DFB-Bundesgericht:

Sperre für Jetro Willems auf zwei Spiele reduziert

+
Jetro Willems

Frankfurt - Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Sperre von Eintracht Frankfurts Jetro Willems von drei auf zwei Spiele reduziert.

Zudem muss der Niederländer eine Geldstrafe von 15.000 Euro bezahlen, wie der Verband am Freitag mitteilte. Willems war für seine Tätlichkeit im Spiel gegen Werder Bremen (1:3) zunächst vom Sportgericht für drei Spiele gesperrt worden, doch der Profi legte dagegen Berufung ein. Der Außenverteidiger, der beim 2:1 bei Olympique Marseille am Donnerstag mit einer Gelb-Roten-Karte schon wieder vom Platz flog, kann damit schon in der kommenden Woche gegen Gladbach wieder spielen.

"Das Bundesgericht ist zu dem Ergebnis gekommen, dass hier eine Tätlichkeit in einem leichteren Fall vorliegt. Willems' Gegenspieler Gebre Selassie hat ausgesagt, dass er die Schmerzwirkung auf einer Skala von eins bis zehn nur als eins empfunden hat", begründete Achim Späth, Vorsitzender des DFB-Bundesgerichts, am Freitag. Mehr sei nach der Beweisaufnahme nicht nachweisbar gewesen, fügte er an. (dpa)

Eintracht-Zeugnis gegen Olympique Marseille

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare