Schleppende Suche nach heuen Vereinen

Trainingsgruppe zwei: Nur dabei, nicht mittendrin

+
Trotz Trainingsgruppe zwei: Marc Stendera (links) und Marco Fabian lassen sich den Spaß nicht verderben.

Frankfurt - Unten auf dem Platz ging das Training der Frankfurter Eintracht am Dienstagmittag so langsam zu Ende. Oben, aus dem zweiten Stock der Tribüne der Arena beobachtete derweil jene Gruppe das Treiben ihrer Kollegen, die nicht mehr am Mannschaftstraining teilnehmen dürfen.

Sie mussten warten, bis alle gegangen waren. Erst dann kam ihre Zeit. Konditionstrainer Werner Leuthard arbeitete zunächst mit den sieben Spielern an läuferischen Grundlagen, dann kam Cheftrainer Adi Hütters Assistent Christian Peintinger und mit ihm der Ball ins Spiel. Als „professionelles Training“ hatte Manager Bruno Hübner am Sonntag den Umgang mit der zweiten Trainingsgruppe bezeichnet, „das ist für alle Beteiligten eine gute Geschichte.“ Ob die Spieler das so sehen können ist zumindest fraglich.

Kleiner geworden ist die „Trainingsgruppe zwei“ jedenfalls auch in dieser Woche noch nicht. Simon Falette (Vertrag bis 2021), Daichia Kamada (2021), Marijan Cavar (2021), Marc Stendera (2020), Nelson Mandela (2019), Branimir Hrgota (2019) waren genauso auf dem Platz wie Marco Fabián (2019). Immerhin hatte Präsident Peter Fischer in einem HR-Interview verraten, „dass der Trainer den Kader reduziert habe um Spieler, „bei denen eine große Chance besteht, dass sie den Verein verlassen.“ Fabián und Falette nannte der Präsident explizit.

Eintracht unterliegt im Supercup Bayern München: Bilder

Die Suche nach neuen Arbeitgebern geht allerdings weiter nur schleppend voran, zumal die Aussortierung den Marktwert der Betroffenen nicht unbedingt gesteigert haben dürfte. „Stand jetzt“ sind sie noch immer Profis der Eintracht. Die Transferperiode läuft noch bis zum Freitag nächster Woche. Und zumindest solange wird es die zweite Trainingsgruppe geben. (sp)

SSV Ulm wirft Frankfurt aus dem DFB-Pokal: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare