Zweimal neuer Rasen für die Arena

Eintracht: Supercup zwischen „Zeugen Jehovas“ und „Böhsen Onkelz“

Frankfurt - Die Veranstaltungen in der Frankfurter WM-Arena werden langfristig geplant, manchmal mit mehr als einem Jahr Vorlauf. So wurde jetzt bekannt, dass Andreas Gaballier im Juni 2019 im Rahmen seiner Tour auftreten wird.

Der Hauptmieter freilich ist und bleibt die Frankfurter Eintracht, die ja neben den siebzehn Bundesligaspielen in der kommenden Saison auch noch weitere Pokalspiele national und nun auch international in ihrem „Wohnzimmer“ austragen wird. Für Patrick Meyer, den Geschäftsführer der Arena waren die letzten Wochen auch deshalb eine ganz besonders spannende Angelegenheit.

Ein bisschen habe er schon „geschwitzt“, gibt Meier zu, denn ein möglicher siebter Platz der Eintracht in der Liga und damit einhergehende Qualifikationsspiele für die Europa-League ab Ende Juli hätten den Veranstaltungskalender und damit viele Planungen doch ziemlich durcheinandergebracht. Doch dann hat sich alles zum Guten gewendet, für die Eintracht und für die Arena. Die Eintracht wurde nur Achter, muss nicht in die Quali, hat sich stattdessen als Pokalsieger direkt für die Europa-League-Gruppenphase im Herbst qualifiziert.

Bilder: Public Viewing in Frankfurt zum Pokalfinale

Hinzugekommen ist freilich der Termin des Supercupspiels (hier die mögliche Eintracht-Aufstellung), in dem der Pokalsieger aus Frankfurt den Meister aus München empfängt. Dieses Spiel wird wahrscheinlich am Wochenende 11./12.August stattfinden. „Kein Problem“, sagt Meyer, „diesen Termin hatten wir sowieso schon für die Saisoneröffnung der Eintracht geblockt.“ Eine logistische Herausforderung wird es gleichwohl. Denn am Wochenende davor, vom 3. bis 5.August belegen die „Zeugen Jehovas“ das Gelände mit ihrem jährlichen Regionalkongress. Und eine Woche danach, am 18. August spielen die „Böhsen Onkelz“. Für Meyer und die Arena bedeutet diese Abfolge Kongress-Fußball-Konzert: Der Rasen fürs Spielfeld muss zweimal neue verlegt werden, nach den „Zeugen Jehovas“ fürs den Supercup, nach den „Böhsen Onkelz“ für die Bundesliga. „Das machen wir gerne“, sagt Meyer, „wir freuen uns doch alle total über den Erfolg der Eintracht und die zusätzlichen Spiele.“ Rund 100.000 Euro kostet jeweils ein neuer Rasen. (sp)

Bilder: „World Fitness Day“ in Frankfurt

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare