Eintracht: Amedick kommt - Tzavellas geht

+
Laufduell zwischen Ewin Hoffer und Martin Amedick im DFB-Pokal 2011/2012, 2. Hauptrunde.

Frankfurt (dr) - Eintracht Frankfurt hat am letzten Tag der Wintertransferperiode mit Martin Amedick einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet. Dafür verlässt Georgios Tzavellas den Verein und wechselt nach Frankreich.

Wie der Verein auf seiner Webseite mitteilt, absolvierte der 29 Jahre alte Abwehrspieler Martin Amedick bereits heute Vormittag die medizinische Untersuchung bei Mannschaftsarzt D. Jakob Grevenstein in Mainz erfolgreich und unterschrieb anschließend einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30.06.2014. Der Vertrag ist sowohl für erste als auch für die zweite Bundesliga gültig, über weitere Transfermodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Der gebürtige Nordrhein-Westfale kommt vom 1. FC Kaiserslautern, für den er seit 2008 insgesamt 65 Partien (acht Tore) in der 2. Liga und 40 Spiele (zwei Treffer) in der ersten Liga bestritten hat. Zuvor stand der 1,94 Meter (85 Kilogramm) große Fußballprofi bei Borussia Dortmund (2006 bis 2008), Eintracht Braunschweig (2004 bis 2006) und Arminia Bielefeld (2001 bis 2004) unter Vertrag. Insgesamt bestritt Amedick 74 Partien in der 1. Liga (vier Tore) und 93 Spiele in der 2. Liga (neun Treffer).

Amedick wird bei der Eintracht künftig die Rückennummer fünf tragen. „Wir freuen uns, dass wir mit Martin Amedick einen erfahrenen Abwehrspieler hinzugewinnen können“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner über die Verstärkung der Eintracht-Abwehr.

Georgios Tzavellas wechselt nach Frankreich

Gleichzeitig verlässt Georgios Tzavellas die Eintracht und wechselt am letzten Tag des Wintertransferfensters zum französischen Zweitligisten AS Monaco. Der 24 Jahre alte Grieche wechselte 2010 zur Eintracht und kommt auf insgesamt 30 Einsätze für die SGE.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare