesetzt war, beim Uhrencup zum Zug kommen.

Erstmeldung, 9. Juli, 10:04 Uhr: Thun (Schweiz) - Die SGE weilt aktuell im Thuner Trainingslager und bereitet sich dort auf die kommende Saison vor. Bevor es am 25. Juli in der Europa-League-Qualifikation ernst wird für das Team von Trainer Adi Hütter, tritt die Eintracht im Rahmen der Vorbereitung beim 55. Uhrencup im schweizerischen Biel an. 

SGE: Hütter und Sow treffen am 10. Juli auf YB Bern - Anpfiff um 20 Uhr

Ein Höhepunkt ist dabei das Spiel gegen die Young Boys Bern am 10. Juli. Die Partie ist komplett ausverkauft. Für gleich zwei Frankfurter ist der Test ein besonderer. SGE-Trainer Hütter war drei Jahr Angestellter in Bern, ehe er im vergangenen Jahr an den Main wechselte. Mit dem “Berner Sportclub Young Boys“ gewann Hütter 2018 den Meistertitel. „Ich freue mich extrem auf dieses Spiel“, sagte Hütter im Vorfeld zu dem Wiedersehen.

Jetzt trifft Hütter erstmals auf seinen Nachfolger: Gerardo Seoane. Der 40-jährige Schweizer konnte das Kunststück Hütters wiederholen und sogar noch einen obendrauf setzen: er verteidigte den Titel mit den Young Boys, die sich am 28. Spieltag zum frühesten Meister in der Schweizer Geschichte kürten.

Neben Hütter hat auch Djibril Sow den Weg von Bern nach Frankfurt gefunden. Neun Millionen Euro kostete der Mittefeldstratege die Eintracht - zusätzliche Boni nicht eingerechnet.

Eintracht gegen Bern - los geht es um 20 Uhr

Anpfiff der Begegnung ist um 20 Uhr. Die Partie wird im Eintracht TV und auf Sport 1 übertragen. Außerdem können Sie das Spiel selbstverständlich bei uns im Live-Ticker verfolgen.

12. Juli: SGE gegen FC Luzern um 20 Uhr live im Eintracht TV oder auf Sport 1 verfolgen

Am 12. Juli trifft die Eintracht zum zweiten Spiel im Rahmen des Uhrencups auf den FC Luzern. Anpfiff ist um 20 Uhr. Der FC Luzern wird vom früheren Berner Kultstürmer Thomas Häberli trainiert. Eintracht-Fans können das Spiel im Eintracht TV oder auf Sport 1 live verfolgen. 

(msb/mse)

Lesen Sie auch:

Adi Hütter sendet klares Signal an Eintracht-Quartett

Eintracht-Trainer Adi Hütter zeigt im Training, auf wen er nicht setzt.

Hinteregger beim FC Augsburg: Fauxpas zum Trainingsauftakt

Martin Hinteregger trainiert wieder - beim FC Augsburg. Er zeigt jedoch, dass er eigentlich so schnell wie möglich wieder nach Hessen zu Eintracht Frankfurt möchte.

Evan Ndicka nimmt bei Eintracht Frankfurt einen neuen Anlauf

Eintracht-Profi Evan Ndicka nimmt nach schwerer Zeit einen neuen Anlauf: „Es ist nicht immer alles rosafarben“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare