Spieler in der Einzelbewertung

Eintracht-Zeugnis gegen den VfL Wolfsburg

1 von 13
Lukas Hradecky: Erneut eine starke Leistung des Torhüters. An den Gegentoren war er schuldlos. Note 2,5
2 von 13
Makoto Hasebe: Der Rechtsverteidiger hatte mit Wolfsburgs Draxler seine Probleme. Zum einen hat der deutsche Nationalspieler eine hohe Qualität, zum anderen spielte Hasebe nicht gut. Note 4
3 von 13
Carlos Zambrano: Beim zwischenzeitlichen 2:2 kam der Abwehrchef einen Schritt zu spät. Ansonsten warf er sich in jeden Zweikampf. Ab und an fehlte jedoch die letzte Spritzigkeit. Note 3,5
4 von 13
David Abraham: Beim 0:1 von Dante verteidigte Abraham schlecht. Danach fing er sich jedoch und machte ein gutes Spiel. Note 3
5 von 13
Bastian Oczipka: Wolfsburg kam häufiger über die Seite von Hasebe, da Oczipka noch etwas sicherer wirkte. Bei der Flanke zum 2:2 war aber auch er nicht zur Stelle. Allgemein gilt: Die defensiven Außenbahnen bleiben weiterhin  Problemstellen der Eintracht. Note 3,5
6 von 13
Marco Russ: Der Abräumer wirkte oft zu behäbig und kam nicht hinterher. Im zweiten Abschnitt spielte er besser und schaltete sich auch offensiv ein. Note 3,5
7 von 13
Marc Stendera: Der Spielmacher leistete sich zu viele Fehler. Immerhin: An Einsatz mangelte es ihm nicht. Note 4
8 von 13
Stefan Aigner: Trainer Veh schenkte Aigner statt dem in der Vorbereitung starken Gacinovic das Vertrauen. Der Offensivmann zahlte seine Nominierung mit einer guten Leistung zurück. Er bereitete zwei Tore vor. Note 2,5
9 von 13
Szabolcs Huszti: Der Neuzugang war bemüht, in einigen Situationen aber noch unglücklich. Note 3,5

Die Spieler der Frankfurter Eintracht in der Einzelbewertung nach dem 3:2-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare