SGE

Dost-Nachfolge: Eintracht Frankfurt buhlt um treffsicheren Stürmer aus der Türkei

Verpflichtet Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, einen neuen Stürmer aus der Türkei?
+
Verpflichtet Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, einen neuen Stürmer aus der Türkei?

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer. Kommt ein großes Talent aus der Türkei zur SGE?

  • Eintracht Frankfurt benötigt eine Verstärkung im Angriff.
  • Mehrere Namen werden als mögliche Neuzugäne bei der SGE gehandelt.
  • Ali Akman ist offenbar in den Fokus von Eintracht Franfurt geraten.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkung in vorderster Front. Derzeit ist Andre Silva der einzige fitte Stürmer im Kader, der mit seinem Doppelpack im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 erneut zeigte, wie wertvoll er für die SGE ist. Ein Ausfall des Portugiesen würde die Mannschaft hart treffen - erst recht, da es dann keine Alternative gäbe im Kader der Adler. Ragnar Ache, der vergangenen Sommer von Sparta Rotterdam an den Main wechselte, war lange verletzt und arbeitet momentan an seinem Comeback. Wann der deutsche U21-Nationalspieler wieder eine Option für Trainer Adi Hütter sein wird, ist noch völlg offen.

Eintracht Frankfurt: Bas Dost nach Belgien

Mit Bas Dost ging die Alternative von Andre Silva in der Winterpause zum FC Brügge. „Die Pandemie hat auch uns bekanntlich vor wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Der FC Brügge hat sich sehr um Bas bemüht, und für uns handelt es sich um ein lukratives Gesamtpaket. Die oberste Maxime in dieser Zeit ist, wirtschaftlich sinnvoll und zum Wohle von Eintracht Frankfurt zu handeln. Dem kommen wir nach, indem wir dem Spieler einen Wunsch erfüllen. Wir wünschen Bas alles Gute in Belgien“, sagte Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, zum Transfer. 

Seit Bas Dost Eintracht Frankfurt verlassen hat, werden immer mehr mögliche Spieler mit einem Wechsel zur SGE in Verbindung gebracht. Nach Luka Jovic (Real Madrid), Sam Lammers (Atalanta Bergamo), Cenk Tosun (FC Everton), Joshua Zirkzee (FC Bayern München), Myziane Maolida (OGC Nizza), Andrea Pinamonti (Inter Mailand) und Divock Origi (FC Liverpool) wird nun Ali Akman (Bursaspor) von „Transfermarkt.de“ genannt. „Wir haben viele Stürmer-Kandidaten auf der Liste. Unsere sportliche Führung arbeitet intensiv daran, eine frühzeitige Lösung zu finden, aber manchmal braucht man Geduld. Ich bin mir sicher, dass wir jemanden finden werden, der gut zu uns passt“, sagte Adi Hütter zur Stürmersuche.

Eintracht Frankfurt: Sturm-Talent Ali Akman im Fokus

Der 18-jährige Akman steht beim türkischen Klub Bursaspor unter Vertrag und ist in der laufenden Saison unter Trainer Mustafa Er gesetzt. Das Sturmtalent trumpfte groß auf in der türkischen Liga und liegt mit neun Toren aus 16 Spielen auf Platz zwei der Torschützenliste - eine beeindruckende Leistung für einen 18-Jährigen, der erst vor einem Jahr aus der Jugend zu den Profis aufstieg. Insgesamt absolvierte Akman 42 Pflichtspiele für Bursaspor und hat durch seine Treffer Begehrlichkeiten in ganz Europa geweckt. Besonders interessant ist er durch die Tatsache, dass sein Vertrag im Sommer ausläuft und er dann ablösefrei verpflichtet werden kann.

Eintracht Frankfurt hat im Werben um Ali Akman von Bursaspor prominente Konkurrenz. Neben den türkischen Top-Klubs sind auch Red Bull Salzburg, LOSC Lille und weitere Vereine aus den Niederlanden und England in den Poker eingestiegen. Eine Verpflichtung von Akman wäre für die SGE aber keine Soforthilfe, sondern ein Investment für die Zukunft. Der 18-jährige Angreifer müsste sich erst einmal an das Tempo und die Härte in der Bundesliga gewöhnen. Mit seinem immensen Potenzial könnte er aber den Durchbruch schaffen in einer der Top-Ligen Europas. (smr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare